Bestelltelefon: 0800 588 78 30

Zum Subskriptionspreis


Delft, Marieke; Mulder, Hans (Hg.)

Metamorphosis insectorum Surinamensium

Die Verwandlung der surinamischen Insekten 1705. Auf 1499 Exemplare limitierte Ausgabe

Details

Verlag Lambert Schneider
Auflage/ Erscheinungsjahr 12.2016
Format 37 × 3,8 × 55,6 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung gebunden im Schuber, mit Lesebändchen
Seiten/ Spieldauer 200 Seiten
Abbildungen 111 farbige Illustrationen
ISBN 9783650401816

Kauf-Optionen

149,00 € statt 199,00 €


Merkliste

»Informativ, inspirierend und faszinierend, dieser Band - ein Juwel!«

NDR Info

Zu dieser Ausgabe

Im Jahr 1699 reiste die Kupferstecherin und Naturforscherin Maria Sibylla Merian (1647–1717) nach Surinam, um dort die tropischen Insekten zu beobachten und zu zeichnen. Nach ihrer Rückkehr erschien ›Metamorphosis Insectorum Surinamensium‹, in dem sie erstmals die Verwandlung von der Raupe über die Puppe zum Schmetterling schilderte. Nur wenige Exemplare blieben erhalten. Bis heute fasziniert Merians Malkunst, die für ihre Zeit ungewöhnliche Natürlichkeit, ihre kunstvolle Komposition und lebhafte Kolorierung.

Das Faksimile - limitiert auf 1499 Exemplare -  bietet nun Gelegenheit, ihr Hauptwerk mit eigenen Augen zu bestaunen. Der Band beinhaltet eine umfassende Einführung sowie Beiträge namhafter Historiker, Buchwissenschaftler und Biologen. Der Text wurde vollständig ins Deutsche übertragen, Tiere und Pflanzen auf den Bildtafeln verlässlich bestimmt. Merians Lebensleistung ist Teil des gesamteuropäischen Kulturerbes. Das Unverwechselbare ihrer Kunst bringt dieser aufsehenerregende Band in ganzer Schönheit zur Entfaltung.

Über die Autorin und Künstlerin

Maria Sibylla Merian (1647-1717) ist die Tochter des durch seine Stadtansichten weithin bekannten Kupferstechers und Verlegers Matthäus Merian d. Ä. Ihre künstlerische Begabung zeigte sich früh. Mit ihren naturkundlichen Forschungen betrat sie völliges Neuland. Eine Pioniertat bleibt ihre Reise in die grüne Hölle von Surinam, wo sie ohne männlichen Schutz unter Eingeborenen im Urwald lebte. Die farbenprächtigen Kupferstiche der bis dahin unbekannten Tropenfauna galten schon ihren Zeitgenossen als Sensation und sichern ihr bis heute einen Platz im Pantheon berühmter Frauen.

Über die Herausgeber

Dr. Marieke van Delft ist Kuratorin für frühe Drucke an der Koninklijke Bibliotheek in Den Haag. Sie studierte Geschichte und Buchgeschichte an den Universitäten Amsterdam und Leiden und promovierte an der KU Leuven in Kulturwissenschaften.

Hans Mulder, M. A. ist Kurator an der Artis Bibliothek der Universität Amsterdam. Er studierte Geschichte an der Universität Utrecht, wo er bis zum Jahr 2011 als Kurator für Druckwerke gearbeitet und zur Geschichte des gedruckten Buchs gelehrt hat. Er hat zu verschiedenen buchgeschichtlichen Themen publiziert.

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

weiterstöbern zum Warenkorb