Bestelltelefon: 0800 588 78 30

Black & Grey Tattoo 1-3

From Street Art to Fine Art

Details

Verlag Edition Reuss
Auflage/ Erscheinungsjahr 15.09.2010
Format 13,5 × 24,5 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung gebunden im Schuber
Seiten/ Spieldauer zus. 1.008 Seiten, (336/400/272 Seiten)
Gewicht 9706
ISBN 978-3-934020-85-6

Kauf-Optionen

99,99 €


Merkliste

Zu diesem Buch

Das dreibändige Mammutwerk BLACK & GREY TATTOO umfasst mehr als tausend Seiten, wiegt 10 kg und ist damit eines der umfangreichsten Tattoowerke, die je veröffentlicht wurden – wenn nicht das umfangreichste überhaupt! Die drei großformatigen Bände sind in einer prächtigen, soliden Hardcover-Box zusammengefasst. BLACK & GREY TATTOO betrachtet eine monochrome Kunstform durch ein Kaleidoskop verschiedenster Interpretationen und handwerklicher Techniken, ausgeführt von Tattookünstlern aus aller Welt.

Das gewaltige Werk untersucht die Ursprünge und die Entwicklung des Black & Grey-Tattoostils – von seinen Anfängen in Gefängnissen und den Straßen von L.A. bis hin zu der Resonanz, die er heute auf den roten Teppichen von Hollywood, auf Heavy-Metal-Festivals und in privaten Studios von Budapest bis Peking findet. Black & Grey-Tätowierungen werden ausschließlich in monochromen Farbschattierungen ausgeführt, doch das Spektrum der Motive ist immens: Aztekenkrieger und wilde Harpyien sind auf diesen Seiten genauso zu sehen wie Familienporträts, Heiligenbilder und ewige Schreine für Prominente. Der rote Faden, der sie alle verbindet, ist der einfallsreiche Entwurf und die meisterhafte Ausführung.

BLACK & GREY TATTOO ist in drei Bände unterteilt: TRADITIONAL BLACK & GREY, DARK/HORROR und PHOTOREALISM. Zwar überschneiden sich die verschiedenen Stile und beeinflussen sich gegenseitig; dennoch wurde diese Aufteilung nicht nur vorgenommen, damit man diese Monster-Kollektion leichter heben kann. Vielmehr wollten wir demonstrieren, wie Tattoos mit ähnlichen Stilelementen durch herausragende Tattookünstler aus der ganzen Welt unterschiedlich interpretiert werden. Von vielen der hier vertretenen Tätowierer werden zudem auch Kunstwerke wie etwa Bilder und Kohlezeichnungen gezeigt, wenngleich auch die Tätowierungen selbst als Kunstwerke betrachtet werden sollten.

Der Titel des ersten Bandes, TRADITIONAL BLACK & GREY, entspricht eigentlich nicht dem üblichen Sprachgebrauch, denn in der Tattooszene spricht man einfach von „Black & Grey“. Da sich das graustufige Tätowieren jedoch mittlerweile in unterschiedliche künstlerische Richtungen entwickelt hat, wurde der Zusatz „traditionell“ gewählt, um den ursprünglichen Stil von seinen Ablegern zu unterscheiden. Als traditionelles Black & Grey wird hier Tattookunst bezeichnet, die ihren Wurzeln treu geblieben ist – den Wurzeln aus einer Zeit, als man die Haut noch mit selbstgebauten Maschinen tätowierte, die aus Motoren von Kassettenrekordern, in Ausziehtusche getauchten Gitarrensaiten und Verdünner bestanden. Die Essenz dieser schwarzgrauen Kunst ist in den Fotografien von Co-Autor Edgar Hoill eingefangen. Ausgewählte Bilder mit Zitaten von den Künstlern und Tattoosammlern leiten den Band ein; darauf folgen Interviews mit Jack Rudy, dem Urvater von Black & Grey, und dem jungen Tattoo-Wunder Jesus „Chuey“ Quintanar. Die Geschichten und Arbeiten dieser beiden Künstler bilden den Auftakt zu einer Galerie, in der auch Tattoos von weiteren Pionieren dieses Genres wie Freddy Negrete, Brian Everett und Mark Mahoney zu sehen sind.

Der Band DARK/HORROR stellt sich persönlichen Dämonen, die auf der Haut getragen werden. Paul Booth, oft der „Dark Lord of Tattooing“ genannt, verrät hier einige der Gründe, warum sich Menschen solche Tattoos stechen lassen, und schildert, wie seine eigenen Dämonen zum Motor seines Schaffens wurden. Andere Tätowierungen wiederum sind Hommagen an die Horrorschöpfungen in der populären Kultur. So sagt etwa der Tattookünstler Xu Zhicheng von Tianzhilong Tattoo in Peking im Interview, dass er die Inspirationen zu seinen großformatigen, düsteren Arbeiten nicht etwa aus persönlichen Ängsten, sondern einfach aus Vampirfilmen bezieht. In diesem Kapitel findet sich alles von Schrumpfköpfen über Frankensteins bis hin zu bekannten Tattookünstlern, die als Zombies dargestellt sind.

Der Band PHOTOREALISM schließlich umfasst Arbeiten, die fotorealistische Kunst auf dem Körper umsetzen. Zwar sind auch in den anderen Kapiteln realistische Tattoos zu sehen, doch dieses Kapitel konzentriert sich speziell auf Porträts, Landschaften oder auch Fantasiegestalten, die absolut lebensecht dargestellt sind. Zwei bekannte Vertreter dieses Stils, Bob Tyrrell und Andy Engel, erzählen hier, wie sie ihren Stil perfektioniert haben, und geben auch einige Tipps, wie andere es ihnen gleichtun können. Auf die Interviews mit ihnen folgen Werke, die der Tattooszene ganz neue Möglichkeiten eröffnet haben, eine anspruchsvolle Kunst auf einer anspruchsvollen Leinwand zu beherrschen.

Alle drei Bände in dieser Sammlung wollen Inspirationen vermitteln – zeigen sie doch, wie ausnehmend schön Black & Grey-Tätowierkunst sein kann. BLACK & GREY TATTOO is a mammoth work.

Die Bände sind in hochwertigem Druckverfahren hergestellt, es wurde bestes Papier verwendet, um die Brillanz der Arbeiten voll zur Wirkung bringen zu können. Für Kunst- und Fotografie-Liebhaber ebenso wie für kulturanthropologisch Interessierte gleichermaßen eine famose Dokumentation.

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

weiterstöbern zum Warenkorb