Bestelltelefon: 0800 588 78 30

Psychoanalyse des Islam

(OT: "La Psychanalyse à l'épreuve de l'Islam")

Details

Verlag Matthes & Seitz
Auflage/ Erscheinungsjahr 13.10.2017
Format 20 × 12 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Hardcover
Seiten/ Spieldauer 352 Seiten
ISBN 9783957573384

Kauf-Optionen

30,00 €


Merkliste

Zu diesem Buch

Ob als Alltagsphänomen wie der verordneten Verschleierung oder in der gewalttätigen Form des Terrorismus – fundamentalistische Strömungen im Islam sind auf dem Vormarsch. Doch wie lässt sich die weltweite Konjunktur des islamischen Extremismus jenseits kulturkämpferischer und relativistischer Muster erklären?

In seiner bahnbrechenden Studie, die im englisch- und französischsprachigen Raum längst zum Standardwerk avanciert ist, interpretiert Fethi Benslama den Islamismus als Zeichen der Krise des Islam in Konfrontation mit der sündhaften Moderne: Der Leidensdruck durch Verbot von Lust führt zur Aggression gegenüber Ambivalenzen – bis hin zum Terror. Fethi Benslama füllt eine Lücke in Sigmund Freuds Werk: Er erklärt das Unbehagen in der muslimischen Kultur, analysiert die Gründungsmythen und die Glaubenspraktiken des Islam und weist auf die kritische Stellung der Frau als Quelle der Angst vor Veränderung und Begehren hin.

Eine aufschlußreiche Studie und enorm dienlicher sozialpsychologischer Beitrag in der Beschäftigung mit dem Islamismus und der Beforschung seiner Ursachen. Denn ohne die hinreichende Kenntnis von Ursachen und (Beweg-)Gründen des Islamismus dürfte es kaum möglich sein, dieses Phänomen als Außenstehender zu verstehen und angemessen darauf zu reagieren.

Inhalt

  • Vorwort

I Die Qual der Quelle

  • 1 Die Überschreitung
  • 2 Rückkehr und Umwege
    - Der Islam und die Islame
    - Das Interesse für die Psychoanalyse
    - Die Qual des Ursprungs
    - Das Absprechen des Ursprungs bei Freud
    - Das Offene am Ursprung
    - Die Satanischen Verse
    - Von der Wirklichkeit der Religion
  • 3 Die Aufhebung
    - Rückkehr und Deutung
    - Rückkehr, Theorie und Wahn
  • 4 Ein verwesender Körper
    - Der Schleier des Schmerzes
    - Die Schuld
  • 5 Autoimmunisierung
    - Auflösung und Neubildung
    - Sinnesverwirrung
    - Die Zäsur der Moderne und die Verzweiflung der Massen
    - Vom Wandel in der Kultur
    - Von der Verzweiflung mit Freud und jenseits von ihm
    - Von der Verzweiflung der Massen in der islamischen Welt
    - Der Staat und das Ich

  • 7 Postskriptum: Nach dem 11. September

II Die Verstoßung am Ursprung

  • 1 Aneignung und Übersetzung des Vaters
    - Freud und der Islam
    - Genese des Vaters, Gabe des Ortes
    - Der Vater als Übersetzung
  • 2 Die Genesis nach Hagar
    - Eine Sackgasse der Gabe
    - Das Versprechen und der Name
    - Die Möglichkeit des Unmöglichen
    - Die Spaltung zwischen den zwei Prinzipien
    - Es gibt Es-gibt-nicht
    - Vom ursprünglichen Entzug
    - Zwischen-zwei-Frauen
  • 3 Das Fortbestehen der Verstoßung
    - Die Transmission Ismaels
    - Überlieferbar und nicht überlieferbar
    - Von der Verlassenen zum Verlassen
    - Kontroversen rund um Hagar

III Lebensschicksale der anderen Frau

  • 1 Eine Hypothese über eine Verleugnung
  • 2 Der Lichtschein
    - Die Zeugung des Gründers
    - Die Aspekte der Montage
    - Elemente eines Vergleichs
    - Das Zwischen-zwei-Frauen in der Psychoanalyse
    - Das Unmögliche des Vaters
    - Zwischen Leere und Fülle
    - Die Fiktion der Mutter
  • 3 Der Schleier
    - Die Aktualität des Schleiers
    - Der Schleier in der Theologie
    - Die Frau als sehende Macht
    - Anmerkungen und Annahmen zum »pinealen Auge«
    - Die De-monstration der Frau
    - Die Kehrtwendung
    - Rückkehr zur Aktualität
  • 4 Das Sprechen in Tausendundeiner Nacht
    - Vom Engelsgruß zum Verruf
    - Das Problem des Genießens
    - Von der Ausstreichung
    - Das Sprechen, das Genießen, der Tod
    - Die Aufhebung der Ausstreichung


IV Vom Er zum Er

  • 1 Die Klinik der Tausendundeinen Nacht oder die Aufgaben der Schahrasad 
    - Die Inszenierung einer Leidenschaft
    - Der König und sein Double
    - Die Geschichte von Jawdar
    - Die zweite Aufgabe der Schahrasad
    - Die Achse Schahrasad - Schah-riyar
  • 2 Das Opfer und die Deutung
    - Vom Begehren zu opfern
    - Der Sohn als Verlust
  • 3 Das Kind (im) Volk
    - Moses im Koran
    - Moses - Summe der Leben
  • 4 Der Brudermord
    - Die Morderzählung
    - Zweimal Hass
  • 5 Er Er
    - Eine Übertragung der Form
    - Vom Doppel
    - Das Exponierte und das Singulare
    - Vom Subjekt
    - Individualität, Islam und Psychoanalyse
  • 6 Das Unmögliche in der Teilung
    - Die Gemeinschaft und das Unmögliche
    - Eine Allegorie der Gemeinschaft
    - Teilhabe und ihre Passion
  • Nachwort
  • Anmerkungen

Der Autor

Fethi Benslama, Jahrgang 1951, Tunesier, Wahlfrajnzose; er forscht und schreibt unter anderem zu den Themen Radikalisierung, Psychoanalyse und Religion und Psychopathologie der Identität. In seiner Arbeit als Psychoanalytiker widmet er sich besonders der Kinderpsychiatrie. In seinem Essay Une Fiction troublante (1994) geht Benslama im Zuge der Fatwa gegen Salman Rushdie auf dessen Werk und den Umgang damit ein. Er gilt als einer der wichtigsten französischsprachigen Forscher des Islamismus und ist Mitglied der tunesischen Akademie der Wissenschaften sowie Autor zahlreicher Bücher über Psychoanalyse und den Islam. Seine Werke in der deutschen Übersetzung erscheinen im Verlag Matthes & Seitz Berlin.

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

weiterstöbern zum Warenkorb