Bestelltelefon: 0800 588 78 30

Freud, Sigmund (Hg.)

IMAGO, Reprint der Bände 1–23 (1912–1937)

Zeitschrift für Psychoanalytische Psychologie und ihre Grenzgebiete. Später fortgeführt als ›Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse und Imago‹ Redigiert von Otto Rank und Hanns Sachs

Details

Verlag Vlg. H. Heller / danach: Internat. Psychoanalyt. Vlg., Wien / Reprint: Schmidt Periodicals
Auflage/ Erscheinungsjahr 1912—1937; Nachdruck 1990
Format Gr.-8°
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Bibliotheksleinen
Seiten/ Spieldauer Je Bd. zwischen 280 und 380 Seiten
SFB Artikelnummer (SFB_ID) SFB-000816_RP-sfb

Kauf-Optionen

2.730,00 €


Merkliste

Mit Rabatt für Stammkunden

Zu diesem Reprint

Die berühmteste der frühen psychoanalytischen Zeitschriften, begründet von Sigmund Freud, bietet mit ihren 23 erschienenen Jahrgangsbänden (1912-1937) eine Fülle von bedeutetenden Beiträgen, meist als Erstveröffentlichungen, aller führenden Psychoanalytikerinnen und Psychoanalytiker der ersten und zweiten Generation, zu Fragen der Theorie, Praxis und kulturellen Anwendung der Psychoanalyse.

Bei der SFB das Werk als vollständiger und verlagsfrischer Reprint des Originals. (Ein vollständiges Original der IMAGO ist bei der SFB gleichfalls verfügbar.)

Editorisches

Die Imago erschien zuerst im Verlag Hugo Heller (Wien) bis 1919, danach im Internationalen Psychoanalytischen Verlag, IPV (Wien, Leipzig) und wurde später, von 1939 bis 1941 im Exil bei Imago-Publishing (London) verlegt. Als Redakteure fungierten: Hanns Sachs, Otto Rank (1912—1923), Hanns Sachs, Otto Rank, Adolf Josef Storfer (1924—1927), Sándor Radó, Hanns Sachs, A. J. Storfer (1928—1932), Ernst Kris, Robert Wälder (1933—1937). Die Imago war offizielles Organ der Internationalen Psychoanalytischen Vereinigung und erschien vierteljährlich. 1939 begründete Hanns Sachs die am Original orientierte American Imago in der Tradition der deutschsprachigen Imago.

Titelvarianten während des Erscheinungszeitraumes

1912–1926: Imago – Zeitschrift für Anwendung der Psychoanalyse auf die Geisteswissenschaften.
1927–1932: Imago – Zeitschrift für Anwendung der Psychoanalyse auf die Natur- und Geisteswissenshaften.
1933–1937: Imago – Zeitschrift für psychoanalytische Psychologie, ihre Grenzgebiete und Anwendungen.
1939–1941: Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse und Imago (Imago-Publishing London).

Aus dem Inhalt der einzelnen Jahrgangsbände (Inhalt der Bände 1 bis 10)

IMAGO Band 1, Heft 1, 1912

  • RANK, Otto & SACHS, Hanns: Entwicklung und Ansprüche der Psychoanalyse
  • FREUD, Sigmund: Über einige Übereinstimmungen im Seelenleben der Wilden und der Neurotiker: Die Inzestscheu
  • RANK, Otto: Der Sinn der Griselda-Fabel
  • HITSCHMANN Eduard: Zum Werden des Romandichters
  • PFISTER, Oskar: Anwendungen der Psychoanalyse in der Pädagogik und Seelsorge
  • ROBITSEK, Alfred: Symbolisches Denken in der chemischen Forschung
  • RANK, Otto & SACHS, Hanns: Übersicht der bisherigen Leistungen der auf die Geisteswissenschaften angewandten Psychoanalyse

