Bestelltelefon: 0800 588 78 30

Klassenbuch

Roman

Details

Verlag DuMont Buchverlag
Auflage/ Erscheinungsjahr 21.03.2017
Format 21 × 13,5 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Hardcover
Seiten/ Spieldauer 318 Seiten
ISBN 9783832198343

Kauf-Optionen

22,00 €


Merkliste

Was stellt die verdigitalisierte Welt an mit den Köpfen der Menschen?

Zu diesem Roman

Neun Jugendliche an der Grenze zwischen Realität und Virtualität, Beschleunigung und Verlangsamung: Erik, Stanko, Emily, Bea, Lenny, Annika, Nina, Li und Henk taumeln und rasen in Richtung Erwachsensein. Sie sind Hochbegabte und Schwänzer, Suizidgefährdete und Magersüchtige, Aktivisten und Computernerds, Selbstdarsteller und Unsichtbare, deren Wirklichkeit mit den digitalen Möglichkeiten verschwimmt. Neun Gefangene ihrer eigenen Welten, für die es nur wenige Momente von Freundschaft und Wahrhaftigkeit zu geben scheint.

Was als Kranz isolierter Perspektiven beginnt, verwandelt sich zu einem fein verästelten Gesamtgebilde, in dem alles auf überraschende Weise miteinander interagiert und sich allmählich zu einem gemeinsamen Schicksal verdichtet: zu einer Reise an die Ränder der digitalen Welt, aus der kein Klick zurückführt.

Stimmen zum Buch

»Einige dieser Monologe sind so stark wie die feinsten Kurzgeschichten. Mit doppelten Böden und Beobachtungen, die einen ins Mark treffen.«

Anne Haeming, SPIEGEL ONLINE

»›Klassenbuch‹ ist weder Schulroman noch Jugendbuch. John von Düffel interessierte auch nicht die Abbildung der Oberflächen und die Wiedergabe eines Jugend-Jargons […]. Vielmehr konzentrierte er sich auf das, was er weiß: Dass es eine Zeit der Isolation ist, dass es um Zugehörigkeit (Cliquen) und Kommunikation geht - und um das, was fehlt.«

Alexandra Hildebrandt, HUFFINGTON POST

»›Klassenbuch‹ [erzählt] aus der Perspektive verschiedener Jugendlicher vom Auseinanderdriften einer Klasse. Zumindest auf den ersten Blick. Denn bald merkt man, dass es um viel mehr geht.«

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

»Es geht um die Frage, was kann ich wissen, was ist denn eigentlich gültig, das Analoge oder das Digitale […] Eine Identitätssuche auf jeder Ebene.«

Julia Riedhammer, RBB KULTUR

Der Autor

John von Düffel wurde 1966 in Göttingen geboren, er arbeitet als Dramaturg am Deutschen Theater Berlin und ist Professor für Szenisches Schreiben an der Berliner Universität der Künste. Er veröffentlichte zahlreiche Romane und Erzählungsbände bei DuMont.

Auswahlbibliographie

  • Oi (Merlin 1995)
  • Solingen (Merlin 1995)
  • Die Unbekannte mit dem Fön (Merlin 1997)
  • Missing Müller (Merlin 1997)
  • Born in the RAF (Merlin 1999)
  • Kleine Philosophie der Passionen. Schwimmen (dtv 2000)
  • Zeit des Verschwindens. Roman (DuMont, 2. Aufl. 2000)
  • Vom Wasser. Roman (DuMont 2000)
  • Ego. Roman (DuMont 2001)
  • Wasser und andere Welten. Geschichten vom Schwimmen und vom Schreiben (DuMont 2002)
  • Houwelandt. Roman (DuMont 2004)
  • Beste Jahre. Roman (DuMont 2007)
  • Wovon ich schreibe (DuMont 2009)
  • Hotel Angst (illustrierte Ausgabe DuMont 2010)
  • Goethe ruft an. Roman (DuMont 2011)
  • Wassererzählungen (DuMont 2014)
  • KL – Gespräch über die Unsterblichkeit (DuMont 2015)
  • Das Klassenbuch. Roman (DuMont 2017)

u.v.a.

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

weiterstöbern zum Warenkorb