Bestelltelefon: 0800 588 78 30

RAR!

The Case of the Wolf-Man. From the History of an Infantile Neurosis

With an introduction by Richard Wollheim and with five etchings and six woodcuts by Jim Dine (Limitierte Vorzugsausgabe)

Details

Verlag Arion Press, San Francisco
Auflage/ Erscheinungsjahr 1992
Format 30 × 24 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Halbleder im Schuber mit aufgezogener Titelvignette
Seiten/ Spieldauer 116 Seiten, 1 Blatt
SFB Artikelnummer (SFB_ID) SFB-000934_Galerie

Kauf-Optionen

1.180,00 €


Merkliste

Mit Rabatt für Stammkunden

Zu dieser Ausgabe

Auf 250 Expl. limitierter Handpressendruck, Drucktyp Monotype Century Old Style, Handsatz auf Century Expanded italic, Miller & Richard Old Style capitals, gedruckt auf Büttenpapier in schwarz und rot bei Pace Editions auf Büttenpapier. Der Einband in Halbleder (Ziegenleder). - Nummeriert und signiert.

1992 haben sich Verleger, Illustrator und Drucker von Arion Press, einem der renommiertesten Handpressendruck-Verlage in den USA, die Aufgabe gestellt, Freuds berühmte Fallgeschichte vom »Wolfsmann« in einer bibliophilen und künstlerisch wie drucktechnisch hochwertigen Ausgabe zu realisieren.

Die grandiosen Buchillustrationen hierzu, fünf Radierungen und sechs Holzschnitte, schuf Jim Dine. Die Einführung stammt aus der Feder Richard Wollheims, des britischen Philosophen und Historikers an der Universität von Kalifornien in Berkeley, der sich auf dem Gebiet der Geschichte der Psychoanalyse einen Namen gemacht hat. Wollheims Beitrag führt in die Familien- und Krankengeschichte Sergej Pankejeffs ein, des Wolfsmanns, der die russische Revolution und den Nationalsozialismus überlebte, und berichtet über den weiteren Verlauf seines Lebens.

Zwei der in dem Buch enthaltenen Radierungen porträtieren Sigmund Freud, eine weitere stellt Sergej Pankejeff dar; die vierte als Höhepunkt der künstlerischen Umsetzung ist die meisterhafte Interpretation des Wolfstraumthemas, der eine vom Wolfsmann selbst angefertigte Zeichnung zugrunde liegt. Die fünfte Radierung, ebenfalls zweifarbig, zeigt die Gouvernante des Wolfsmanns, wie dieser sie sich vorgestellt haben mag, als sie den kleinen Jungen einlud, ihr »Schwänzchen« anzuschauen.

Die vier Holzschnitte stellen dar: Fetus mit Glückshaube, ein Porträt des Wolfsmanns als Junge mit seiner Schwester sowie vier Darstellungen von Wolfsköpfen mit freundlichem, bedrohlichem und tollwütigem Ausdruck.

Lieferbarkeitshinweis

Bei der SFB als ein galeriefrisches Archivexemplar in tadelloser Erhaltung; bei der renommierte Kunsthaus The Arion Press, San Francisco, seit Jahren vergriffen.

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

weiterstöbern zum Warenkorb