Bestelltelefon: 0800 588 78 30

Körper, Seele, Mensch

Versuch über die Kunst des Heilens

Details

Verlag Suhrkamp
Auflage/ Erscheinungsjahr 30.10.2006
Format 17,7 × 10,8 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Paperback
Seiten/ Spieldauer 144 Seiten
Gewicht 92
Reihe suhrkamp taschenbuch, Band 3818
ISBN 9783518458181

Kauf-Optionen

7,99 €


Merkliste

Zu diesem Buch

Wer über die Medizin im 21. Jahrhundert nachdenkt, hat nicht selten ein großes Klagen im Ohr: Patienten fühlen sich unverstanden, Ärzte sehen sich von Zwängen umstellt, während Technologie und immer neue alternative Methoden Heilsversprechen machen. Doch wie werden wir wirklich gesünder?

Bernd Hontschik, praktizierender Arzt, nimmt sich die Freiheit, über seine tägliche Arbeit – und über sie hinaus – nachzudenken, und plädiert für ein Umdenken in der Medizin. Im ersten Band der neuen Reihe medizinHuman geht es um die Irrwege der hochgerüsteten Medizin und die Wichtigkeit ärztlicher Kreativität. Warum heilen Wunden entgegen aller Logik nicht zu? Warum wirken Medikamente manchmal und manchmal nicht? Seine Antwort: Der Mensch ist weit mehr als eine „triviale Maschine”, und die Kunst des Heilens besteht darin, ihn auch so zu behandeln: als Einheit von Körper und Seele.

Bernd Hontschik, geboren 1952, ist Chirurg und Herausgeber der Reihe medizinHuman. Er hat zahlreiche Artikel in Büchern und Zeitschriften veröffentlicht.

Pressestimmen

»Das schmale Büchlein hat es in sich: Es beginnt, als Einführung, mit einem Blick in den Praxisalltag des Frankfurter Chirurgen – äußerst eindringlich und meisterhaft geschrieben – und behandelt in den folgenden neun Kapiteln von der Entsolidarisierung in der modernen Gesellschaft über den Placeboeffekt bis hin zur Utopie einer integrierten Medizin nahezu alle Probleme, denen sich Ärzte und Patienten heute zu stellen haben.«

Till Bastian

Über den Autor

Bernd Hontschik, geboren 1952 in Graz, ist Chirurg in Frankfurt am Main. Abitur und Medizinstudium in Frankfurt am Main. 1978 Beginn der chirurgischen Ausbildung, 1987 Promotion über die "Theorie und Praxis der Appendektomie", die als Buch veröffentlicht und 1989 mit dem Roemer-Preis des Deutschen Kollegiums für Psychosomatische Medizin ausgezeichnet wurde. Bis 1991 Oberarzt an der Chirurgischen Klinik des Städtischen Krankenhauses Frankfurt/Main-Höchst, seitdem in der Frankfurter Innenstadt niedergelassen in einer chirurgischen Praxis und ambulantem OP-Zentrum.
Er ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.
Bernd Hontschik ist u.a. Vorstandsmitglied der Thure von Uexküll-Akademie für Integrierte Medizin, Herausgeber der Taschenbuchreihe 'medizinHuman' im Suhrkamp Verlag, Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der Zeitschrift 'Chirurgische Praxis', wurde in die Betriebskommission der Städtischen Klinik Frankfurt am Main/Höchst berufen und schreibt nach zahlreichen Veröffentlichungen in Büchern und Zeitschriften eine regelmäßige Kolumne in einer Frankfurter Tageszeitung.

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

Einkauf fortsetzen zum Warenkorb