Bestelltelefon: 0800 588 78 30

RAR!

Stekel, Wilhelm; Freud, Sigmund (Hg.)

Zentralblatt für Psychoanalyse - III. Jahrgang 1913

Medizinische Monatsschrift für Seelenkunde. Organ der Internationalen Psychoanalytischen Vereinigung

Details

Verlag Wiesbaden, Verlag von J. F. Bergmann
Auflage/ Erscheinungsjahr 1913, EA
Format 25 × 18 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung OLn., mit goldeprägtem Titel
Seiten/ Spieldauer 654 Seiten
Gewicht 2200 g
SFB Artikelnummer (SFB_ID) SFB-006448_AQ

Kauf-Optionen

395,00 €


Merkliste

Mit Rabatt für Stammkunden

Hier der vollständige III. Jahrgang dieser frühen psychoanalytischen Zeitschrift, Herzenssache von Freud, der daher auch persönlich, gemeinsam mit Wilhelm Stekel, als Mitherausgeber fungierte. Wie sich an der großen Zahl der Beitragenden leicht feststellen läßt, waren hier die allerersten Namen der frühen psychoanalytischen Bewegung mit zum Teil grundlegenden Arbeiten zur psychoanalytischen Theorie und Praxis vertreten. Original-Jahrgangsbände dieses Periodikums sind extrem selten zu finden.

Zum Erhaltungszustand

Im Angebot des Klassischen Fachantiquariates der SFB ein hervorragend erhaltenes Exemplar des zweiten Jahrgangsbandes dieser eminent wichtigen und frühen Zeitschrift der Psychoanalyse, die von Freud und Stekel gemeinsam herausgegeben wurde, in der Original-Halbleinwandbindung des Verlages und mit goldgeprägtem Rückentitel. Innen ausgezeichnet erhalten und geradezu frisch, das Papier sehr gut und einwandfrei, die Buchschnitte fein marmoriert. Im Text keine störenden Markierungen; ganz vereinzelt mit wenigen feinen Bleistiftanstreichungen. - Extrem selten!

