Bestelltelefon: 0800 588 78 30

Pazzini, Karl-Josef (Hg.)

RISS - Zeitschrift für Psychoanalyse Freud Lacan

Ausgabe 92 - ›Psychiatrie‹

Details

Verlag TEXTEM VERLAG
Auflage/ Erscheinungsjahr 22.07.2020
Format 21 × 14 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Paperback
Seiten/ Spieldauer 168 Seiten
Gewicht 140
Reihe RISS, Band 92
ISBN 9783864852039

Kauf-Optionen


Merkliste

Aus dem Editorial

Beide, Psychiatrie und Psychoanalyse, vergessen gern ihre gemeinsame Geschichte, ihr geteiltes Interesse an den schillernden und abgründigen Seiten menschlicher Existenzmöglichkeiten.

Die Beiträge des RISS Nr. 92 möchten dieses Vergessen kritisch reflektieren und punktuell aufheben, sich Experimenten, Erfahrungen und Begegnungen zuwenden, die von Öffnung und Dialog zwischen Psychiatrie und Psychoanalyse zeugen. Das Heft fragt, was die Psychoanalyse aus der Welt der Psychiatrie heute noch erreicht, sowie umgekehrt, was und wen sie dort wie zu erreichen vermag. Ausgehend von sehr verschiedenen Hintergründen und Perspektiven zeugen die Beiträge des Hefts von individuellen und kollektiven Versuchen, theoretischen und praktischen, den Austausch und die Begegnung zwischen Psychiatrie und Psychoanalyse zu ermöglichen.

Die Beiträge dieser Ausgabe

Editorial

  • Alexandre Wullschleger: Psychoanalyse und die alltägliche Klinik der Zwangsmaßnahmen
  • in der Psychiatrie
  • Anne Edan: Ist der psychoanalytische Diskurs in der Institution hörbar?
  • Barry Watt: Von der Fähigkeit, in Spaltung allein zu sein: Therapeutische Arbeit mit Obdachlosen
  • Dorothée Bonnigal-Kat; Patricia Gherovici; Manya Steinkoler: Psychosis Therapy Project - Ein innovatives psychoanalytisches Behandlungsprogramm. Ein Interview
  • Giancarlo Savino: ITTUM. Visionen, Zeichnungen
  • Gianluca Solla: Wo alles wimmelt. Zu Giancarlo Savinos ITTUM
  • Chantal Marazia: Annäherung an Basaglia. Gedanken zur psychoanalytischen Respektabilität
  • Christiane Montag, Dorothea von Haebler: Modifizierte Psychosenpsychotherapie: Vorstellung eines
  • psychoanalytischen Einsatzes in der Behandlung von Psychosen. Ein Interview, geführt von Alexandre Wullschleger und Aaron Lahl
  • Judith Kasper; Karl-Josef Pazzini: »Danke für Ihren Machtmissbrauch« – Zum Film 12 jours von Raymond Depardon
  • Erik Porge: Die Krankenvorstellung – eine Klinik der Vorstellung
  • Judith Kasper: Abwehr und Erreichbarkeit. »Psychiatrie« als Heimsuchung
  • Witte, Sonja: Symptome der Kulturindustrie. Dynamiken des Spiels und des Unheimlichen in Filmtheorien und ästhetischem Material. Rezensiert von Hilmar Schmiedl-Neuburg

Rezensionen

  • Herzog, Dagmar: Lust und Verwundbarkeit – Zur Zeitgeschichte der Sexualität in Europa und den USA. Rezensiert von Sonja Witte
  • Bertschinger, Matthias: Freiheit und Krisis – Psychoanalyse des Autoritarismus und psychoanalytische Rechtsanthropologie. - Rezensiert von Peter Widmer

Lieferbarkeitshinweis

Die Zeitschrift RISS kann bei der SFB sowohl in einzelnen Ausgaben oder bequem im Abonnement bezogen werden. Nähere Informationen dazu finden Sie hier.

Zurückliegende, zum Teil rare Ausgaben des RISS, welche zuerst im Selbstverlag, dann bis einschließlich dem Band 80 bei Turia + Kant und für die Ausgaben 81 bis 87 beim Zürcher Verlag Vissivo erschienen sind, finden Sie in der Rubrik Fachzeitschriften auf SFB-Online.

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

Einkauf fortsetzen zum Warenkorb