Bestelltelefon: 0800 588 78 30

Krieg, Trauma, Politik

Gewalt und Generation: Die unbewusste Dynamik

Details

Verlag Brandes & Apsel
Auflage/ Erscheinungsjahr 1. Aufl.; 20.04.2017
Format 23,5 × 15,5 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Paperback
Seiten/ Spieldauer 232 Seiten
ISBN 9783860997703

Kauf-Optionen

29,90 €


Merkliste

Zu diesem Buch

Seit dem Ende des Kalten Krieges ist die Welt zunehmend multipolar geworden; nicht in der Hauptsache zwei leicht zu unterscheidende und sich gegenseitig in Schach haltende Blöcke stehen sich gegenüber, stattdessen immer mehr um Macht und Einfluß konkurierende Global Player. Hinzu kommen die Auswirkungen von Globalisierung, Turbokapitalismus, elektronischer Vernetzung, welche ethnische, religiösen und soziale Konflikte und deren Ausbreitung wirksam befeuern. Gleichzeitig und in der logischen Folge lösen sich übverall tradierte Stukturen auf - oder werden von interessierter Seite unterminiert.

Die Auswirkungen dieser desaströsen Entwicklungen werden zunehmend auch spürbar in Weltgegenden, die sich bislang als sicherer Hort und weit weg von den Problemlagen wähnten: Sie sind aber Teil des Problems, wenn - um nur ein kleines Beispiel zu nennen - die EU-Wirtschafts-, Subventions- und Zollpolitik an der Auflösung lokaler landswirtschaftlicher Einheiten in Afrika massiv mitwirkt, indem Überschußprodukte zu Dumpingpreisen dorthin gelangen oder wenn China in großem Umfang Land- und Rohstoffe aufkauft und dies systematisch die Lebensgrundlage der Menschen beschneidet und zerstört.

Der Autor unternimmt es, unbewusste historische Zusammenhänge mit analytischer Schärfe zu benennen und ihre aktuelle politische Handlungsrelevanz darzulegen. Dies geschieht, indem Wolf aktuelle zeitgeschichtliche Ereignisse auf ihre kulturellen, politischen und psychodynamischen Zusammenhänge hin analysiert. Diese Analysen stellen den Ausgangspunkt dar für eine weitere Entfaltung psychoanalytischer, sozialpsychologische und sozialwissenschaftlicher Erkenntnisse.

Leserinnen und Leser, die in psychotherapeutischer Praxis, in der Lehre, pädagogisch oder seelsorgerischer tätig sind und ein vertieftes Verständnis von Krieg und Traumatisierung suchen, werden Wolfs Darlgungen mit Interesse und Gewinn lesen.

Aus dem Inhalt

  • Vorwort: Krieg, Trauma, Terror, Psychoanalytikerinnen und Psychoanalytiker
  • Überblick
  • Einleitung: Krieg, Trauma, Politik - und Psychoanalyse?
  1. Jetzt müssen die Waffen sprechen.  Krieg als psychopathische Kommunikation und Ende der Politik
  2. Traumatisierung durch Krieg und Verfolgung als persönliches und soziales Erbe
  3. Etwas fehlt. Die Verleugnung des kollektiven Traumas durch Ausblendung
  4. Terrorismus als Angriff auf die Kultur. Zur Bedeutung des 11. September 2001
  5. Religion, Kultur, kollektive Traumata und Regressionen
  6. Zur Struktur, Funktion und Dynamik von politischer Führung als Container
  7. Profiling Political Leaders. Silvio Berlusconi, Verführer und Geschäftsmann
  8. Der traumatisierte Ödipus. Zum Verhältnis von Trauma und Trieb
    in Ödipuskomplex und Ödipusmythos
  • Ausblick: Sind wir im Krieg?

Über den Autor

Michael Wolf, geb. 1947, Studium in Frankfurt und Berlin. 1989 Privatdozent für Soziologie, FU Berlin. 1993-2013 Professor für Psychologie in Fulda. Forschung am Berliner Institut für angewandte Sozialwissenschaften. Seit 1993 in eigener Praxis als Psychoanalytiker. Dozent und Lehrtherapeut in Deutschland und China. Veröffentlichungen über Gesundheitsverhalten und Krankheitsgewinn, qualitative, insbesondere psychoanalytisch fundierte Sozialforschung, politische Psychologie, insbesondere Krieg und Terror, sowie zum Zusammenhang von psychischen Störungen und sozialen Veränderungen.

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

weiterstöbern zum Warenkorb