Aus dem Inhalt

O=Originalia; M=Mitteilungen; R=Referate und Kritiken; V=Varia; Sp=Sprechsaal

  • Adler, Dr. Alfred: Die Rolle des Unbewussten in der Neurose (0)
    - Das organische Substrat der Psychoneurosen (R)
    - Traum und Traumdeutung (0)
    - Individualpsychologische Behandlung der Neurosen (R)
    - Neuropathologische Bemerkungen zu „Hofrat Eisenhardt" von Berger (R)
    - Erwiderung an Dr. Maeder (V)
  • Albrecht, Albert: Zur Psychologie der Kleptomanie (M)
  • Behrensaat: Die sexuelle Herzneurose (R)
  • Birstein, Dr. J.: Ein Beitrag zur Neuro-Psychologie (M)
    - Ein psychologischer Beitrag zur Frage des Alkoholismus (0)
    - Über die Entstehung des Cyrano (V)
    - Zur Frage über den Selbstmord (M)
    - Einige Gedanken über das Volk „mit dem kleinen Penis" (M)
    - Über den Sadismus (V)
  • Bjerre Paul: Zur Radikalbehandlung der Paranoia (R)
  • Bloch, Dr. Iwan: Freie Assoziationen bei Kindern (M)
    - Die Prostitution (R)
  • Bonhöffer: Die Psychosen im Gefolge von akuten Infektionen (R)
  • Bossi, Dr. L. M.: Die gynäkologische Prophylaxe bei Wahnsinn (R)
  • Bregmann, Dr. L. E.: Zur Kenntnis der mit Fieber verlaufenden Dermatoneurosen (R)
  • Brill, A. A.: Anal Eroticism and Character (R)
    - Hysterical Dreamy States (R)
    - A Few Remarks on the Technique of Psychanalysis (R)
    - The only or favorite child in adult life (R)
  • Bumke: Gerichtliche Psychiatrie (R)
  • W. B. Dr.: Ein schönes Beispiel von Versprechen (V)
    - Eine Symptomhandlung und ihre Erklärung (V)
    - Ursache und Wirkung (V)
    - Gibt es denkende Pferde? (V)
    - Die Strafe der Talion im modernen Rechte (V)
  • Chejecke A.: Comparaison de quelques processus psychiques (R)
  • Claparede: Un institut des sciences de l'education (R)
  • Coller, Dr.: Drei sexualbiologische Beobachtungen (V)
  • Coriat, Isidor H.: Zwei sexual-symbolische Beispiele von Zahnarzt-Träumen
  • Deri, Max: Versuche einer psychologischen Kunstlehre (R)
  • Descoedres, Alice: Les enfants anormaux (R)
  • Deutsch, Hugo: Alkohol und Homosexualität (R)
  • Dubois, Dr. Paul: Zur Frage der sogenannten Ausfallerscheinungen (R)
    - Rationelle Psychotherapie (R)
    - Die Dialektik im Dienste der Psychotherapie (R)
  • Dulaure, Jakob Anton: Die Zeugung in Glauben, Sitten und Bräuchen (R)
  • Edelsheim, Theda: Moderne französische Traumtheorie (V)
  • Eder, M. D.: A case of Obsession and hysteria (R)
  • Emlein, R.: Vom Kinderglauben (R)
  • Ermakow, N.: L'epilepsie hysterique (R)
  • Federn: Beiträge zur Analyse des Sadismus und des Masochismus (R)
  • Ferenczi, Dr. S.: Ein treffendes Bild des Unbewussten (V)
    - Deutung unbewusster Inzestphantasien aus einer Fehlleistung (V)
    - Zähmung eines wilden Pferdes (M)
    - Wem erzählt man seine Träume? (V)
    - Zur Genese des jus primae noctis (V)
    - Liebeault über die Rolle des Unbewussten (V)
    - Entwicklungsstufen des Wirklichkeitssinnes (R)
    - Aus der Psychologie von H. Lotze (R)
  • Fischel, Erwin, stud. med.: Die Maus als Symbol der Seele (V)
  • Förster, Dr. Fr. W.: Die pädagogische Behandlung des männlichen Entwicklungsalters (R)
  • Frank, Dr. Ernst: Bibelwitze (R)
  • Freschl, Robert: Das Lustprinzip bei Nietzsche (M)
  • Freud, Dr. Sigm.: Zur Psychopathologie des Alltagslebens (R)
