Bestelltelefon: 0800 588 78 30

Hamburger, Andreas; Mertens, Wolfgang (Hg.)

Supervision - Konzepte und Anwendungen

Band 1: Supervision in der Praxis - ein Überblick

Details

Verlag Kohlhammer
Auflage/ Erscheinungsjahr 09.11.2016
Format 21 × 13,5 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Paperback
Seiten/ Spieldauer 232 Seiten
Abbildungen 3 Abb., 3 Tab.
Gewicht 385
Reihe Supervision im Dialog
ISBN 9783170293380

Kauf-Optionen

29,00 €


Merkliste

Zu diesem Band

Das zweibändige Einführungswerk der Buchreihe "Supervision im Dialog" informiert über Supervisionsbegriffe und -schwerpunkte in verschiedenen Disziplinen und Anwendungsbereichen sowie über aktuelle Entwicklungen und Kontroversen. Als Auftakt zu der Buchreihe "Supervision im Dialog" soll dieser Band einen ersten Einstieg ermöglichen. Die Beiträge berichten in kurzgefasster Form und in einem einheitlichen Aufbau über ihr jeweiliges Gebiet und erläutern ein zentrales Thema mittels eines kurzen Beispiels.

Inhalt des Bandes

1 Andreas Hamburger & Wolfgang Mertens: Einleitung zum ersten Band

Teil I Konzepte und Schulen

2 Psychoanalytische Supervisionskonzepte

  • 2.1 Historischer Abriss und wichtige Konzepte
  • 2.2 Zentrale Themen für die Praxis
  • 2.3 Beispiel
  • 2.4 Themen für die weitere Forschung
  • 2.5 Empfohlene Literatur
  • 2.6 Zitierte Literatur

3 Brigitte Schiffner: Systemische Supervisionskonzepte

  • 3.1 Historischer Abriss und wichtige Konzepte
  • 3.2 Zentrale Themen für die Praxis
  • 3.3 Beispiel
  • 3.4 Themen für die weitere Forschung
  • 3.5 Empfohlene Literatur
  • 3.6 Zitierte Literatur

4 Valerija Sipos & Ulrich Schweiger: Supervision und Verhaltenstherapie

  • 4.1 Historischer Überblick und wichtige Konzepte
  • 4.2 Zentrale Themen für die Praxis
  • 4.3 Beispiele
  • 4.4 Themen für die weitere Forschung
  • 4.5 Empfohlene Literatur
  • 4.6 Zitierte Literatur

5 Katharina Gröning: Supervision - von der personenzentrierten Beziehungskunst zum sozialwissenschaftlich begründeten Format

  • 5.1 Historischer Abriss und wichtige Konzepte
  • 5.2 Zentrale Themen
  • 5.3 Beispiel: Der Fall Kevin aus der Perspektive einer falltheoretischen Betrachtung
  • 5.4 Ausblick: Verstehen als dritte theoretische Herausforderung für die Supervision
  • 5.5 Empfohlene Literatur
  • 5.6 Zitierte Literatur

6 Peter Heintel & Martina Ukowitz: Supervision als gesellschaftliches Phänomen

  • 6.1 Historischer Abriss und wichtige Konzepte
  • 6.2 Zentrale Frage: Wie gelingt es, sich wieder seiner Autonomie zu versichern?
  • 6.3 Beispiel: Ethischer Diskurs unter Supervision
  • 6.4 Themen für die weitere Forschung
  • 6.5 Empfohlene Literatur
  • 6.6 Literaturverzeichnis

Teil II Anwendungsfelder

7 Doris Knaier: Supervision in der Sozialen Arbeit

  • 7.1 Historischer Abriss und wichtige Konzepte
  • 7.2 Zentrale Themen für die Praxis
  • 7.3 Illustrierende Fallvignette
  • 7.4 Themen für die weitere Forschung
  • 7.5 Empfohlene Literatur
  • 7.6 Verzeichnis der zitierten Literatur.

