Bestelltelefon: 0800 588 78 30

Heile und Herrsche

Eine gesundheitspolitische Tragödie

Details

Verlag Westend
Auflage/ Erscheinungsjahr 07.11.2022
Format 21,5 × 13,5 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Paperback
Seiten/ Spieldauer 144 Seiten
Gewicht 210
ISBN 9783864894084

Kauf-Optionen

18,00 €


Merkliste

Zu diesem Buch

Was wir hierzulande seit vielen Jahren im Gesundheitswesen erleben, steht als ein Lehrstück für politisches Versagen, die Naivität und Inkompetenz bei politischen Entscheidungsträgern und das enorm wirkmächtige ´Influenzertum` von Lobbygruppen: Krankenhäuser wurden in Menge aus der öffentlichen Hand, sprich: aus dem Besitz der Allgemeinheit,, an Klinikkonzerne verschleudert. PatientInnen-Interessen wurden und werden Gewinn- und Profitmaximierung geopfert, den der Milliarden schwere Gesundheitssektor weckte bei Investoren und Konzernen Begehrlichkeiten nach Zugriff auf die üppig gefüllten Finanztöpfe. Ein besonders drastisches Lehrstück für die Dreistigkeit in diesem Feld stellt wohl der 2006 erfolgte Verkauf gleich zweier kompletter Universitätskliniken - Marburg und Gießen - dar, für die in Hessen eine Koalition von CDU und FDP standen. Heute sind diese Großkliken und Lehrkrankenhäuser in desolatem Zustand; MitarbeiterInnen kündigen scharenweise - und man überlegt jetzt, den Wahnsinn durch den Rückkauf, welcher Abermilliarden kosten würde, rückgängig zu machen.

Kurzum: Das Öffentliche Gesundheitswesen in Deutschland ist längst und fast flächenendeckend zu einem profitablen System umgebaut worden, in dem Konzerne, Ökonomen, Aktionäre und Politiker das Sagen haben und die Interessen der PatientInenn und MitarbeiterInnen auf der Strecke beleiben. Der bekannte Frankfurter Mediziner und Chirurg Bernd Hontschik plädiert für und fordert in diesem faktenbasierten Buch einmal mehr ein treuhänderisch organisiertes Gesundheitssystem frei vom ökonomischen Diktat.

In diesem Zusammenhang stellt Hontschik weitere und entscheidenden Fragen: Muß es gleich hundert Krankenkassen mit enorm teuren Wasserkopf-Verwaltungen und die Aufspaltung in gesetzlich und privat Versicherte geben? Wie läßt sich die Macht und Influenzertum der Pharmaindustrie begrenzen? Wie sollte eine für PatientInnen, die Pflegenden und die ÄrztInnen gleichermaßen zuträgliche Behandlungs- und Arbeitsgestaltung organisiert sein, wie eine faire Bezahlung im Pflegebereich verankert werden?

Der Autor

Dr. med. Bernd Hontschik, geb. 1952, war bis 1991 Oberarzt an der Chirurgischen Klinik des Krankenhauses Frankfurt-Höchst und bis 2015 in eigener chirurgischer Praxis tätig. Er ist Autor des Bestsellers "Körper, Seele, Mensch" und Herausgeber der Reihe "medizinHuman" im Suhrkamp Verlag. Er schreibt Kolumnen in der Frankfurter Rundschau, ist Mitglied bei der Uexküll-Akademie (AIM), bei mezis und bei der IPPNW und im wissenschaftlichen Beirat der Zeitschrift "Chirurgische Praxis".

Stimmen zum Buch

Aus der „guten Medizin“ ist ein Wirtschaftssystem geworden. Uns droht das Menschenbild gänzlich abhandenzukommen. Ein Plädoyer für mehr Philosophie in der Medizin.

Ärzte-Zeitung

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

Einkauf fortsetzen zum Warenkorb