    - Weitere Ratschläge zur Technik der Psychoanalyse (R)
    - Ein Traum als Beweismittel (R)
    - Über einige Übereinstimmungen im Seelenleben der Wilden und der Neurotiker (R)
    - Einige Bemerkungen über den Begriff des Unbewussten (R)
  • Friedell, Egon: Ecce Poeta (R)
  • Fröschels, Dr. Emil: Über die Behandlung des Stotterns (O)
  • Fuchs, Eduard (und A. Kind): Die Weiberherrschaft in der Geschichte (R)
  • Furtmüller, Dr. Karl: Psychoanalyse und Ethik (R)
    - Wandlungen ih der Freud'schen Schule (O)
  • Gincburg: Mitteilung eines Kindertraumes (R)
  • Gött, Dr. Theodor: Psychogene Akinesie etc (R)
  • Grassberger, R.: Einfluss der Ermüdung auf die Produktion in Kunst
    und Wissenschaft (R)
  • Gruner, Franz: Inhalt und terminologische Berechtigung des Begriffes Psychoanalyse (O)
  • Gudden, Dr. H.: Diebstähle infolge von Zwangsvorstellungen (R)
  • Häberlin, Dr. Paul: Kinderphantasien (R)
  • Hamburger: Über den Mechanismus psychogener Erkrankungen (R)
  • Hesse, Raymund: Les criminels peintß par eux-memes (R)
  • Hessen, Robert: Der Mutterwitz (R)
  • Hinrichsen, Dr. Otto: Sexualität und Dichtung (R)
    - Unser Verstehen der seel. Zusammenhänge in der Neurose und Freud's und Adler's Theorien (0)
  • Hirschfeld, Dr. Magnus: Kastratenstudien (R)
    - Zwei Gutachten über Beziehungen homosexueller Frauen (mit E. Burchard) (R)
    - Zur Kasuistik des Verkleidungstriebs (R)
    - Über die Ätiologie des konträren Sexualgefühls (R)
  • Hirth, Eduard: Zur Theorie der Trugwahrnehmungen (R)
  • Hitschmann, Dr. E.: Svedenborgs Paranoia (M)
    - Kinderangst und Onanie-Entwöhnung (M)
    - Psychische Hemmung (V)
    - Religiöse Extase und Sexualität (V)
    - Gesteigertes Triebleben und Zwangsneurose bei einem Kinde (R)
    - Freud's psychoanalytische Behandlungsmethode (R)
    - Freud's Neurosenlehre (R)
    - Schopenhauer (R)
  • Hochdorf, Max: Die Träume der Natalie Braunstein (R)
  • Hoche: Dementia paralytica (R)
  • Hoepfner, Dr. Ch.: Ein Fall phantastischen Erlebens (R)
  • Hudovernig, Dr. Carl: Eine besondere Form der sexuellen Neurasthenie (R)
  • Hug-Hellmuth, Dr. H. von: Zur weiblichen Masturbation (0)
    - Über Farbenhören (R)
  • H. I.: Zur Analerotik (V)
    - Zum infantilen Charakter des Witzes (V)
    - Zum Verhältnis von Vater und Tochter (V)
    - Hebbel über den Traum (V)
    - Hebbel über Ahnungen und Vorahnungen (V)
    - Zum psychologischen Verhältnis von Wort zu Tat (V)
  • Isserlin, Dr. M.: Psychologische Einteilung (R)
    - Über Psychotherapie und psychotherapeutische Methoden (R)
  • Jasper, Karl: „Kausale" und „verständliche" Zusammenhänge zwischen Schicksal und Psychose bei der Dementia praecox (R)
  • Jenichen, Richard: Vorläufer der Psychoanalyse (V)
    - Psychoanalyse im Volkshochschulkurs (V)
  • Jones, Dr. E.: George Meredith über Träume (V)
    - Ein rationalisiertes Vergessen (V)
    - Strindberg über Geburt und Tod (V)
    - Der Alptraum in seiner Beziehung zum mittelalterlichen Aberglauben (R)
    - Die Beziehungen zwischen Angstneurose und Angsthysterie (R)
  • Josefovichi, Dr. U.: Psychische Vererbung (R)
  • Juliusburger, Dr. Otto: Zur Psychologie des Alkoholismus (O)
    - Zur Lehre von den Fremdheitsgefühlen (R)
    - Bedeutung Schopenhauer's für die Psychiatrie (R)
    - Psychotherapie und die Philosophie Schopenhauer's (O)
