Bestelltelefon: 0800 588 78 30

RAR!

Melancholie und Zeit

Details

Verlag Stroemfeld
Auflage/ Erscheinungsjahr 1998
Format 22,4 × 14,8 × 1,6 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Klappenbroschur
Seiten/ Spieldauer 186 Seiten
SFB Artikelnummer (SFB_ID) SFB-008715

Kauf-Optionen

29,00 €


Merkliste

Mit Rabatt für Stammkunden

Zu dieser Arbeit

Der Autor versucht in dieser Auseinandersetzung mit den phänomenologisch orientierten psychiatrischen Untersuchungen über die Melancholie dem philosophischen Problem der Zeit eine Alternative zu stellen. So werden psychopathologische Thesen über die Melancholie wie die vom "Stehenbleiben der Zeit", vom "Beherrschtsein durch die Vergangenheit" und von der "Ausschaltung der Zukunft" umgedeutet und überprüft aus der Perspektive, die der Autor durch die Neufassung des Begriffs "Verdinglichung" erworben hat. Bei dieser Neufassung des Begriffs spielen die japanische Idee des "Zwischen" und die sogenannte postmoderne Theorie der "Differenz" eine wichtige Rolle. Zeit ist keine bloße Strömung, die von der Vergangenheit durch die Gegenwart hindurch bis zur Zukunft fließt, sondern eine sich differenzierende Bewegung des "Zwischen". Diese Arbeit stellt eine Herausforderung an die bisher verbreitete Zeitvorstellung dar und öffnet ein Spannungsfeld zwischen fernöstlichem und westlichem Denkenals auch zwischen modernen und post- oder vormodernen Auffassungen.Der Autor versucht in dieser Auseinandersetzung mit den phänomenologisch orientierten psychiatrischen Untersuchungen über die Melancholie dem philosophischen Problem der Zeit eine Alternative zu stellen. So werden psychopathologische Thesen über die Melancholie wie die vom "Stehenbleiben der Zeit", vom "Beherrschtsein durch die Vergangenheit" und von der "Ausschaltung der Zukunft" umgedeutet und überprüft aus der Perspektive, die der Autor durch die Neufassung des Begriffs "Verdinglichung" erworben hat. Bei dieser Neufassung des Begriffs spielen die japanische Idee des "Zwischen" und die sogenannte postmoderne Theorie der "Differenz" eine wichtige Rolle. Zeit ist keine bloße Strömung, die von der Vergangenheit durch die Gegenwart hindurch bis zur Zukunft fließt, sondern eine sich differenzierende Bewegung des "Zwischen". Diese Arbeit stellt eine Herausforderung an die bisher verbreitete Zeitvorstellung dar und öffnet ein Spannungsfeld zwischen fernöstlichem und westlichem Denkenals auch zwischen modernen und post- oder vormodernen Auffassungen.

Aus dem Inhalt

  • Vorstudien zur Zeit-Forschung in der Melancholie
  • Genealogie des Schuldbmvußtseins bei Nietzsche
  • Verdrängung und Schuld bei Freud
  • Die psychopathologischen Ansätze zum »Thema Zeit in der Melancholie«
  • Das Zeiterleben in der endogenen Depression bei Erwin Straus
  • Fallstudien der Melancholie von v. Gebsattel und Kloos
  • Binswangers Phänomenologie der Melancholie
  • Strukturwandel des melancholischen Bewußtseins
  • Raum und Zeit des  »Typus melancholicus« bei Teilenbach
  • Sozialpsychologische Entwicklung des Typus melancholicus bei Kraus
  • Psychopathologie des »Zwischen« bei Kimura
  • Verdinglichung und Selbstdifferenzierung der Zeit
  • Die reine Dauer und die Verräumlichung 
  • Überprüfung des Begriffs der »Verdinglichung«
  • Melancholie als Phänomen der pathologischen Verdinglichung
  • Schluß
  • Literatur

Der Autor

Toshiaki Kobayashi (jap. 小林 敏明, Kobayashi Toshiaki, Pseudonym: Kobayashi Binmei bei gleicher Schreibung; * 29. November 1948, Präfektur Gifu) ist ein japanischer Philosoph. Seine Schwerpunkte sind Philosophie, Psychopathologie und Ideengeschichte.

Leben:Kobayashi wurde in der Präfektur Gifu geboren. Er studierte an der Universität Nagoya, wo er 1971 sein Studium und 1974 sein höheres Studium abschloss. Ab 1976 war er in der bekannten Nachhilfeschule (予備校, Yobikō) Kawaijuku tätig. 1984 wurde er Gastforscher am Institut für Religionswissenschaft der Freien Universität Berlin. Ab 1992 forschte er in der Psychiatrie der Universität Heidelberg. 1996 erwarb er den Doktorgrad von der Freien Universität Berlin und trat eine Stelle als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Ostasiatischen Institut der Universität Leipzig an, wo er nach seiner Habilitation bis 2014 als außerplanmäßiger Professor tätig war. (Quelle: Auszug aus Wikipedia)

Lieferbarkeitshinweis /Erhaltung

Im Archiv der SFB als ein verlagsfrisches Archivexemplar verfügbar.

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

Einkauf fortsetzen zum Warenkorb