Bestelltelefon: 0800 588 78 30

Soeeben erschienen

Wenn die Sonne zerbricht

Das Rätsel Schizophrenie

Details

Verlag Klett-Cotta
Auflage/ Erscheinungsjahr 21.09.2019
Format 22 × 14,4 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Hardcover
Seiten/ Spieldauer 259 Seiten
Gewicht 470
ISBN 9783608981513

Kauf-Optionen

28,00 €


Merkliste

Zu diesem Buch

In seinem jüngsten Buch schildert der englische Psychoanalytiker Christopher Bollas seine Begegnungen mit schizophrenen Patienten. Er erläutert Ursachen, Entwicklung und Verlauf der Schizophrenie und führt seine LeserInnen auf diese Weise kundig und mit viel Einfühlungsvermögen an das Rätsel dieser immer noch rätselhaften Erkrankung heran. Den Schlüssel im Umgang mit schizophrenen PatientInnen – und sogar zu einer mitunter möglichen Heilung – sieht Christopher Bollas im intensiven Gespräch und dem persönlichen Kontakt mit dem Erkrankten.

Nach wie vor ist die Schizophrenie eine mysteriöse Erkrankung, über deren Ursachen und Behandlungschancen die Auffassungen weit auseinandergehen. Die ganz unterschiedlichen Ansätze und daraus abgeleiteten Therapiemethoden sind nicht selten genauso entmenschlichend wie die Erkrankung selbst, wenn man sich z. B. die wieder zunehmend betriebene Elektroschocktherapie vergegenwärtigt.  Bollas entwickelt eine innovative und konsistente Methode der Behandlung Schizophrener. Sein Ansatz beruht auf seinen langjährigen Erfahrungen als Psychoanalytiker und ist ebenso einfach wie innovativ.

Schizophrenie neu denken meint, sich auf die Gedankenwelt der Patienten einzulassen, indem TherapeutInnen, aber auch Angehörige lernen, dien Sprache der "Verrücktheit" zu verstehen, sie zu enträtseln und deuten. Den Schlüssel im Umgang mit schizophrenen PatientInnen – und sogar zur Heilung – sieht Christopher Bollas im intensiven Gespräch und dem persönlichen Kontakt mit dem Erkrankten.

Stimmen zur englische Ausgabe des Buches

»In diesem spannenden, eleganten und anregenden neuen Buch nimmt Christopher Bollas den Leser mit auf eine persönliche Odyssee durch das Land der Schizophrenie. In einer Zeit des biologischen Reduktionismus erinnert uns Bollas daran, dass niemand, dem wir in unserer täglichen Arbeit begegnen, für einen anderen Menschen völlig unerreichbar ist.«

Glen O. Gabbard, M.D., Direktor der Psychiatrischen Klinik am Baylor-Colleg in Houston, Lehranalytiker

»Christopher Bollas hat ein wunderschönes, humanes und tief bewegendes Buch geschrieben. Es erzählt uns nicht nur über die Welt der Schizophrenie, sondern auch darüber, was es für uns alle bedeutet, menschlich zu sein und nicht zu verängstigt zu sein, um in einer Welt voller Zufallsereignisse zu leben. Seine Geschichten über die therapeutische Arbeit veranschaulichen die geduldige Anstrengung, die mit dem Respekt vor einer anderen Person verbunden ist, und bieten in der Tat ein Paradigma der Liebe.«

Martha C. Nussbaum, University of Chicago

Der Autor

Christopher Bollas, PhD und Prof. für Englische Literatur, gilt als einer der führenden zeitgenössischen Psychoanalytiker. Seine psychoanalytische Ausbildung machte er in London bei Kapazitäten wie Bowlby, Heimann, Rosenfeld und Sandler. Bollas ist Mitglied der Britischen Psychoanalytischen Gesellschaft, lebt und arbeitet aktuell in privater Praxis in Santa Barbara, Kalifornien.

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

weiterstöbern zum Warenkorb