  • Jung, Dr. E.: Rousseau als Psychoanalytiker (V)
  • Kaplan, Leo: Zur Psychologie des Tragischen (R)
    - Die Uhr als bipolares Symbol von Weib und Tod (M)
  • Karl, Abraham: Psychoanalytische Beiträge (R)
  • Kaus, Otto: Neurotische Lebenslinie im Einzelphänomen (M)
    - Die Onanie (R)
    - Der Fall Gogol (R)
  • Kind, Alfred (u. E. Fuchs): Die Weiberherrschaft in der Geschichte (R)
  • Kirchgraber, Fr.: Der Hut als Symbol des Genitals (V)
  • Klages, Ludwig: Charakterologie des Verbrechers (R)
  • Kohl, Aage von: Der Weg durch die Nacht (R)
  • Kobisch, Dr. Fritz: Aus den Papieren eines Fragmentisten (V)
  • Kopinska, Dr. Luise von: Beiträge zur Psychopathologie des Alltagslebens (M)
  • Krafft-Ebing: Psychopathia sexualis (R)
  • Krauss, Friedrich S.: Das Geschlechtsleben der Japaner (R)
  • Külpe, Oswald: Psychologie und Medizin (R)
  • Lichnitzky, Dr. W.: Psychotherapie und Psychoanalyse (R)
    - Über die Grundzüge und Richtungen der jetzigen rationalistischen Psychotherapie (0)
  • Linde, J. van de: Karin Michaelis Roman „Treu wie Gold" (V)
    - Zwei interessante Träume (M)
  • Lipmann, Otto: Die Spuren interessebetonter Erlebnisse (R)
  • Lipps, Theodor: Psychologische Untersuchungen (R)
  • Lüwy, Felix: Wirklich, wirklicher, am wirklichsten  (R)
  • Lomer, Dr. Georg: Ignatius von Loyola (R)
  • Lux, J. A.: Grillparzers Liebesromau (R)
  • Lachtin, Dr. M.: Die Besessenheit auf dem Lande in Russland (0)
  • Ladame, Paul Louis: Nevrose et Sexualite (R)
  • Ladame, Ch.: La loi de l'interet momentane (R)
  • Lang, Josef B.: Aus der Analyse eines Zahlentraumes (M)
  • Laubi, Dr. O.: Ein Fall von Psychoanalyse bei einem erwachsenen Stotterer (R)
  • Levy, Dr. P. E.: Les principes du traitement reeducateur dans la neurasthenie (R)
  • Lewandowsky: Praktische Neurologie für Ärzte (R)
  • Maeder, Dr. A.: Eindrücke eines Psychoanalytikers in London (R)
    - Über die Funktion des Traumes (R)
    - Offener Brief an Dr. Adler (V)
  • Maier, Dr. H. W.: Unfallgutachten über Fälle von Dementia praecox (R)
    - Über katathyme Wahnbildung und Paranoia (R)
  • Marcinowski: Der Mut zu sich selbst (R)
  • Marcus, Ernst, stud. med.: Bemerkungen zu einer „Selbststudie über Retour á l´enfance" (M)
    - Über verschiedene Formen der Lustgewinnung am eigenen Leibe (M)
    - Zur Frage der Schädlichkeit der Onanie (V)
    - Zur Frage „Objektwahl, Inzestliebe" (V)
    - Zur infantilen Sexualität (V)
  • Marcuse, M.: Ein Fall von vielfach komplizierter Sexualperversion (R)
  • Marie, P.: Traite international de psychologie pathologique (R)
  • Markus, Otto: Über Assoziationen bei Dementia praecox (R)
  • Mayer, Willy: Über Störungen des Wiedererkennens (R)
  • Menzerath, Paul: Contribution ä la Psychoanalyse (R)
  • Mersey: La Thanotophilie dans ]a famille des Habsbourg (R)
  • Mörchen, Dr. Fr.: Über degenerierte Frauen höherer Stände (R)
  • Montet, Dr. C. de: L'etat actuel de la Psychoanalyse (R)
  • Munter, Dr. F.: Psychoanalyse und Dichtung (M)
  • Mugdan, Franz: Periodizität und periodische Geistesstörungen (R)
  • Niedermann, Julius: Zur Psychologie der Kinderstube (V)
  • Ossipow, N.: Gedanken und Zweifel in einem Falle von „degenerativer Psychopathie'' (R)
  • Pariani, Carlo: Nuove ricerce (R)
  • Peine, Siegfried: Ein Beitrag zur Psychologie der Zahleneinfälle (I)