IMAGO Band 1, Heft 2, 1912

  • PUTNAM, James J.: Die Bedeutung philosophischer Anschauungen und Ausbildung für die weitere Entwicklung der psychoanalytischen Bewegung
  • SACHS, Hanns: Über Naturgefühl
  • KAPLAN, Leo: Zur Psychologie des Tragischen
  • SADGER, J.: Von der Pathographie zur Psychographie
  • SILBERER, Herbert: Über Märchensymbolik
  • MAEDER, Alphonse: Psychoanalytische Eindrücke von einer Reise in England
  • SACHS, Hanns & RANK, Otto: „Die andere Seite“ Ein phantastischer Roman mit 52 Zeichnungen von Alfred Kubin
  • RANK, Otto & SACHS, Hanns: Intuitive Psychoanalyse
  • REIK, Theodor: „Erstes Erlebnis“ von Stefan Zweig

IMAGO Band 1, Heft 3, 1912

  • FREUD, Sigmund: Über einige Übereinstimmungen im Seelenleben der Wilden und der Neurotiker: Das Tabu und die Ambivalenz der Gefühlsregungen
  • HUG-HELLMUTH, H.: Über Farbenhören
  • PFISTER, Oskar: Die Ursache der Farbenbegleitung bei akustischen Wahrnehmungen und das Wesen anderer Synästhesien
  • FERENCZI, D. S.: Symbolische Darstellung des Lust- und Realitätsprinzips im Ödipus-Mythos
  • HUG-HELLMUTH, H.: Vom wahren Wesen der Kinderseele
  • HUG-HELLMUTH, H.: Das Kind und seine Vorstel1ung vom Tode
  • REIK, Theodor: Wie die Kinder fabulieren

IMAGO Band 1, Heft 4, 1912

  • FREUD, Sigmund: Über einige Übereinstimmungen im Seelenleben der Wilden und der Neurotiker: Das Tabu und die Ambivalenz der Gefühlsregungen
  • ABRAHAM, Karl: Amenhotep IV. (Echnaton) Psychoanalytische Beiträge zum Verständnis seiner Persönlichkeit und des monotheistischen Aton-Kultes
  • JONES, Ernest: Die Bedeutung des Salzes in Sitte und Brauch der Völker
  • BLÜHER, Hans: „Nils Lyhne“ von J. P. Jakobsen und das Problem der Bisexualität
  • HITSCHMANN Eduard: Zum Farbenhören
  • RANK, Otto u. SACHS, Hanns: Zur symbolischen Bedeutung der Ziffern
  • SPERBER, Hans: Über den Einfuß sexueller Momente auf Entstehung und Entwicklung der Sprache
  • JONES, Ernest: Die Bedeutung des Salzes in Sitte und Brauch der Völker
  • Freiherr von WINTERSTEIN, Alfred: Zur Psychoanalyse des Reisens
  • HARNIK, J.: Psychoanalytisches aus und über Goethes Wahlverwandtschaften
  • FERENCZI, D. S.: Philosophie und Psychoanalyse (Bemerkungen zu einem Aufsatz des Herrn Prof. James J. Putnam)
  • PUTNAM, James J.: Antwort auf die Erwiderung des Herrn Dr. Ferenczi (Philosophie und Psychoanalyse)
  • SACHS, Hanns & RANK, Otto: “Flaubert und seine Versuchung des heiligen Antonjus“ von Dr. Theodor Reik
  • JONES, Ernest: „Dichtung und Traum“ von F. C. Prescott
  • RANK, Otto: „Einsam unter den Menschen“ von Wilhelm Jensen
  • RANK, Otto: „Alraune“ von Hans Heinz Ewers

IMAGO Band 2, Heft 1, 1913

  • FREUD, Sigmund: Über einige Übereinstimmungen im Seelenleben der Wilden und der Neurotiker: III. Animismus, Magie und Allmacht der Gedanken
  • LORENZ, Emil Franz: Das Titanen-Motiv in der allgemeinen Mythologie
  • SACHS, Hans: Carl Spitteler
  • HUG-HELLMUTH, H: Über erste Kindheitserinnerungen
  • REIK, Theodor: "Von der Kinderseele"
  • LORENZ, Emil Franz: Leo N. Tolstois Kindheit. Autobiographische Novelle
  • Übersicht der Leistungen der auf die Geisteswissenschaften angewandten Psychoanalyse: Für das Jahr 1912
  • Kunstbeilagen: KLINGER, Max: Der Philosoph

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

weiterstöbern zum Warenkorb