Bestelltelefon: 0800 588 78 30


Reichert, Klaus (Hg.)

Orlando

Eine Roman-Biographie

Details

Verlag S. Fischer
Auflage/ Erscheinungsjahr 2. Aufl. 01.09.1990
Format 14.7 × 2.4 × 22.5 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Hardcover
Seiten/ Spieldauer 262 Seiten
Abbildungen Mit 8 Abb.
Gewicht 500
ISBN 9783100925572

Kauf-Optionen

19,90 €


Merkliste

„Orlando liebte natürlich einsame Orte, weite Aussichten und genoss es, sich für immer und ewig einsam zu fühlen.“

Die Handlung des Romans beginnt im England des 16. Jahrhunderts. Die Hauptperson Orlando ist ein junger Adliger, der bei Königin Elisabeth I. in hohem Ansehen steht und von ihr einen Landsitz erhält. Während des Frostjahrmarkts auf der im 16. Jahrhundert aufgrund der Kleinen Eiszeit regelmäßig zugefrorenen Themse lernt Orlando eine geheimnisvolle russische Gräfin namens Sasha kennen, die ihn jedoch nach einer leidenschaftlichen Affäre verlässt und nach Russland zurückkehrt. In der Folge zieht sich Orlando auf seinen Landsitz zurück, beschäftigt sich mit der Verwaltung seines Guts und versucht sich als Schriftsteller. Als ihn eine hartnäckige Verehrerin, die Erzherzogin Harriet, nicht in Frieden lässt, lässt sich Orlando als Botschafter nach Konstantinopel versetzen.

In Konstantinopel fällt Orlando nach einer von sozialen Unruhen geprägten Nacht in einen mehrtägigen Schlaf, aus dem er als Frau erwacht. Die Ursachen der Verwandlung bleiben im Dunkeln, allerdings findet sich unter Orlandos Papieren ein Dokument, das seine Eheschließung mit einer Tänzerin festhält. Orlando verlässt die Stadt heimlich mit Hilfe eines Zigeunerclans, bei dem er (bzw. nun sie) in den Bergen eine Weile leben kann, bis die unterschiedlichen kulturellen Hintergründe dann doch zu Konflikten führen. Orlando kehrt auf einem Schiff namens Enamoured Lady nach England zurück und macht sich während der Überfahrt, auf der sie erstmals europäische Frauenkleider trägt, nach und nach die Konsequenzen ihres Frauseins bewusst.

In England nimmt Orlando ihre Güter wieder in Besitz, muss jedoch zunächst abwarten, ob sie nach ihrer Verwandlung noch als rechtmäßige Inhaberin ihres Adelstitels und ihrer Ländereien anerkannt wird. Die entsprechenden Gerichtsverfahren ziehen sich lange hin, werden jedoch schließlich zu Orlandos Gunsten entschieden, ihre Ehe mit der Tänzerin wird annulliert. Orlando interessiert sich nun für das gesellschaftliche Leben in London, langweilt sich aber schon nach einer kurzen Zeit in den Salons der adeligen Damen und bemüht sich darum, mit den wichtigsten Schriftstellern ihrer Zeit (nun des 18. Jahrhunderts) bekannt zu werden. Tatsächlich bewirtet sie schon bald regelmäßig Alexander Pope, Joseph Addison und Jonathan Swift mit Tee, dem ihr verhassten neuen Modegetränk der Epoche, muss aber erkennen, dass diese ihre Ansichten nicht ernst nehmen. Dank ihrer Angewohnheit, zuweilen nachts in Männerkleidern auszugehen, macht Orlando bald die Bekanntschaft verschiedener Halbweltdamen Londons, mit denen sie sich anfreundet, nachdem sie sich ihnen als Frau zu erkennen gegeben hat. (Quelle: nach Wikipedia)

Zu dieser fiktiven Biografie

Dieses 1928 erschienene Werk bezeichnete Virginia Woolf bewußt als »eine Biographie, die im Jahr 1500 beginnt und bis in die Anfänge des 20. Jahrhunderts reicht«. Es ist eine Huldigung an ihre Freundin, die Schriftstellerin Victoria Sackville-West, von Virginia Woolf zärtlich Vita genannt. Im September 1927 schrieb Virginia in ihr Tagebuch: »Eines Tages jedoch werde ich hier die Umrisse all meiner Freunde skizzieren wie ein großes historisches Gemälde. (...) Vita sollte Orlando sein, ein junger Adeliger.«

In die Neuausgabe wurden erstmals seit der englischen Erstausgabe die acht Abbildungen aufgenommen, die Virginia Woolf zur Illustration der Reise Orlandos durch die Zeit für den Roman ausgewählt hatte. Bei der neuen Übersetzung ging es vor allem darum, die Vielzahl der versteckten Zitate, die stilistischen Parodien und den »essayartigen« Charakter des Textes im Deutschen nachzuempfinden. In einem Anhang erläutert der Herausgeber die literarischen Quellen und auch die Bezüge zu Vita Sackville-West und deren Familiensitz Knole.

In dem jungen, wandelbar-unwandelbaren Orlando, dessen abenteuerliches Leben erfreuliche 400 Jahre umspannt, sieht Virginia Woolf ihren Protagonisten, der in Peronalunion auch Frau ist und in Abschnitten seines erfahrungsreichen Lebens über die Zeiten die Rollen changiert, ihre Freundin als Verkörperung ihrer Vorfahren, der Grafen und Herzöge Sackville.

Bald ist Orlando ein schöner Jüngling, Günstling Elizabeths I., bald eine Frau, die in Konstantinopel bei einem Zigeunerstamm lebt, dann wieder im England des 17. und 18. Jahrhunderts eine Dame der großen Gesellschaft, die, als Mann verkleidet, verbotene Abenteuer sucht. In der Gegenwart angekommen, ist Orlando zu einer herausragenden eine Dichterin (wie Vita Sackville-West) geworen. Diese einzigartige, virtuose Romanbiographie gehört zu den wichtigsten jüngeren Werken der Weltliteratur.

Die Autorin

Virginia Woolf wurde am 25. Januar 1882 als Tochter des Biographen und Literaten Sir Leslie Stephen in London geboren. Zusammen mit ihrem Mann, dem Kritiker Leonard Woolf, gründete sie 1917 den Verlag The Hogarth Press. Ihre Romane stellen sie als Schriftstellerin neben James Joyce und Marcel Proust.
Zugleich war sie eine der lebendigsten Essayistinnen ihrer Zeit und hinterließ ein umfangreiches Tagebuch- und Briefwerk. Virginia Woolf nahm sich am 28. März 1941 in dem Fluß Ouse bei Lewes (Sussex) das Leben.

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

Einkauf fortsetzen zum Warenkorb