    - Zur Psychologie der Zahleneinfälle (V)
    - Kleine Beiträge zur Traumforschung (V)
  • Petersen, Margarethe: Der letzte Traum (S)
  • Pfister, Dr. Oskar: Die Ursache der Farbenbegleitung (B)
    - Die psychoanalytische Methode (I)
  • Putnam, Dr. James: Über die Bedeutung philosophischer Anschauungen (R)
    - Psychoanalyse und Philosophie (C)
  • M. P.: Zur Kinderseele (0)
  • Raalte, Fritz van: Symbolhandlung der ablehnenden Liebe (V)
    - Zur Frage des psychischen Determinismus (O)
  • Rank, Otto: Die Matrone von Ephesus (R)
    - Das Inzestmotiv in Dichtung und Sage (R)
  • Redlich: Die Psychosen bei Gehirnerkrankungen (R)
  • Reik, Dr. Theodor: Dichtung und Psychoanalyse (R)
    - Kinderland (V)
    - Der Frauenfuss in der Dichtung (R)
    - Zwei Träume Plaubert's (M)
    - Aus Fontane's Werken (V)
  • Rorschach, Dr. Hermann: Reflexhalluzinationen und Symbolik (O)
    - Analytische Bemerkungen über das Gemälde eines
    Schizophrenen (O)
    - Symbolik (V)
    - Über die Wahl des Freundes beim Neurotiker (M)
  • Rosenberg, Dr. Maximilian: Die Erinnerungstäuschungen der reduplizierenden Paranoia (R)
  • Rosenfeld, Dr. M.: Physiologie des Grosshirns (R)
  • Rothe, Karl Cornelius: Über Verlegenheits-Sprachstörungen (M)
  • Rullmann, W.: Witz und Humor (R)
  • Rupprecht: Der jugendliche Sexualverbrecher (R)
  • Saaler, Dr. Bruno: Eine Hysterie-Analyse und ihre Lehren (R)
  • Sachs, Dr. Hanns: Über Naturgefühl (R)
    - Ein Schreibfehler als Antwort auf einen anderen (V)
  • Sadger, Dr. J.: Von der Patbographie zur Psychographie (R)
  • Schilling, Dr. F.: Der Selbstmord (R)
  • Schneiter, Dr. C.: Ein Traum Julius Cäsar's (V)
  • Schmid, Alexander: Zur Homosexualität (M)
    - Über das Verhältnis der Psychoanalyse zum Christentum (M)
  • Schrecker, Paul: Kant über das Verhältnis der Geschlechter (M)
    - Zur Psychologie des Stotterns (M)
    - H. Bergson's Philosophie der Persönlichkeit  (R)
    - Goethe über das Verhältnis der Geschlechter (V)
  • Schreider, N.: Psychotherapeutische Beobachtungen (R)
  • Schröder: Intoxikationspsychosen (R)
  • Schnitze: Das Irrenrecht (R)
  • Schulze, Hedwig: Ein Beitrag zum Vergessen (V)
    - Zur Symbolik der Höhle (V)
    - Symbolik im Traum (V)
    - Noch einmal Mereschkowski's „Leonardo" (V)
    - Schlüsselsymbolik (V)
  • Scripture, E. W.: Stuttering and Lipsing (R)
  • Seif: Zur Psychopathologie der Angst (R)
  • Silberer, Herbert: Märchensymbolik (R)
    - Zur Charakteristik des Lekanomantischen Schauens (0)
    - Spermatozoenträume (M)
    - Über die Symbolbildung (R)
    - Über die Behandlung einer Psychose bei Justinus Kerner (R)
    - Symbolik des Erwachens und Sehwellensymbolik (R)
    - Mensch und Name (V)
    - Sexualsymbolik bei M. Madeleine (V)
    - Das Wunder (V)
  • Simonson, Dr. E.: Der Organismus als kalorische Maschine und der „zweite Hauptsatz" (R)
  • Specht, Wilhelm: Zur Phänomologie und Morphologie der pathologischen Wahrnehmungstäuschungen (R)
  • Spielmeyer: Die Psychosen des Greisenalters (R)
  • Spielrein, Dr. S.: Beiträge zur Kenntnis der kindlichen Seele (0)
    - Selbstbefriedigung in Juksymbolik (V)
  • Staudenmayer, Dr. L.: Die Magie als experimentelle Naturwissenschaften (R)
  • Stegmann, Marg.: Beiträge zur Systematik des Rotwelsch (V)
