Bestelltelefon: 0800 588 78 30

"Denn sie wissen nicht, was sie tun" - Eine Arbeit über das Verständnis von Führung und Management unter besonderer Berücksichtigung unbewusster Prozesse und psycho-sozialer Dynamik in Organisationen

Details

Verlag Kovac Vlg.
Auflage/ Erscheinungsjahr 1., Aufl.; 05.2012
Format 21 × 14,8 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Paperback
Seiten/ Spieldauer 246 Seiten
Abbildungen Illustrationen im Text
Gewicht 312
ISBN 978-3-8300-6214-1

Kauf-Optionen

78,00 €


Merkliste

Zu diesem Buch

Die Autorin beschäftigt sich mit dem Thema "Führung" und untersucht die möglichen unbewussten Prozessen und Dynamiken in Organisationen. Dabei stützt sie sich auf psycho- und sozioanalytische Modelle und Konzepte. Ausgangs-punkt der Studie sind dabei zwei Hypothesen: Führung werde in Theorie und Praxis als ein "Management of People" verstanden und über Befehl, Kontrolle und Gehorsam ausagiert. Menschen und Organisationen seien in unbewusste Dynamiken und Prozesse eingebunden.

Hierzu untersucht und interpretiert Mell in einem ersten Schritt Zeichnungen, die Studenten zum Thema Führung und Management am Lehrstuhl für Organisationsentwicklung, Bergische Universität Wuppertal, angefertigt hatten. In einem zweiten Schritt analysiert und interpretiert sie die Assoziationen einer Gruppe von Managern zu Bildern des Künstlers Salvador Dalí.

Die Aufgabenstellung an die Führungskräfte bestand darin, die Phantasien, die Dalís Bilder über Führung bei ihnen auslösten, zu verbalisieren. So sollten Vorstellungen, Ideen, Fantasien über deren Verständnis von Führung erhoben werden, die diese in einem Gespräch oder Interview vermutlich nicht artikuliert haben würden. Die Untersuchung zeigt, dass Führung auf einem "Management of People" in hierarchischen Angstabwehrsystemen basiert und Organisationsmitglieder im Modus der paranoid-schizoiden Position agieren; die Autorin erkennt hierin entsprechende Ansätze Melanie Kleins. Um aufzuzeigen, welche Möglichkeiten Führungskräfte haben, um mit der analysierten Situation und der zu Grunde liegenden Psychodynamik in Organisationen in reiferer Form umzugehen, werden dynamische Führungskonzepte und Organisationsmodelle vorgestellt. Führung wird dabei aus der depressiven Position in Anlehnung an Melanie Klein heraus betrachtet. - Abschließend diskutiert die Autorin, welche strukturellen Veränderungen erreicht werden müßten, um die beschriebenen alternativen Führungskonzepte und Organisationsmodelle als Standards allgemein zu etablieren.

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

weiterstöbern zum Warenkorb