Bestelltelefon: 0800 588 78 30

Evertz, Klaus; Janus, Ludwig; Linder, Rupert (Hg.)

Lehrbuch der Pränatalen Psychologie

Details

Verlag Mattes Vlg
Auflage/ Erscheinungsjahr 01.10.2016
Format 24 × 16 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Hardcover
Seiten/ Spieldauer 679
Gewicht 1500
ISBN 9783868090857

Kauf-Optionen

52,00 €


Merkliste

Zu diesem Manual

Die Pränatale Psychologie hat inzwischen eine hundertjährige Denk- und Praxisgeschichte. Sie war ursprünglich die Leistung einiger weniger, die abseits des psychologischen Mainstreams die individuelle Entwicklungsgeschichte von ihren wirklichen Anfängen her betrachtet haben (Otto Rank, Gustav Hans Graber). Denn: der individuelle Mensch entsteht und entwickelt sich zweifellos ganz entscheidend auch in den Gefühlstraditionen von Eltern und Vorfahren. Daher ist dies der Beginn aller Psychologie. Die frühesten Bindungserfahrungen sind konzeptionell, danach intrauterin, später perinatal. So sind sie das Fundament aller späteren Beziehungen und Bindungen bei allen Menschen.

Diese Kenntnis ist in aktuellen Krisen wirksam und nutzbar und damit ein Thema der praktischen Anwendung Pränataler Psychologie. Darüber hinaus ist sie entscheidend für die Ätiologie vieler somatischer und psychischer Erkrankungen. Es scheint daher an der Zeit, in einem kompakten Handbuch den Informationsstand zu bündeln.

Die hier angesprochenen Themen und Arbeitsbereiche der Pränatalen Psychologie sind hilfreich und informativ für viele Arbeitsbereiche, erwa die Geburtshilfe, die Säuglings-, Kinder- und Jugendpsychotherapie, die Erwachsenenpsychotherapie, die Sozialpädagogik usf. Bestreben der Herausgeber war es, in Form einer 'Einführung' und als 'Grundlagen' die Beiträge inhaltsdicht und dennoch gut lesbar zu halten und darüber hinaus das hier Wesentliche aus den Bereichen Geschichte, Forschung, Geburtshilfe, Neonatologie, Psychotherapie, Prävention und Kulturpsychologie zusammentragen.

Zu den Herausgebern

Der interdisziplinäre Charakter dieses Lehrbuchs spiegelt sich in den unterschiedlichen beruflichen Orientierungen der Herausgeber: Klaus Evertz ist Maler, Kunsttherapeut und Kulturwissenschaftler, Ludwig Janus Psychotherapeut und Psychohistoriker und Rupert Linder Frauenarzt, Geburtshelfer und Psychotherapeut. Dies erlaubte das breite interdisziplinäre Spektrum, wie es in diesem Lehrbuch realisiert wurde und wie es der Gegenstand der pränatalen Psychologie erfordert. Das einigende Band zwischen den Herausgebern ist ihre aus ihrem jeweiligen Berufsfeld kommende Qualifikation in Pränataler und Perinataler Psychologie, Medizin und Kulturwissenschaft und ihre langjährige Zusammenarbeit und freundschaftliche Verbundenheit.

Inhalt

Pranatale Psychologie – Entwicklung und Methoden

  • Ludwig Janus: Die Geschichteder Pränatalen Psychologie
  • Ludwig Janus, Rupert Linder: Methodische Ebenen in der pränatalen Psychologie
  • Otwin Linderkamp: Empirische Forschung, Hirn- und Stressforschung Gehirnentwicklung und frühe Fürderung
  • Peter G. Fedor-Freybergh: Kontinuitat und Dialog
  • Thomas R. Verny: The Pre- and Perinatal Origins of Childhood and Adult Diseases and Personality Disorders
  • Bea R.H. Van den Bergh, Eduard J.H. Mulder, Maarten Mennesa, Vivette Glover: Antenatal Maternal Anxiety and Stress and the Neurobehavioural Development of the Fetus and Child: Links and Possible Mechanisms. A Review
  • Hans von Lupke: Epigenetik
  • Corinna Reck: Depressionen und Angststörungen im Postpartalzeitraum: Mutter-Kind-Interaktion im Blickpunkt