    - Godiva (V)
    - Mark Twain (V)
    - Psychoanalytische Momentbilder (V)
    - Ein Fall, der zu denken gibt (V)
  • Steiner, Dr. Maxim.: Die psychischen Störungen der männlichen Impotenz (R)
  • Stekel, Dr. W.: Darstellung der Neurose im Traume (M)
    - Der Dichter über infantile Träume . (V)
    - Nervöse Angstzustände und ihre Behandlung (R)
    - Fortschritte der Traumdeutung (0)
    - Ein Fall von larvierter Onanie (M)
    - Die Ausgänge der psychoanalytischen Kuren  (O)
    - Zur Psychologie der Alkoholfestigkeit und der Entschuldigungstendenzen (M)
    - Psychoanalyse in der modernen Lyrik (V)
    - Masken der Homosexualität (V)
    - Eine bezeichnende Symptomhandlung (V)
    - Psychologisches aus der Kinderstube (V)
    - Ähnlichkeiten (M)
    - Zum Thema des Inzestes (V)
    - Hervortreten der gegengeschlechtlichen Geschlechtsmerkmale bei Abstinenz (V)
    - Die Photographie der Symbole (V)
    - Beiträge zur infantilen Kriminalität (M)
    - Der Zweifel (R)
    - Aus dem Kinderland (V)
    - Psychotherapie des moralischen Schmerzes (V)
    - Zur Psychogenese des Aberglaubens (M)
    - Ein Fall von Zweifel (M)
    - Der Traum einer Sterbenden (M)
    - Zur Psychologie des Erfinders (M)
    - Über larvierte Onanie (R)
    - Ein erotisches Gedicht von Mozart (V)
    - Von der Verblendung der Mütter (V)
    - Masken der Religiosität (0)
    - Der Mantel als Symbol (M)
    - Ein religiöser Traum (M)
    - Masken der Sexualität (R)
    - Die Entstehung der Tierliebe (V)
    - Der Traum von den drei Musikkapellen (V)
    - Drei Fälle von Versprechen und ein Fall von Verschreiben (V)
    - Ein mehrfach determiniertes Versprechen (V)
    - Wie sich die verschiedenen Menschen die Psychoanalyse vorstellen (V)
    - Traum eines fünfjährigen Mädels (V)
    - Ein Beitrag zur infantilen Kriminalität (V)
  • Stracka, J. U. C. Karl: Mein Traum (V)
  • Stransky, Dr. Erwin: Das manisch-depressive Irresein (R)
    - Über Schizophrenie (R)
  • Tannenbaum, S. A. : Some objections to psychoanalysis (R)
  • Tausig, Paul: Der Traum als Hüter des Schlafes (V)
  • Teslaar, J. S. van: Jugend und sexuelle Sublimierung (V)
  • Thomas, Andre: L'isolement en psychotherapie (R)
  • Thurnwald, Richard: Probleme der ethno-psychologischen Forschung (R)
    - Forschung auf den Salomo-Inseln (R)
  • Varjas, S.: Zur Kritik der Freud'schen Theorie (R)
  • Voigtländer, Dr. Else: Jacobsen (V)
  • Wagner, Jauregg v.: Über krankhafte Triebhandlungen (R)
  • Wallner, Dr. J.: Religiöser Wahnsinn oder Betrug? (R)
  • Weber, Porkes: Über Hysterie (R)
  • Wexberg, L. Erwin: Zwei psychoanalytische Theorien (R)
  • Winterstein, Alfred von: Psychoanalytische Anmerkungen zur Geschichte der Philosophie (R)
  • Wreschner, Dr. Arthur: Die Sprache des Kindes (R)
    - Vergleichende Psychologie der Geschlechter (R)
  • Wulff, Dr. M.: Zur Psychologie der Syp hilophobie (M)
    - Zur Psychogenität des Asthmas bronchiale (O)
    - Der Dichter als Seelenarzt (V)
  • Wyrubow, N.: Zur Psychoanalyse des Hasses (R)
  • Wyrubow, U. A.: Zur Frage der Genese und Therapie der Angstneurose (O)
  • W. , A. von: Zum Thema Masochismus (V)
    - Zum Thema Grausamkeit (V)
    - Zur Psychologie des Mädchens (V)
    - G. Ch. Lichtenberg und die Psychoanalyse (M)
  • Zweig, Stefan: Erstes Erlebnis (R)

