Bestelltelefon: 0800 588 78 30

RAR!


Widmer, Peter (Hg.)

RISS - Zeitschrift für Psychoanalyse

Extra 1 - ›Der Psychoanalytische Diskurs nach Lacan‹

Details

Verlag Im Selbstverlag der Herausgeber
Auflage/ Erscheinungsjahr 1994
Format 14,8 × 21,0 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Broschiert
Seiten/ Spieldauer 175 Seiten
Reihe RISS-Extra, Band 1
SFB Artikelnummer (SFB_ID) 978-3-9520593-0-7

Kauf-Optionen

29,80 €


Merkliste

Mit Rabatt für Stammkunden

Zu diesem Band

"[...] Der vorleigende Band enthält sieben Arbeiten des in Paris lebenden Philosophen und Psychoanalytikers Alain Juranville. Sie sind innerhalb des deutschsprachigen Bereichs grossenteils unbekannt. [...]

Alain Juranvilles Verdienste um den psychoanalytischen Diskurs sind mehrfacher Art. Er zeigt die Notwendigkeit auf, Psychoanalyse und Philisophie zusammenzudenkene; beide verarmen, wenn sie einander gegenseitig ignorieren.[...]

Juranvilles Denken weist jedoch über das Denken der Zusammenhänge von Psychoanalyse und Philosophie hinaus, bezieht auch die Religion mit ein, namentlich die Religionen der Offenbarung. [...]"

Aus dem Editorial

Aus dem Inhalt

  • Jenseits des Schweigens
  • Das lacanianische Ding
  • Psychoanalyse und Religion
  • Die Ethik mit der Psychoanalyse
  • Das Subjekt denken
  • Die Gnade der Deutung
  • Die Schrift

Erhaltungszustand

Hier die gesuchte Extraausgabe als ein sehr gut erhaltenes Archivexemplar; innen ganz frisch, der Einband mit minimalen Lagerspruren. - Selten.

Lieferbarkeitshinweis

Ab Heft 81 (04/2015) erscheint der RISS in neuer Ausstattung, mit neuer Redaktion und in einem neuen Verlag. Informationen und Aboangebote für den neuen RISS finden sie hier.

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

weiterstöbern zum Warenkorb