Bestelltelefon: 0800 588 78 30

Narzissmus, Machiavellismus und Psychopathie in Organisationen

Theorien, Methoden und Befunde zur dunklen Triade

Details

Verlag Springer
Auflage/ Erscheinungsjahr 2018
Format 24 × 16,8 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Paperback
Seiten/ Spieldauer 100 Seiten
Gewicht 205
ISBN 9783658172381

Kauf-Optionen

27,99 €


Merkliste

»Not all psychopaths are in prison. Some are in the boardroom«

Robert Hare, in: Gewissenlos. Die Psychopathen unter uns (Springer, 2002)

Inhalt

1 Einleitung

Zusammenfassung: Für die Schattenseiten der Führungspersönlichkeit gibt es zahlreiche aktuelle Beispiele. Eine gute Systematisierung subklinischer Persönlichkeitszüge stammt von Paulhus und Williams, die den Begriff der dunklen Triade geprägt und damit einen wichtigen Anstoß für die wirtschaftspsychologische Forschung gegeben haben. Hier setzen wir an und skizzieren die zentralen Fragen, die unsere Monographie beantworten soll.

Literatur

2 Die dunkle Triade der Persönlichkeit 2.1 Narzissmus / 2.2 Machiavellismus / 2.3 Psychopathie / Literatur Zusammenfassung: In diesem Kapitel werden Narzissmus, Machiavellismus und subklinische Psychopathie als konstituierende Dimensionen der dunklen Triade zu­nächst separat vorgestellt. Im Zentrum stehen Ursprung und erstmalige Nennung in der (klinischen) Psychologie und Managementlehre sowie die mit diesen Eigenschaften assoziierten Verhallenscharakteristika. Zum anderen gehen wir auf entwicklungspsychologische Überlegun­gen und biopsychologische Befunde zur Entstehung dieser Persönlich­keitszüge ein.

3 Zusammenhänge mit anderen Persönlichkeitseigenschaften Zusammenfassung: Alle Aspekte der dunklen Triade hängen negativ mit Verträglichkeit zusammen. Bei anderen Big Five Dimensionen sind die Befunde unterschiedlich. Gängige Hypothesen zum Zusammenhang mit Intelligenz können aktuell nicht bestätigt werden.

Literatur

4 Geschlechterunterschiede Zusammenfassung: Mannet und Frauen unterscheiden sich signifikant in den Dimensionen der dunklen Triade Narzissmus, Machiavellismus und Psychopathie. Da­gegen zeichnen die Geschlechterunterschiede auf Facettenebene des Modells ein differenzierteres Bild und sind weniger eindeutig. Beobacht­bare Unterschiede bei negativen zwischenmenschlichen Verhaltens­weisen sowie der Wahl der Berufsrolle und Gruppe können anhand von soziookologischen und biosozialen Ansätzen zur sozialen Rollentheorie erläutert werden.

Literatur

5 Aktuelle Messinstrumente Zusammenfassung: Für die anwendungsorientierte Forschung existieren zwei Messverfahren mit hoher Testökonomie: Die „Short DarkTriad" und das.Dirty Do-zen" Generell unterliegen diese dem Problem der sozialen Erwünscht­heit, wobei dies mit Blick auf Narzissmus etwas weniger problematisch zu sein scheint.

Literatur

6 Aktuelle Befunde 6.1 Berufswahl und Karriere Präferenzen / 6.2 Pro-organisationales und kontraproduktives Verhalten / 6.3 Einflussnahme und mikropolitische Taktiken / 6.4 Führungsverhalten und Management-Derailment / 6.5 Kundeninteraktion und Verhandlungserfolg / 6.6 Stress und Stressresistenz.

Zusammenfassung: Der Karriereweg und auch die damit verbundenen Unterschiede in der pro- und kontraorganisationalen Leistungserbringung unterscheiden Narzissten, Machiavellisten und Psychopathen erkennbar vom Normal­arbeitnehmer. Während die Betrachtung von Arbeitsrollendefinitionen, die Wahrnehmung von Anreizstrukturen sowie unterschiedliche mikro­politische Taktiken Auskunft über ihr Wirken gibt, reagieren sie darüber hinaus unterschiedlich auf Misserfolg und Stress. Bemerkenswert bleiben dabei die Hinweise auf funktionale Aspekte der dunklen Attribute z. B. im Vertrieb oder der schnellere und erfolgreichere Aufstieg in Führungspositionen.

Literatur

7 Interventionen 7.1 Personaldiagnostik / 7.2 Personalentwicklung / 7.3 Personalführung / 7.4 Organisationsgestaltung

Zusammenfassung: Um den dysfunktionalen Effekten dunkler Personlichkeitseigenschaften präventiv zu begegnen und negative Auswirkungen eindämmen zu können, stehen neben den Mitteln der professionellen Personaldiagnos­tik außerdem Methoden zur Förderung der individuellen Selbstreflexion sowie zur Steigerung der organisationalen Robustheit zur Verfugung. Eine multiperspektivische und multimodale Behandlung von Narzissten. Machiavellislen und Psychopathen ist daher zwingend, stellt die sich wappnende Organisation jedoch auch vor Herausforderungen struk­tureller und finanzieller Art. Einen der größten Präventionshebel hat aufgrund ihres organisationalen Gewichts die Personalführung.

Literatur

8 Schlussbetrachtung

9 Kurzskalen zur dunklen Triade 9.1 Short Dark Triad / 9.2 Das dreckige Dutzend Zusammenfassung: Für die (anwendungsonentierte) Forschung zur dunklen Triade eignen sich insbesondere die „Short DarkTriad" (Jones und Paulhus 2014) und .Das dreckige Dutzend" (Küfneret al. 2014). Diese sind im Folgenden unter Verweis auf die Originalarbeiten vollständig abgebildet.

Servlcetell / Stichwortverzeichnis

Die Autoren

Kai Externbrink, Prof. Dr., lehrt und forscht an der FOM Hochschule im Fachbereich Wirtschaftpsychologie. Er berät Organisationen in Fragen der Managementdiagnostik.

Moritz Keil lehrt an der FOM Hochschule im Fachbereich Wirtschaftspsychologie. Als Berater und Coach begleitet er Fach- und Führungskräfte in Veränderungsphasen.

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

weiterstöbern zum Warenkorb