Bestelltelefon: 0800 588 78 30

Kleines Wörterbuch der Psychoanalyse

Details

Verlag Vandenhoeck & Ruprecht
Auflage/ Erscheinungsjahr 2., überarb. Auflage 2003; 12.06.2003
Format 20,5 × 12,3 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Paperback
Seiten/ Spieldauer 201 Seiten
Gewicht 220
Reihe Sammlung Vandenhoeck
ISBN 9783525014530

Kauf-Optionen

28,00 €


Merkliste

Dieses kompakte Nachschlagewerk bietet allen an der Psychoanalyse Interessierten gut verständliche Begriffserläuterungen.

Zu diesem Pocket-Lexikon

In der Psychoanalyse gibt es – genauso wie in anderen Wissenschaften – die unselige Tendenz, sich durch eine spezielle Begriffsbildung aus dem umgangssprachlichen Kommunikationsrahmen auszuklinken und in einen fachlichen Elfenbeinturm zurückzuziehen. Dieses kleine Wörterbuch will ein sprachlicher Brückenschlag sein hin zu interessierten Menschen. Es bietet eine verständliche Übersicht über psychoanalytische Begriffe. Eine Reihe dieser Begriffe sind in den allgemeinen Sprachschatz übergegangen (z. B. Hysterie, Manie, Projektion, Verdrängung), dabei sind allerdings Verwässerungen, Verzerrungen und Mißverständnisse nicht ausgeblieben – das Wörterbuch leistet hier Aufklärung.

Durch vielfältige Querverweise wird ein Gespür für die komplexen Zusammenhänge des psychoanalytischen Gedankengebäudes geweckt. Zugleich stellt das Buch eine Einführung in psychoanalytisches Denken dar, dem auch ein vorangestellter kurzer Abriß der Psychoanalyse dient. Ein umfangreiches Literaturverzeichnis erleichtert den weitergehend Interessierten Zugang zu wichtigen psychoanalytischen Fragestellungen.

Den Autoren gelingt es, sowohl der Begriffsbildung der klassischen Psychoanalyse gerecht zu werden als auch den Vorstellungen der modernen psychoanalytischen Theoriebildung und Behandlungstechnik den gebührenden Raum zu schaffen.

Nur einige der 340 versammelten Stichwörter als Beispiel

Analer Charakter, Deckerinnerung, Depersonalisierung, Fetischismus, Idealisierung, Klebrigkeit der Libido, Nirwanaprinzip, Omnipotenz, Regression, Sekundärer Krankheitsgewinn, Spaltung, Sublimierung, Todestrieb, Urszene, Vorbewußtes, Wiederholungszwang (insgesamt etwa 340 Stichwörter).

Der Mitautor

Thomas Auchter, Dipl.-Psych., Verfasser zahlreicher Bücher, arbeitet in eigener psychoanalytischer Praxis in Aachen und ist Dozent und Lehrtherapeut am Institut der Psychoanalytischen Arbeitsgemeinschaft Köln-Düsseldorf.

Zum Inhalt

´

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

weiterstöbern zum Warenkorb