8 Wolfgang Weigand: Teamsupervision

  • 8.1 Historischer Abriss und wichtige Konzepte
  • 8.2 Zentrale Themen für die Praxis
  • 8.3 Ausblick
  • 8.4 Empfohlene Literatur
  • 8.5 Zitierte Literatur

9 Björn Salomonsson: Intervision

  • 9.1 Die Anwendung psychoanalytischer Gruppentheorien auf die klinisch arbeitende Intervisionsgruppe
  • 9.2 Die Methode des »Gedanken-miteinander-Verwebens«
  • 9.3 Diskussion
  • 9.4 Schlussbemerkungen
  • 9.5 Empfohlene Literatur
  • 9.6 Zitierte Literatur

10 Mathias Lohmer & Corinna Wernz: Supervision in der Klinik

  • 10.1 Historischer Abriss und wichtige Konzepte
  • 10.2 Zentrale Themen für die Praxis
  • 10.3 Beispiel: Der Ablauf einer Supervisionssitzung
  • 10.4 Themen für die weitere Forschung
  • 10.5 Empfohlene Literatur
  • 10.6 Zitierte Literatur.

11 Andreas Hamburger: Supervision in der Jugendhilfe

  • 11.1 Historischer Abriss und wichtige Konzepte
  • 11.2 Zentrale Themen für die Praxis
  • 11.3 Beispiel: Ausschnitt aus einer Supervisionssitzung
  • 11.4 Themen für die weitere Forschung
  • 11.5 Empfohlene Literatur
  • 11.6 Zitierte Literatur

12 Beate West-Leuer: Supervision in der Schule

  • 12.1 Historischer Abriss und wichtige Konzepte
  • 12.2 Praxisrelevante Themen für die Fall- und Team-supervision mit Lehrerinnen und Lehrern
  • 12.3 Einblicke in die Primäraufgabe. Fallbeispiele aus dem Unterricht
  • 12.4 Und wie geht es weiter? Offene Themen und Herausforderungen
  • 12.5 Empfohlene Literatur
  • 12.6 Literaturverzeichnis

13 Günther Bergmann: Balintgruppen: Supervision in der Medizin

  • 13.1 Historischer Abriss und wichtigste Konzepte
  • 13.2 Zentrale Themen für die Praxis
  • 13.3 Beispiel
  • 13.4 Ausblick
  • 13.5 Literatur

Teil III Ausbildung zum Supervisor

14 Brigitte Geißler-Piltz & Paul Fortmeier: Standards der Deutschen Gesellschaft für Supervision e. V. (DGSv) zur Qualifizierung von Supervisor/innen und Coaches

  • 14.1 Die DGSv. - Gütesiegel für Supervision und Coaching
  • 14.2 Die Standards der DGSv als Richtlinien einer Szene
  • 14.3 Die aktuellen Standards der DGSv im einzelnen
  • 14.4 Entwicklung für die Zukunft
  • 14.5 Literatur.

15 Mathias Lohmer: Ausbildung in Organisationssupervision

  • 15.1 Historischer Abriss und wichtige Konzepte
  • 15.2 Zentrale Themen für die Praxis
  • 15.3 Beispiel eines Ausbildungsaufbaus in Organisationssupervision
  • 15.4 Themen für die weitere Forschung
  • 15.5 Empfohlene Literatur
  • 15.6 Zitierte Literatur

Stichwortverzeichnis / Personenverzeichnis.

Der Herausgeber der Reihe

Wolfgang Mertens, Prof. Dr., ist emeritierter Professor für Psychoanalyse und psychodynamische Forschung an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Er ist heute als Psychoanalytiker und psychoanalytischer Psychotherapeut (DGPT), Dozent, Lehranalytiker und Supervisor der Akademie für Psychoanalyse und Psychotherapie München / DGPT tätig.

Der Herausgeber dieses Readers

Andreas Hamburger, Prof. Dr., ist Professor für Klinische Psychologie an der International Psychoanalytic University, Psychoanalytiker (DPG), Dozent, Lehranalytiker und Supervisor der Akademie für Psychoanalyse und Psychotherapie München / DGPT.

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

weiterstöbern zum Warenkorb