Bestelltelefon: 0800 588 78 30

Zeitschrift für Psychoanalytische Pädagogik, II. Jahrgang

(Oktober 1927-September 1928)

Details

Verlag Vlg. der Zeitschrift f. Psychoanalytische Pädagogik, Wien
Auflage/ Erscheinungsjahr 1927 /1928
Einbandart/ Medium/ Ausstattung HLn., Gr.-8°, 396 Seiten
Seiten/ Spieldauer 398 Seiten, mit Jahrgangsregister
ISBN 00226-AQ

Kauf-Optionen

170,00 €


Merkliste

Mit Rabatt für Stammkunden

Aus dem Inhalt

Der vorliegende 2. Jahrgang beinhaltet das große Sonderheft "Onanie" (u.a. mit dem Beitrag von Wilhelm Reich, "Über die Onanie im Kindesalter") und bietet darüber hinaus zahlreiche, derzeit sonst nicht zugängliche Beiträge, großteils als Erstdrucke, u.a.

  • Felix Boehm: Ein verlogenes Kind
  • Karl Landauer: Das Strafvollzugsgesetz
  • E. Hitschmann: Die gröbsten Fehler der Erziehung
  • Clara Happel: Der Mann in der Kloake
  • Sandor Ferenczi: Die Anpassung der Familie an das Kind
  • Fritz Wittels: Verdrängung der Zwangsideen im Kindesalter
  • Nelly Wolffheim: Erotisch gefärbte Freundschaften in der frühen Kindheit
  • Ernst Schneider: Über den Sinn des Stotterns
  • E. Hitschmann: Auf der Höhe der Entmannungsangst
  • F. Kleist: "Th. K.": Beitrag zur psychoanalytischen Bewertung und Behandlung jugendlicher Rechtsbrecher
  • K. Landauer: Die Formen der Selbstbefriedigung

Zeitgenössische Pressestimmen

"Man übertreibt kaum, wenn man sie die beste pädagogische Zeitschrift nennt, die es gegenwärtig überhaupt gibt. Sie wird von Analytikern und Nichtanalytikern geschrieben; der Stil ist keineswegs so fachwissenschaftlich und schwer, daß die Aufsätze nur mit spezieller Vorbildung lesbar wären ...", meinte seinerzeit die ´Leipziger Volkszeitung`.

Zum Erhaltungszustand

Unser Exemplar in der selten angebotenen gebundenen Variante mit entsprechend allen 12 Ausgaben des besonders begehrten zweiten Jahrgangs. Der Halbleineneinband mit goldgeprägtem Rücken in altersgemäß gutem Zustand, im Innenteil erfreulich frisch; Namen und kleine Widmung neueren Datums auf dem Vorsatz; die Texte ohne jede Anstreichung o.ä.

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

weiterstöbern zum Warenkorb