Bestelltelefon: 0800 588 78 30

Parzival

Limitierte Vorzugsausgabe. - In der Übersetzung von Peter Knecht, mit einem Vorwort von Volker Mertens

Details

Verlag Reclam, Philipp
Auflage/ Erscheinungsjahr 2011
Format 30,2 × 20,5 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Gebunden in Schuber
Seiten/ Spieldauer 427 Seiten
Abbildungen 18 ganzseitige Illustrationen
Gewicht 1630
SFB Artikelnummer (SFB_ID) 978-3-15-010708-9

Kauf-Optionen


Merkliste

Mit Rabatt für Stammkunden

Zu dieser bibliophil gestalteten Ausgabe

Die Geschichte von Parzival, dem naiven Jungen und Gralsucher, gehört, so wie sie Wolfram von Eschenbach im frühen 13. Jahrhundert erzählt hat, zum Allergrößten, was jemals in deutscher Sprache gedichtet wurde. Wolfram erschuf auf der Grundlage einer französichen Vorlage nicht nur eine, sondern zwei Welten; durch sie wandern seine beiden Helden, Parzival und sein Vetter Gawan, auf der Suche nach Ruhm und Glück, gottes und der werlde hulde.

In dieser prächtigen, mit 18 Bildern von Dieter Asmus geschmückten Ausgabe, die Wolframs Text in der besonders gut lesbaren Übersetzung von Peter Knecht darbietet, erscheint dieses Stück der Weltliteratur in einer Buchform, die ihm angemessen ist: nicht als textkritische Ausgabe für den Philologen, sondern als ein Angebot an alle Liebhaber schöner Bucher zum Lesen, Schauen und Schmökern - zum Entdecken und Wiederentdecken eines der wichtigsten deutschsprachigen Erzähler aller Zeiten.

Zu einer buchkünstlerischen Einheit zusammengefasst wurden diese ganz besonderen Elemente von Friedrich Forssman, der die Ausgabe genial gestaltet hat. Die Kombination so unterschiedlicher künstlerischer Temperamente ergibt eine kreative Reaktion von mitreißender Kraft. Wolframs mitunter bestürzend unmittelbare Sprache wird mit Bildern konfrontiert, die ganz wie das Epos selbst Sinnsuche und Unterhaltungskunst verbinden: filmisch dynamisch mitunter, dabei sensibel für Zwischentöne und Ironien, spektakulär.

Der Künstler

Dieter Asmus, geboren 1939, lebt und arbeitet als Maler und Grafiker in Hamburg. 1964 hat er die Gruppe ZEBRA mit begründet, die als erste einen "Neuen Realismus" nach der Moderne ohne Rückgriff auf die vorabstrakte Kunst forderte. Asmus ist mit seinen Bildern regelmäßig auf internationalen Ausstellungen vertreten, viele seiner Bilder hängen in öffentlichen Sammlungen nationaler und internationaler Museen. Erstmals in seiner langen Karriere beschäftigt sich Dieter Asmus mit einem historischen Gegenstand, begreift ihn aber keineswegs historisierend, sondern wirft einen heutigen, Mittelalterrevivals und Ritterfilme nicht verschmähenden Blick auf die alte Geschichte.

Lieferbarkeitshinweis

Bei der SFB-Kunstabteilung in wenigen verlagsfrischen und folienverschweißten Archivexemplaren; beim Verlag vergriffen. - RAR!

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

weiterstöbern zum Warenkorb