Bestelltelefon: 0800 588 78 30

RAR!

ZEN

Aussprüche der Zen-Meister. - Limitierte VORZUGSAUSGABE, nummeriert und mit vier Holzschnitten, davon einer signiert von Ian Tyson

Details

Verlag Edition Tiessen, Neu Isenburg
Auflage/ Erscheinungsjahr 1981
Format 23 × 32,3 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Original-Broschur mit Orig.-Kunsstoffumschlag
Seiten/ Spieldauer 16 Seiten
SFB Artikelnummer (SFB_ID) SFB-008466_VZ

Kauf-Optionen

190,00 €


Merkliste

Mit Rabatt für Stammkunden

Annähernd neuwertiges und galeiefrisches Archivexemplar dieser frühen und inzwischen ausnehmend seltenen Liebhaberausgabe. Der Druck der Texte erfolgte mit freundlicher genehmigung des Insel Verlags, Frankfurt am Main, aus dem von Peter Weber-Schäfer herausgegebnen Band "ZEN. Aussprüche und Verse der Zn-Meister". Den Handsatz aus der Original-Janson-Antiqua besorgte der Verleger selbst, den Druck auf Büttenpapier Vélin d'arches die Werkstätten der Trajanus-Presse, Frankfurt am Main. Die Gesamtauflage betrug einhundertfünfundsiebzig Exemplare, von denen die ersten fünfzig zusätzlich eine folge der Holzschnitte auf Japanpapier enthielten; für die Mitarbeiter wurden die exemplare I bix XXV reserviert. Die Ausgabe ist unter dem Kolophon nummeriert.

Der Verleger der Edition Tiessen, Wolfgang Tiessen (1.01.1930; † 26.10.2017)

»Der erste Druck mit konstruktiver Graphik (manchem befremdlich). Nicht mit dem Lineal konstruiert und dann in Siebdruck gedruckt; Holzschnitte vielmehr von Ian Tyson mit ihren handwerklich bedingten leichten Unebenheiten, insofern ideal korrespondierend mit den 1684 vergleichsweise ebenso entstandenen Matrizen, aus denen die Original-Janson-Antiqua dann hergestellt wurde.«

(Zitat aus: ›Wolfgang Tiessen: Rückblicke auf meine Bücher und darauf, wie es zur Edition Tiessen kam.‹,
Tiessen, 1985)

Details zu dieser Edition

  • 21. Druck der Edition Tiessen. 1981. Druck der Edition Tiessen.
  • Mit vier Original-Holzschnitten von Ian Tyson, davon einer signiert.
  • Handsatzdurch den Verleger aus der 14p Original-Janson-Antiqua.
  • Umfang: 16 Seiten, 2 Blatt
  • Format: 20,2 x 30 cm.
  • Papier, Provenienz: Büttenpapier Vélin d’Arches.
  • Druck: Gedruckt in den Werkstätten der Trajanus-Presse, Frankfurt am Main
  • Auflage: Einmalige limitiert Gesamtauflage von 175 Exemplaren. Die Exemplare 1-50 enthielten zusätzlich eine lose beiliegende Folge der Holzschnitte auf Japanpapier; ferner waren für die Mitarbeiter die exemplare I bix XXV bestimmt.
  • Unter dem Kolophon nummeriert. Hier die Nummer 92
  • Zustand: Galeriefrisches Exemplar.

Der Autor

Zvi Kolitz, wurde 1912 in Alytus, Litauen, als Sohn eines hochangesehenen Rabbiners geboren. Zusammen mit seiner Mutter und 7 Geschwistern floh er 1937 vor dem sich ausbreitenden Antisemitismus über Deutschland nach Italien. Seine Familie zog weiter nach Palästina, er selbst blieb in Italien und studierte Geschichte in Florenz. 1940 erreichte er Jerusalem, wo er sich in verschiedenen jüdischen Bewegungen engagierte. Als Abgesandter des zionistischen Weltkongresses reiste er nach Basel und Buenos Aires. Später arbeitete er unter anderem als Journalist, Werber, Redner, Filmemacher, Produzent sowie Lehrer und lebte, trotz festem Apartment in Tel Aviv, viele Jahre mit Frau und Kind in Hotelzimmern aller Welt. Zvi Kolitz starb 2002 in New York.

Stimmen zur Edition Tiessen (1977-2007)

»Diese Pressendrucke zeichnen sich allesamt durch eine ans Wunderbare grenzende Stimmigkeit in Text, Schrift, Druck, Papier, Einband und Illustration aus. Den Literaturfreund begeistert, daß der Text nicht hinter seiner künstlerischen Aufbereitung ­verschwindet, sondern durch sie erst seine gültige Gestalt gewinnt.«

Adolf Fink, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Wolfgang Tiessen begann 1977 ein Werk zu ­verwirklichen, das zu den Ausnahme­erscheinungen in der Welt der Bücher gehört.«

Rainer Hoffmann, in: Neue Zürcher Zeitung.

Der Verleger

Wolfgang Tiessen (* 1. Januar 1930 in Königsberg; † 26. Oktober 2017) war ein deutscher Buchgestalter und Verleger und der Herausgeber der Edition Tiessen in Neu-Isenburg.

Leben: Nach dem Besuch von Gymnasien in Königsberg, Berlin und Detmold begegnete Tiessen 1947 in Detmold dem Buchgestalter Gotthard de Beauclair. 1949 bis 1951 machte er eine Schriftsetzerlehre bei Scherpe in Krefeld. 1952 war er Schriftsetzer in der Hausdruckerei der Schriftgießerei D. Stempel AG in Frankfurt am Main und von 1953 bis 1960 Mitarbeiter von de Beauclair für den Insel-Verlag, der D. Stempel und deren Trajanus-Presse.

1960 war er für eineinhalb Jahre verantwortlich für die buchkünstlerische Seite des Insel-Verlags während der Zeit, als de Beauclair dessen Verlagsleiter war. 1962 kam es zur Gründung der Versandbuchhandlung „Wolfgang Tiessen. Moderne Buchkunst und Graphik“. Deren Katalog „Rundbrief für Freunde moderner Buchkunst und Graphik“ erschien in insgesamt 36 Ausgaben. 1963 heiratete er Gisela Schwarz van Berk. 1968 folgte der Umzug der Buchhandlung nach Neu-Isenburg; die ersten Bände von „Die Buchillustration in Deutschland, Österreich und der Schweiz seit 1945“ erschienen im selben Jahr. Es folgten weitere vier Bände, der letzte 1989. 1977 erschienen die ersten Bücher der Edition Tiessen, die wie alle folgenden vom Verleger mit der Hand aus der Original-Janson-Antiqua gesetzt wurden. 1987 erschien ein letzter Rundbrief, die Arbeit blieb nun auf den Verlag konzentriert. 1995 erschien der 80. und letzte Druck der Edition Tiessen. 2007 erfolgte die Übergabe des Verlagsarchivs an die Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel. Wolfgang Tiessen lebte in Neu-Isenburg.

Quelle: Wikipedia

Lieferbarkeit /Erhaltungszustand

Bei der SFB-Kunstabteilung ist diese Liebhaberausgabe in einem galeriefrischen Exemplaren verfügbar.

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

weiterstöbern zum Warenkorb