Bestelltelefon: 0800 588 78 30


Steinmann, Kurt (Hg.)

Ilias

Aus dem Altgriechischen übersetzt und kommentiert von Kurt Steinmann. Mit einem Nachwort von Jan Philipp Reemtsma

Details

Verlag Manesse
Auflage/ Erscheinungsjahr 19.10.2017
Format 29 × 19 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Leinwand im Schuber
Seiten/ Spieldauer 576 Seiten
Abbildungen Mit 16 Illustrationen
ISBN 9783717590224

Kauf-Optionen

99,00 €


Merkliste

Zu dieser Ausgabe

Die Ilias zählt zu den bedeutendsten und einflussreichsten Texten des westlichen Kulturkreises. Homer schöpfte aus Überlieferungen mündlicher Dichtung bis in die kretisch-mykenische Zeit und verarbeitete eigene Entwürfe. Dabei stellte er das Tradierte - einem einheitlichen Plan folgend - in einen gänzlich neuen Zusammenhang in komplexer Gliederung und Ordnung. Das Epos veranschaulicht in den Bildern des fortgesetzten Kampfes den Apell zu einer Kultur der Selbstbeherrschung und Selbstüberschreitung, als höchste Form menschlichen Handelns und gibt Hinweise für das richtige Verhalten gegenüber den Göttern.

Homer, der Schöpfer der «Ilias» und der wenig jüngeren «Odyssee», gibt der Forschung bis heute Rätsel auf. Vermutlich wurde er im 8. Jh. v. Chr. in Smyrna (dem heutigen Izmir) geboren und starb auf der Insel Ios. Selbst die Vorstellung vom armen und blinden fahrenden Barden wird zuweilen angezweifelt.

Kurt Steinmann, geboren 1945 in Willisau/Schweiz, übersetzt seit den 70er-Jahren Autoren der griechischen und römischen Antike sowie der Renaissance. Für den Manesse-Verlag übertrug er zuletzt «Die Apokalypse» (2016) und die «Odyssee» des Homer (2007). An seiner Versübersetzung der «Ilias» arbeitete Steinmann neun Jahre.Anton Christian, geboren 1940 in Innsbruck, studierte an der Akademie der Bildenden Künste in Wien und an der Académie des Beaux-Arts in Paris. Sein Werk wurde mit Ausstellungen in Österreich, Deutschland, der Schweiz, Frankreich, Großbritannien und den USA geehrt. Bereits die Manesse-Ausgabe der «Odyssee» hat Anton Christian mit farbigen Originalgraphiken illustriert. Er lebt und arbeitet in Natters bei Innsbruck.

Jan Philipp Reemtsma, geboren 1952, ist Stifter und Vorstand des renommierten Hamburger Instituts für Sozialforschung und Professor für Neuere Deutsche Literatur an der Universität Hamburg. Er hat zahlreiche Publikationen zu literarischen, historischen, politischen und philosophischen Themen veröffentlicht, seine Arbeit wurde mit vielen Preisen geehrt.

Stimmen zu dieser Ausgabe

»Steinmann ist eine dichterische Übersetzung gelungen, die den prächtigen Glanz des gebundenen Verses nutzt, ohne die sprachliche Ordnung des Originals aus den Augen zu verlieren. Diese Ilias werden noch viele Generationen lesen.«

Ijoma Mangold, in: DIE ZEIT

»Kurt Steinmann zeigt, warum es sich noch immer lohnt, das 2700 Jahre alte Epos zu lesen. Nicht mit dunklem Raunen und Radebrechen tritt die Literatur des Abendlands aus dem Nebel der Vorgeschichte. Mit zwei Versepen hebt sie an, und alles ist schon da: vollendete poetische Form, fesselnde Geschichten, leuchtende Metaphern, ein dichtes Netz von Anspielungen, strahlende Schönheit und menschliche Abgründe ... Mit Kurt Steinmanns neuer Übersetzung kann sich jedenfalls keine der bisherigen Übertragungen messen.«

Manfred Pabst, in: Neue Zürcher Zeitung NZZ am Sonntag

»Diese neue Übersetzung ist großartig. Der Text hat seine Wucht, alle beunruhigende Dringlichkeit erhalten, und doch klingt er bei Steinmann nie gespreizt, nie ältlich. Nirgends muss er auf alberne Füllworte zurückgreifen, nirgends klingen die Verse gezwungen. Und wie schön diese Ausgabe beim Manesse Verlag ist! Kann es ein schöneres Geschenk geben? Ich zweifle.«

Dirk Pilz, in: Berliner Zeitung

»Eine Übersetzung von großer Schönheit, geistreich und psychologisch klug, die den bis zur Brutalität lakonischen Charakter des Originals bewahrt. Eine Übersetzung, die begeistert und wohl die bisher beste, die wir jetzt besitzen.«

David Eisermann, auf: WDR 3


Der Autor

Homer, der Schöpfer der «Ilias» und der wenig jüngeren «Odyssee», gibt der Forschung bis heute Rätsel auf. Vermutlich wurde er im 8. Jh. v. Chr. in Smyrna (dem heutigen Izmir) geboren und starb auf der Insel Ios. 

Der Übersetzter

Kurt Steinmann, geboren 1945 in Willisau/Schweiz, übersetzt seit den 70er-Jahren Autoren der griechischen und römischen Antike sowie der Renaissance. Für den Manesse-Verlag übertrug er zuletzt «Die Apokalypse» (2016) und die «Odyssee» des Homer (2007). An seiner Versübersetzung der «Ilias» arbeitete Steinmann neun Jahre.

Der Illustrator

Anton Christian, geboren 1940 in Innsbruck, studierte an der Akademie der Bildenden Künste in Wien und an der Académie des Beaux-Arts in Paris. Sein Werk wurde mit Ausstellungen in Österreich, Deutschland, der Schweiz, Frankreich, Großbritannien und den USA geehrt. Bereits die Manesse-Ausgabe der «Odyssee» hat Anton Christian mit farbigen Originalgraphiken illustriert. Er lebt und arbeitet in Natters bei Innsbruck.

Nachwort

Jan Philipp Reemtsma, geboren 1952, ist Stifter und Vorstand des renommierten Hamburger Instituts für Sozialforschung und Professor für Neuere Deutsche Literatur an der Universität Hamburg. Er hat zahlreiche Publikationen zu literarischen, historischen, politischen und philosophischen Themen veröffentlicht, seine Arbeit wurde mit vielen Preisen geehrt.

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

weiterstöbern zum Warenkorb