Bestelltelefon: 0800 588 78 30

Soeben erschienen


Ermann, Michael; Huber, Dorothea (Hg.)

Narzissmus

Vom Mythos zur Psychoanalyse des Selbst

Details

Verlag Kohlhammer
Auflage/ Erscheinungsjahr 05.02.2020
Format 14 × 0,7 × 20,5 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Paperback
Seiten/ Spieldauer 135 Seiten
Abbildungen 8 Abb., 2 Tab.
Gewicht 235
Reihe Lindauer Beiträge zur Psychotherapie und Psychosomatik
ISBN 9783170362826

Kauf-Optionen

24,00 €


Merkliste

Zu diesem Band der Reihe

Mit seiner ›Einführung des Narzissmus‹ leitete Sigmund Freud um 1910 die erste große Wende in der Entwicklung der Psychoanalyse ein. Damals galt pathologischer Narzissmus als nicht behandelbar.

Inzwischen hat die Auffassung sich grundlegend verändert und die Therapie macht den größten Teil der Aufgaben der Psychotherapiepraxis aus. Im Buch wird zunächst der Mythos des Narziss' und seine Rezeptionsgeschichte in der abendländischen Kultur skizziert.

Die Marksteine der Konzeptgeschichte in der Psychoanalyse von Freuds Libidotheorie und der Ichpsychologie über die Objektbeziehungstheorie und die Selbstpsychologie hin zum intersubjektiven Ansatz werden dargestellt. Konsequenzen für die Behandlung werden erläutert und alltägliche narzisstische Phänomene reflektiert.

Der Autor

Prof. Dr. med. Michael Ermann ist emeritierter Professor für Psychosomatik und Psychotherapie an der Ludwig-Maximilians-Universität München und nunmehr vor allem als Autor und Ausbildungspsychoanalytiker tätig.

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

weiterstöbern zum Warenkorb