Psychosomatik von Schwangerschaft und Geburt

  • Sven Hildebrandt: Beziehungsgeleitete Geburtskultur zur Vermeidung pr̈ä- und perinatal erworbener Gesundheitsstöorungen
  • Ute Auhagen-Stephanos: Mutter-Embryo-Dialog
  • Simon H. House: Transgenerational Healing: Educating Children in Genesis of Healthy Children. Nutrition, Emotion, and Epigenetic Effects on Brain Development
  • Rien Verdult: Pränatale Bindungsentwicklung – auf dem Weg zu einer prä̈anatalen Entwicklungspsychologie
  • Rupert Linder: Abwendung von Gefahren durch psychosomatische Schwangerschaftsbetreuung
  • Rupert Linder: Zur Psychosomatik bei Pr̈aeklampsie und HELLP-Syndrom
  • Klaus Evertz: Psychodynamische Aspekte von Schwangerschaftskonflikten in Bildern. Kunstpsychotherapeutische Erfahrungen
  • Rupert Linder: Der Schwangerschaftskonflikt in der gynäkologisch-psychotherapeutischen Praxis

Neonatologie

  • W. Ernest Freud:  Pränatale Bindung, das perinatale Kontinuum und die psychologische Seite der Neugeborenen-Intensivpflege
  • Otwin Linderkamp: Umgang mit dem fr̈uhgeborenen Kind

Psychotherapie

  • Ludwig Janus: Einleitung
  • Antonia Stulz-Koller: Therapiegeschichten zu prä- und perinatalen Erfahrungen. Wie Kleinkinder prä- und perinatale Erfahrungen in der Psychotherapie zum Ausdruck bringen
  • Renate Hochauf: Der Zugang analytischer Psychotherapie zu fr̈ühen Traumatisierungen
  • Karlton Terry: Pre- and Perinatal Baby Therapy. Baby Body Language
  • Bettina und Heiner Max Alberti: Die Qualiẗat urspr̈ünglicher Seins-Erfahrung. K̈örperpsychotherapeutische Grundlagen im pr̈anatal-psychologischen Kontext
  • Gisela Schneider-Flagmeyer: Die Audio-Psycho-Phonologie nach Alfred Tomatis als Adjuvans im psychoanalytischen Prozess
  • Lutz Rosenberg: Regression in intrauterine Bereiche mit dem Katathymen Bilderleben
  • Klaus Evertz: Lebensbogen – Kontinuiẗät zwischen Zeugung und Tod.
  • Kunstpsychotherapie und Pr̈änatale Psychologie
  • Max Peschek: Psychologische Aspekte des ersten Schwangerschaftsdrittels
  • Klaus Evertz: Prä̈- und perikonzeptionelle und prä̈natale Psychologie. Fr̈ühe Erinnerungen und pr̈äverbale Zugänge
  • William R. Emerson: Prä- und Perinataler Schock. Ein universelles Leiden

Pr̈ävention

  • Gerhard Schroth: Die Bindungsanalyse nach Jen̈o Raffai
  • Jen̈o Raffai: Auswirkungen von Elternkonflikten im intrauterinen Raum
  • Karl-Heinz Brisch: Prävention durch prä- und postnatale Psychotherapie
  • Rupert Linder: Ermutigende Mutterschaftsvorsorge
  • Jennifer Jaque-Rodney: Die Arbeit der Familienhebamme – Hilfe zur Beziehung

Kulturpsychologie

  • Ludwig Janus: Die pränatale Dimension in der Kulturpsychologie
  • Klaus Evertz: Philosophische Aspekte der pränatalen Zeit am Beispiel Peter Sloterdijks
  • Klaus Evertz: Der Schl̈ussel der Pränatalen Psychologie – Vom Wärmestau zur Zweiten Aufkl̈ärung

- Charta der „Rechte des Kindes“ vor, ẅährend und nach der Geburt

- The Moscow Manifesto of Prenatal and Perinatal Psychology and Medicine
- Register / Autorinnen und Autoren.

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

weiterstöbern zum Warenkorb