Bestelltelefon: 0800 588 78 30

RAR!

Sigmund-Freud-Museum, Wien; Marinelli, Lydia (Hg.)

›Meine ... alten und dreckigen Götter‹

Aus Sigmund Freuds Sammlung. Katalog zur Ausstellung im Freud-Museum Wien

Details

Verlag Stroemfeld
Auflage/ Erscheinungsjahr 1998, erste Ausgabe
Format 27 × 22 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Hardcover
Seiten/ Spieldauer 178 Seiten
Abbildungen zahlr. zum Teil farbige Abbildungen
Gewicht 1059
Reihe Stroemfeld /Roter Stern
ISBN 9783878777465

Kauf-Optionen

49,00 €


Merkliste

"Ich arbeite in einem großen, ruhigen Parterreraum mit Bergaussicht an der Vervollständigung meiner Traumarbeit. Meine von Dir so wenig anerkannten alten und dreckigen Götter beteiligen sich als Manuskriptbeschwerer an der Arbeit." (Sigmund Freud an Wilhelm Fließ, 1.8.1889)

Zu diesem Ausstellungsband

Sigmund Freud hat der Nachwelt, neben seinen umfangreichen Schriften, seine über 2000 Stücke umfassende Antiken-Sammlung hinterlassen. Seine Sammlerleidenschaft für griechische, römische und ägyptische Antiken war es auch, für die er, wie er Stefan Zweig in einem Brief vom 17. Februar 1931 beichtete, 'bei aller gerühmten Anspruchslosigkeit viel Opfer... gebracht und eigentlich mehr Archäologie als Psychologie gelesen' hat. Eine Obsession, die Freud nur noch mit der für das Rauchen teilt.

Ausstellung und Buch versuchen die 'Ursprünge' der Freudschen Sammelleidenschaft nachzuzeichnen, wenn Freuds Bewunderung für die Sammlung des Pariser Arztes Charcot nachgegangen wird, seinen Reisen an antike Schauplätze und seinen Freundschaften mit Archäologen wie Emanuel Löwy und Ludwig Pollak. Ein repräsentativer Querschnitt durch seine Sammlung bietet einerseits einen Einblick in Schwerpunkte und Vorlieben des Sammlers, thematisiert aber vor allem den Bezug dieser Objekte zur Psychoanalyse. Freuds Liebe zur Archäologie läßt sich vielerorts als metaphorische Spur in seinen Werken verfolgen, wenn er Zeit seines Lebens die Analyse mit der Metapher der Archäologie autorisiert. Sie reicht vom Vergleich der Tätigkeit des Analytikers mit der des Archäologen, von den 'Studien über Hysterie' bis hin zum Wechselspiel von Enthüllung und Zerstörung, das seine späteren Arbeiten bestimmt.

Lieferbarkeitshinweis

Bei der SFB als verlagsfrischer Archivbestand verfügbar.

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

Einkauf fortsetzen zum Warenkorb