Bestelltelefon: 0800 588 78 30


Ohlmeier, Dieter (Hg.)

Sigmund-Freud-Vorlesungen

Band 1: Der Laie

Details

Verlag Verlag Internationale Psychoanalyse bei Klett­Cotta
Auflage/ Erscheinungsjahr 1990, EA
Einbandart/ Medium/ Ausstattung klappenbroschiert
Seiten/ Spieldauer 73 Seiten
ISBN 3-621-26527-9

Kauf-Optionen

12,00 € statt 14,40 €


Merkliste

Mit Rabatt für Stammkunden

Zu diesem Band, aus der Verlagsankündigung 1990

Nach dem Vorbild der „Freud Anniversary Lecture Series" des New York Psychoanalyic Institute wird seit 1987 in jedem Jahr eine Sigmund-Freud-Vorlesung in Frankfurt gehalten. Sie wird von der Sigmund-Freud-Stiftung gemeinsam mit dem Sigmund-Freud-Institut Frankfurt und dem Institut für Psychoanalyse am Fachbereich Psychologie der Universität Frankfurt veranstaltet.

Die Vorträge der Gastredner - Persönlichkeiten, die sich um die Psychoanalyse in herausragender Weise verdient gemacht haben - bilden eine hochkarätige Vorlesungsreihe, die sich mit ausgewählten Themen der Psychoanalyse befaßt.

Erster Gastredner war Harald Leupold-Löwenthal.

  • In seinem Vortrag setzt sich Harald Leupold-Löwenthal mit der Historie der „Frage der Laienanalyse'' auseinander, der Frage, ob die Ausübung der Psychoanalyse als therapeutischer Methode jedermann gestattet sein solle - wofür Freud eintrat -, oder ob sie den Ärzten alleine vorbehalten bleiben solle -wie das noch bis vor kurzem von der American Psychoanalytic Association (APA) propagiert wurde.

Die Diskussion dieser Frage kam in Gang, als sich der „Laienanalytiker'' Theodor Reik 1927 vor Gericht wegen Kurpfuscherei verantworten mußte, und führte zu ernsthaften Konflikten, ja beinahe zu einer Spaltung innerhalb der psychoanalytischen Bewegung.

Die Aktualität dieses Themas zeigt sich darin, daß die APA erst 1987 von ihrer Forderung nach völliger Ausschließung der „Laien" abrückte.

Der Vortrag wird ergänzt durch eine Laudatio von Professor Dr. med. Dieter Ohlmeier (dem Leiter des Sigmund-Freud-Instituts), ein Verzeichnis der wissenschaftlichen Werke des Preisträgers und seiner Vita.

Inhalt

  • Dieter Ohlmeier: Laudatio
  • Harald Leupold-Löwenthal: Der Laie
  • Literaturverzeichnis
  • Werkverzeichnis
  • Curriculum Vitae

Über den Autor

Harald Leupold-Löwenthal (6. August 1926 in Wien; verstorben 13. März 2007 ebenda) war Mitglied der Internationalen Psychoanalytischen Vereinigung und der Wiener Psychoanalytischen Vereinigung, deren Vorsitz er in den Jahren 1974 bis 1981 innehatte. Er war Chairman des „Committee to further Psychoanalysis in Hungary, Czechoslovakia and Poland". Als Mitbegründer und Mitglied der Sigmund-Freud-Gesellschaft, deren Präsident er 1976 wurde, richtete er 1971 federführend das Sigmund-Freud-Museum in der Berggasse ein. Er war Herausgeber des „Sigmund-Freud-House Bulletins", ab 1982 Universitätsdozent für Psychotherapie und Psychoanalyse an der Universität Wien, lebhafter Diskussionsteilnehmer vieler „Club 2-"Runden im österreichischen Fernsehen und vieles mehr.

Lieferbarkeitshinweis

Bei der SFB als verlagsfrischer Archivbestand zum Angebotspreis; beim Verlag vergriffen.

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

weiterstöbern zum Warenkorb