Bestelltelefon: 0800 588 78 30

► Vorzugsausgabe in Leder

Peter Schlemihls wundersame Geschichte

Insel-Bücherei (Vorzugsausgabe)

Details

Verlag Insel Verlag
Auflage/ Erscheinungsjahr 01.10.2001
Format 18,7 × 12,5 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Leder / Künstler. Einbd.
Seiten/ Spieldauer 111 (4) Seiten
Abbildungen Mit Illustrationen von Karl-Georg Hirsch
Reihe Insel Bücherei, Band 1225
ISBN 978-3-458-17093-8

Kauf-Optionen

75,00 €


Merkliste

Mit Rabatt für Stammkunden

Original schwarzer Ganz-Ledereinband mit goldgeprägtem Deckel- und Rückentitel im Schuber.

»Wer recht uns peitscht, den lernen wir verehren … «

Zu dieser Vorzugsausgabe

Hier die von Karl-Georg Hirsch gestaltete Vorzugsausgabe des "Peter Schlemihls" in einer gediegenen und verlagsfrischen Vorzugsausgabe aus dem Insel Verlag.

Adelbert von Chamissos 1814 erschienene phantastische Erzählung handelt von einem sensiblen, recht unerfahrenen Jüngling, der einem geheimnisvollen Mann unbedacht seinen Schatten verkauft. Er ist jedoch außerstande, den so erworbenen Reichtum zu genießen, da er von den Menschen gemieden und verstoßen wird, sobald sie merken, dass er keinen Schatten hat. In einer Art Bußgang durchwandert Peter Schlemihl darauf die Welt mit Siebenmeilenstiefeln, brobachtet und erforscht die Natur. - Die Erzählung in Briefform, in der zahlreiche Motive und Elemente aus den Bereichen Märchen und Sage verarbeitet sind, ist so angelegt, dass der fiktive Peter Schlemihl seinem Freund Chamisso seine Geschichte erzählt; er spricht als Ich-Erzähler den Autor immer wieder direkt an und verleiht den Berichten dadurch eine Unmittelbarkeit und Echtheit.
Lieferbarkeitshinweis

Die Geschichte Peter Schlemihls, der seinen Schatten einem sonderbaren Mann im grauen Rock verkauft, ist die märchenhaft überhöhte Geschichte von den Leiden eines Gezeichneten. In ihr klingt zu einem gut Teil auch Chamissos eigene Geschichte an, die eines französischen Emigranten, der im Gastland Deutschland nie ganz angenommen wurde.

Schlemihls Leiden sind, so gesehen, weniger die Folge eines leichtfertigen Tauschgeschäfts als die einer Ausgrenzung durch die Allgemeinheit. Die eindrücklichen Zeichnungen des Leipziger Graphikers Karl-Georg Hirsch stellen die grausame Konfrontation des einzelnen mit einer ihm übelwollenden Gesellschaft in den Mittelpunkt dieser Novelle, in der das Phantastische in der Gestalt des Allernatürlichsten erscheint.

Der Autor

Adelbert von (eig. Louis Charles Adelaide de) Chamisso wurde am 30. Januar 1781 auf Schloß Boncourt in der Champagne geboren und starb am 21. August 1838 in Berlin.1790 Flucht mit den Eltern vor der Revolution u. a. nach Lüttich, Den Haag, schließlich 1796 nach Berlin. 1798 Fähnrich. 1801 Leutnant. 1804-06 Mitherausgeber des ›Grünen Musenalmanachs‹. 1810 Bekanntschaft mit Ludwig Uhland und durch August Wilhelm Schlegel mit Madame de Staël. 1812-15 Botanik- und Medizinstudium in Berlin. 1815-18 Weltreise mit der russischen Expedition ›Rurik‹. 1819 Adjunkt und später Kustos beim Botanischen Garten in Berlin. 1832-39 gemeinsam mit Gustav Schwab Herausgeber des ›Deutschen Musenalmanachs‹.

Der Illustrator

Karl-Georg Hirsch (* 13. Mai 1938 in Breslau) ist einer der bekanntesten deutschen Grafiker, Holzstecher und Illustratoren sowie Hochschullehrer, der durch zahlreiche herausragende Buchillustrationen und Grafikfolgen bekannt geworden ist.

Bei der SFB-Kunstabteilung als limitierte und in Leder gebundene Vorzugsausgabe verfügbar; auch als Normalausgabe erhältlich

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

weiterstöbern zum Warenkorb