Bestelltelefon: 0800 588 78 30

Religion und Gewalt

38. Arbeitstagung des Freiburger Arbeitskreises Literatur & Psychoanalyse

17.01.2020–18.01.2020

Freiburg (Deutschland)

Aus der Tagungsankündigung

(...) Literatur-, Kultur- und Religionswissenschaft sowie Soziologie und Psychoanalyse helfen bei der Auseinandersetzung mit der Frage, ob Religion Gewalt hervorbringt oder ob umgekehrt Religion aus Gewalt erwächst oder aber ob die beiden Phänomene einander eher entgegenstehen. Je nach wissenschaftlichem Ansatz liegt der Fokus auf spezifischen Facetten von Gewalt – realer oder fiktiver, historisch verbürgter oder mythisch überlieferter, physischer oder psychischer, privater oder politischer, personaler oder struktureller.

Die Freud’sche Psychoanalyse nimmt gegenüber der Religion die Position einer Aufklärung ein, die mit dem menschlichen Unaufgeklärten rechnet und es aus seiner psychogenetischen Funktion heraus begreift. Insofern setzt die Psychoanalyse am Familiären und Privaten an. Sie widmet sich aber auch der mythischen Überlieferung in den religiösen Gründungstexten und erweitert so ihren Rahmen in die Kulturwissenschaft hinein. Freuds bereits interdisziplinäre Impulse für eine Reflexion und Kritik der Religion sollen auf der Tagung aufgegriffen, weitergeführt und ausdifferenziert werden, um der Relation zwischen Religion und Gewalt auf die Spur zu kommen. Diese Spurensuche soll sich nicht allein auf die theoretischen Konzepte der beteiligten Wissenschaften einschließlich der Psychoanalyse verlassen, sondern auch den klinischen Erfahrungsbereich einbeziehen. (...)

Reihe - Freiburger Literaturspsychologische Gespräche

Die lieferbaren Bände der Reihe auf SFB-Online finden Sie hier.

Veranstalter

Freiburger Arbeitskreis Literatur & Psychoanalyse

Downloads

Programm (pdf, 867 Kb)

Bilder

Flyertitel
Galerie mit 1 Bildern

Veranstaltungsort

Direkt bei Google-Maps suchen

Empfehlungen zu dieser Veranstaltung

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

weiterstöbern zum Warenkorb