Bestelltelefon: 0800 588 78 30

RAR!

Schweizer Charta für Psychotherapie (Hg.)

Mann oder Frau?

Wie bestimmend ist das Geschlecht in der psychotherapeutischen Interaktion?

Details

Verlag edition diskord
Auflage/ Erscheinungsjahr 2002
Format 13,5 × 20,8 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Paperback
Seiten/ Spieldauer 100 Seiten
Gewicht 160
SFB Artikelnummer (SFB_ID) SFB-001658_AC

Kauf-Optionen

18,90 €


Merkliste

Mit Rabatt für Stammkunden

Zu diesem Buch

Die Wirksamkeit der Persönlichkeit und der eigenen Beziehungserfahrung der Therapeutin oder des Therapeuten ist nicht so einfach zu erforschen und gilt immer noch als unzureichend untersucht. Auch die Geschlechtszugehörigkeit des Therapeuten ist einer dieser wichtigen Wirkungsfaktoren. Ziel der Tagung der Schweizer Charta für Psychotherapie war es, schulübergreifend die verschiedenen Hypothesen zur Geschlechterspezifität zu diskutieren, um das Bewußtsein für ihre Auswirkungen auf Indikationsstellungen, Überweisungen und Therapieprozesse zu schärfen.

Aus dem Inhalt

  • Markus Fischer: Das Geschlechtervorurteil: Geheimes Thema in Partnerschaft und therapeutischen Beziehungen.
  • Katrin Wiederkehr: Geschlechtsspezifischer Umgang mit Macht in der Psychotherapie.
  • Maria Teresa Diez Grieser: Die Bedeutung des Geschlechts der Therapeutin/des Therapeuten in Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie.
  • Christiane Geiser: Replik zum Referat von Markus Fischer.
  • Brigitte Spillmann-Jenny: Replik zum Referat von Katrin Wiederkehr.
  • Nitza Katz-Bernstein: Replik zum Referat von Maria Teresa Diez Grieser.
  • Gerd Rudolf: Gibt es nachweisbare Einflüsse der Geschlechtszugehörigkeit in der Psychotherapie?
  • Dieter Bürgin: Übertragung und Geschlechtsspezifizität im psychotherapeutischen Prozeß mit Kindern und Jugendlichen.

Über die Herausgeber

Die Schweizer Charta für Psychotherapie ist ein Verein, in welchem 33 psychotherapeutische Ausbildungsinstitutionen, Berufsverbände mit insgesamt 2400 Mitgliedern vertreten sind. Zweck des Vereins ist die kontinuierliche Förderung und Gewährleistung der Qualität psychotherapeutischer Spezialausbildung wie auch der Fortbildung, Forschung und Berufsethik. Das Psychotherapieverständnis der CHARTA basiert auf ›Pluralität‹ der verschiedenen psychotherapeutischen Schulen und ›Interdisziplinarität‹.

Lieferbarkeitshinweis

Bei der SFB als verlagsfrischer Archivbestand; beim Verlag vergriffen.

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

Einkauf fortsetzen zum Warenkorb