Redaktionsgeschichte dieser Zeitschrift

ZENTRALBLATT FÜR PSYCHOANALYSE

"In the wake of the Jahrbuch für Psychoanalyse, the psychoanalytic movement published its first monthly periodical, the Zentralblatt für Psychoanalyse (Central review of psychoanalysis) in 1911. For the first two years Freud was the editor and Wilhelm Stekel was the chief editor. Whereas the Jahrbuch addressed a specialist readership close to psychoanalysis and tended to reflect the specificity and specialization of clinical and theoretical psychoanalysis, the Zentralblatt had a more didactic mission. It tried on the one hand to afford a view of the rapidly growing wave of analytic literature and, on the other, to provide a forum for shorter works that were more accessible for the general public. Alongside more strictly medico-psychological articles, the Zentralblatt focused as well on interdisciplinary approaches involving history, literature, esthetics, teaching, and popular culture. The periodical addressed itself specifically to a lay readership both as the final consumer of psychoanalytic progress and as the author, thus becoming a witness to the "progress" of psychoanalytic knowledge.

The new periodical was introduced with a contribution by Freud, "The Future Prospects of Psycho-Analytic Therapy" (1910d). A considerable amount of space was reserved for brief observations in the form of examples, for the interpretation of dreams, parapraxes, and symptoms resulting from the "psychoanalysis workshop." In addition to providing a large space for reviews, intended as a guide to the mass of psychoanalytic publications, the Zentralblatt also provided the earliest information on psychoanalytic associations and their calendars of activities, beginning with the report on the first private psychoanalytic meeting held in Salzburg on April, 27, 1908.

After 1912 the Zentralblatt also contained the "correspondence sheet" (Korrespondenzblatt ), previously reserved exclusively for members of the International Psychoanalytical Association (IPA), and thus became its official organ. This official role provoked a conflict in 1912 between the association and the editor, Wilhelm Stekel: Freud withdrew as editor in November 1912 and Stekel, having disagreed with the master concerning the choice of Viktor Tausk to replace him, took single-handed control of the position. That same year saw the founding of a new periodical, Imago, which acted as an alternative spokesperson for psychoanalysis.

As a result of this tension the IPA suspended its official collaboration with the Zentralblatt and in 1913 it founded its own publication, the Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, which resumed publication of the "correspondence sheets." Following this new configuration of the market for psychoanalytic publications, the Zentralblatt suspended its activity in 1914."

Lydia Marinelli

Der Mitherausgeber

Wilhelm Stekel (* 18. März 1868 in Bojan, Bukowina, Österreich-Ungarn, heute Bojany/Бояни, Ukraine; † 25. Juli 1940 in London) war ein österreichischer jüdischer Arzt und Psychoanalytiker. Er spielte eine bedeutende Rolle in der frühen Geschichte der Psychoanalyse. (...)

