Bestelltelefon: 0800 588 78 30

Haubl, Rolf; Sutterlüty, Ferdinand (Hg.)

Zeitschrift PSYCHOSOZIAL

Ausgabe 144 (2-2016, 39. Jg.): › Masken des Bösen‹

Details

Verlag Psychosozial-Verlag
Auflage/ Erscheinungsjahr September 2016
Format 16,5 cm × 24,0 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Broschiert
Seiten/ Spieldauer 143 Seiten
ISSN 0171-3434_144

Kauf-Optionen


Merkliste

Zu dieser Ausgabe

Nach einer bekannten Liedzeile ist »das Böse immer und überall«: Sieht man sich derzeit auf dem Buchmarkt und im Internet um, dann gewinnt man den Eindruck, es sei, wenn nicht in aller, so doch in vieler Munde. Warum aber ist, falls dieser Eindruck zutrifft, »das Böse« so populär? Vielleicht fängt der Begriff eine bestimmte kollektive Stimmung ein, eine Stimmung globaler Bedrohung und Gefährdung, die viele Menschen ohnmächtig macht, weil sie nicht genau zu sagen wissen, was genau die Ursachen für ihre Stimmung sind. Da kommt ein Begriff wie »das Böse« gerade recht, kann er doch unterschiedslos auf alle Gefühle, Gedanken und Handlungen angewendet werden, die negativ, mehr noch: destruktiv sind.

In der modernen, das heißt der säkularen und nachmetaphysischen Welt tritt »das Böse« zumeist maskiert auf den Plan. Unbefangen lässt sich nämlich kaum von »dem Bösen« sprechen, weil der Begriff nichts erklärt, sondern allenfalls beruhigt. Es handelt sich bei der Invokation des Bösen um eine Beruhigung, die in zahlreichen institutionellen Sphären keine Akzeptanz findet. Das Böse muss sich maskieren und kehrt in anderem Gewande wieder.

Von der naturwissenschaftlichen Erklärung von Verbrechen durch die Aktivität von Gehirnsubstanzen bis hin zum innerpsychischen Angriff auf die Lebenstriebe – überall kehrt »das Böse« in verwandelter, verdeckter oder auch verstellter Weise zurück. Das hat mit den diskursiven Funktionen zu tun, welche die Rede vom Bösen nach wie vor erfüllt, obwohl wir nur noch in einem uneigentlichen Sinne von »dem Bösen« sprechen und ihm lediglich eine Lückenbüßer-Rolle für das Nicht-Erklärliche und Allzu-Ungeheuerliche zubilligen können. In verschiedenen Variationen zeigen dies die Beiträge des vorliegenden Bandes.

Inhalt dieser Ausgabe

Schwerpunktthema: Masken des Bösen

Die Beiträge

  • Rolf Haubl & Ferdinand Sutterlüty: Briefwechsel der Herausgeber über die Rede vom »Bösen«
    Statt eines Editorials
  • Wolfgang Palaver: Wider die Dämonisierung des Bösen
    Theologisch-anthropologische Einsprüche
  • Achim Geisenhanslüke: Der infame Souverän
    Figurationen des Bösen in Shakespeares Richard III
  • Benno Zabel: An den Grenzen des Rechts
    Über die Bedeutung »des Bösen« in freien Gesellschaften
  • Franziska Lamott: Die Jagd nach dem Bösen
  • Helga Cremer-Schäfer: »Böse« ist nicht nur ein Wort
  • Torsten Heinemann: Die neurowissenschaftliche Suche nach dem Bösen
  • Jan Lohl: »Wir töten nicht durch Gift«
    Psychoanalytisch-sozialpsychologische Überlegungen zur Grausamkeit der NS-Taten
  • Robert Heim: Die Psychoanalyse und das Böse
    Zum Todestrieb – oder was es heißt, »seine Seele zu verkaufen«

Freier Beitrag

  • Iris Clemens: Anwesenheit und Abwesenheit im Transitbereich der Weltgesellschaft
    Überlegungen zu einem deterritorialen, transkulturellen Raumkonzept

Rezensionen

Bezugsbedingungen

Die Zeitschrift erscheint mit vier Ausgaben jährlich. - Neben der Einzelheftbestellung bieten wir auch die Möglichkeit des Abonnements. Das Abo kostet jährlich 59,90 € (D) zzgl. 6 € Versandkosten (im Ausland 13,80 €). Studierende erhalten bei Nachweis 25% Rabatt. Das Abonnement ist jeweils bis acht Wochen vor Ende des Bezugszeitraumes kündbar. - Studenten-/Kandidatenabos gegen Vorlage eines entsprechenden Nachweises. Das Abonnement kann auch mit einer früheren Ausgabe begonnen werden; ebenso sind auch die meisten Themenhefte über die SFB als Einzelheft bestellbar.

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

Einkauf fortsetzen zum Warenkorb