Details

Autor Sonnenstern, Schröder Friedrich
Herausgeber Manfred Hamm (Fotograf) (Hg.)
Verlag Bruckmann Verlag, München
Auflage/ Erscheinungsjahr 1974
Format 23.5 × 25,5 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Leinen mit goldgeprägtem Titel und Rücken
Seiten/ Spieldauer 88 Seiten
SFB Artikelnummer (SFB_ID) SFB-011145_VZ

Vorzugsausgabe in 250 Exemplaren
München: Studio Bruckmann, 1974. 88 Seiten 24,5 x 23,5 cm, Leinenband mit Dreiseitigem Graphitschnitt, goldgeprägter Deckelvignette und goldgeprägter Rückentitelei

"Hier spricht der dreifache Weltmeister aller freien, angewandten, moralischen bildenden Künste. Wer mir nicht glaubt, der soll nach Hause gehen! Viele sidn hier anwesend - geistig abwesend, und viele sind schon moralisch so verwesend, moralisch stagnierend, daß sie nicht mehr riechen können."

Ausschnitt aus dem Buch

Der Künstler

Friedrich Schröder war eines von 13 Kindern, von denen allerdings zwei unmittelbar nach der Geburt starben. Sein frühes Leben war gekennzeichnet von Aufenthalten in Erziehungs- und Irrenanstalten, letzteres wegen angeblichen Jugendirreseins (Dementia praecox), was schließlich zu seiner Entmündigung führte. Als er 1919 nach Berlin floh, beschäftigte er sich mit Okkultismus, Wahrsagerei und Heilmagnetismus. Er gründete eine Sekte und verteilte seine Einnahmen in Form von Brötchen (Schrippen) bevorzugt an Kinder, was ihm den Titel „Schrippenfürst von Schöneberg“ einbrachte. 1933 wurde Sonnenstern – den Namen hatte er sich um 1928 zugelegt (Eliot Gnas von Sonnenstern) – in die Provinzial-Irren- und Heilanstalt Neustadt in Schleswig-Holstein eingewiesen, wo er den Künstler Hans Ralfs kennenlernte, der ihn zum Zeichnen erster Bilder animierte. Nach der Entlassung folgte ein dreijähriger Gefängnisaufenthalt, anschließend der kurzzeitige Dienst im Luftwaffendepot und die Abschiebung ins Arbeitslager Himmelmoor bei Quickborn. 1942 gelang ihm die Flucht nach Berlin. Unter schwierigsten Umständen überlebte er die letzten Jahre des Zweiten Weltkriegs und begann ab 1949 intensiv zu zeichnen.Die Surrealismus-Ausstellung in Paris 1959 – L‘Exposition InteRnatiOnale du Surréalisme (15. Dezember 1959 – 29. Februar 1960) – unter der Regie von André Breton und Marcel Duchamp feierte ihn als den beeindruckendsten Künstler des 20. Jahrhunderts, zu seinen Fans und Käufern zählen Henry Miller, Picasso, Max Ernst und der spätere französische Staatspräsident Georges Pompidou. Es folgen international aufsehenerregende Ausstellungen in Hamburg, Tokio, Mailand etc. Schröder-Sonnenstern zählte ab Anfang der 1970er Jahre irrtümlicherweise zur Künstlergruppe der Berliner Malerpoeten, obwohl er damit nichts zu tun hatte. Nach der Ausstellung in Paris (1959/60) kam er den Aufträgen nicht mehr nach, ließ von Gehilfen seine Bilder ausmalen und führte Details, Feinarbeiten und Korrekturen eigenhändig aus – bis die Gehilfen, auf vorsignierten Kartons Schröder-Sonnenstern-Motive kopierten, ausmalten, verkauften und ihn schließlich zum Opfer von Fälschercliquen degradierten – aber nur scheinbar, denn er war sich dessen durch und durch bewusst. Als dies bekannt wurde, ließ ihn der Kunstmarkt konsequent fallen. Seriöse Galeristen und Sammler wandten sich von ihm ab. Mit dem Tod seiner Lebensgefährtin Martha Möller 1964 verlor Sonnenstern zunehmend den Halt im Leben. Er musste aus der Wohnung in der Schöneberger Crellestraße 14 ausziehen. Er wurde zum Alkoholiker und erneut in eine Nervenklinik eingeliefert. Zurückgezogen, fast vergessen und verarmt starb er 1982 im Alter von 89 Jahren in Berlin. (Quelle: Wikipedia)

Lieferbarkeit /Erhaltungszustand

Im Klassischen Fachantiquariat der SFB ist eine weitere Arbeit des verrückten und unkonventionellen Künstlers Sonnenstern in einem annähernd verlagsfrischen Zustand verfügbar; diese Vorzugsausgabe wurde nur 250 mal gedruckt und die beiligende Grafik "Mondschütze" besitzt die Nr. 188 von 250 und wurde von Friedrich Schröder Sonnenstern und Adelheid Sickrodt (seine Schülerin) signiert (vlg. Foto); der Text ist in Deutsch, Englisch udn Französisch abgedruckt. - eine extrem seltene Ausgabe dieses berühmten Künstlers

Kaufoption

145,00 €

mit Rabatt für Stammkunden