Werk und Wirkung: Wilhelm Stekels frühe Meinungsverschiedenheiten mit Sigmund Freud sind in der Biographie von Francis Clark-Lowes[10] ausführlich dargestellt. Sie entstanden aus Freuds Konzept der Entstehung von neurotischer Angst, welche bei den sogenannten Aktualneurosen aus schädlichen Sexualpraktiken wie coitus interruptus, Abstinenz oder auch übermässiger Masturbation unmittelbar als organische Reaktion entstünde. Stekel widersprach der Ansicht der Schädlichkeit der Onanie und meinte, dass nur Schuldgefühle und Konflikte zu Ängsten führen könnten[11] Andere Diskussionen lassen sich daraus verstehen, dass Stekel die metapsychologischen Konstruktionen Freuds ablehnte und sein Denken bei einer phänomenologisch-praktischen Haltung blieb, was den Vorstellungen Freuds von Wissenschaftlichkeit nicht entsprach. Andererseits anerkannte Freud die besondere Begabung Stekels für das Erfassen von Traumbedeutungen und das Erkennen von komplizierten neurotischen Konfliktdynamiken. Im Briefwechsel mit Jung bezeichnete er Stekel als „Trüffelschwein“, welches die schönsten psychoanalytischen Funde mache.[12] Nach dem Bruch mit Freud wurden Stekels Werke in den führenden Fachorganen der Psychoanalyse kaum mehr gelesen und zitiert. Es wurde dort allmählich vergessen, welche Gedanken und Begriffe er als erster eingeführt hatte. So hat er als erster den Ausdruck Todestrieb benutzt. Sein Buch Nervöse Angstzustände spricht als erstes von der „Organsprache des Psychischen“ und ist damit als ein Grundlagenwerk der Psychosomatik zu werten. Er behauptete, dass der Hass psychologisch älter als die Liebe sei,[13] was Freud später zögernd aufnahm[14] Stekel gehörte zu den frühesten psychoanalytischen Literaturinterpreten. Er betrieb empirische Forschung, indem er Dichter zu ihren Träumen befragte.[15]

Stekels Werke waren sehr verbreitet. Seine populäre Erziehungsschrift Briefe an eine Mutter wurde in 25 Sprachen übersetzt. Viele Ärzte und Psychotherapeuten haben von der Psychoanalyse früher über ihn als über die Werke Freuds erfahren. Seine Hauptwerke bilden eine Besonderheit in der psychoanalytischen Literatur, weil sie überwiegend aus sehr detaillierten und oft sehr langen Falldarstellungen bestehen. Man kann sein Werk daher auch als Fallsammlungen zu bestimmten psychischen Phänomenen (Traum) und Störungen betrachten. Sie dürften eine bisher noch nicht bemerkte erhebliche kulturhistorische Bedeutung haben.

Stekel vertrat die Auffassung, dass die Sexualwissenschaft nur psychoanalytisch sein könne. Die sogenannten Perversionen betrachtete er als Neurosen, so auch die Homosexualität. Er verwendete den von Friedrich Salomon Krauss geprägten Ausdruck Paraphilie für Perversion und analog Parapathie für Neurose und Paralogie für Psychose, und es geht auf Stekel zurück, dass Paraphilie von der amerikanischen psychiatrischen Nomenklatur DSM-IV aufgenommen wurde.[16]

Stekel hat keine geschlossene Neurosentheorie hinterlassen. Sein wissenschaftliches Werk ist insofern noch unerschlossen, als ein innerer Zusammenhang seiner Grundbegriffe und Grundannahmen durchaus besteht. Sie nehmen eine Reihe von Ideen und Konzepten der späteren Psychoanalysegeschichte vorweg. Seit den 1990er Jahren gibt es in der Fachliteratur wieder ein verstärktes Interesse an seinem Werk. (...)."

Quelle: Wikipedia

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

Einkauf fortsetzen zum Warenkorb