Bestelltelefon: 0800 588 78 30

RAR!

Gegen Psycho-Analyse

Süddeutsche Monatshefte, 28. Jg. (1931), Heft 11

Details

Verlag Vlg. der Süddeutschen Monatshefte, München
Auflage/ Erscheinungsjahr 1931
Format 16,0 ×2 4,5 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Obrosch.
Seiten/ Spieldauer VIII, 761-832 [1] Seiten, Gr.8°
ISBN SFB-001272_AQ

Kauf-Optionen

37,00 €


Merkliste

Mit Rabatt für Stammkunden

Zu dieser Ausgabe

Themenschwerpunkt der hier angebotenen Ausgabe der rechtskonservativen Monatsschrift ist die Psychoanalyse. Vor dem Hintergrund einerseits der sich wachsender Beachtung erfreuenden Psychoanalyse und andererseits der zunehmenden Faschisierung Deutschlands erreichte der publizistische Kampf gegen die ´jüdische Psychoanalyse` in dieser Zeit einen ersten Höhepunkt. Freud hatte im Jahr zuvor den Goethe-Preise der Stadt Frankfurt verliehen bekommen, was damals bereits zu allerhand Anfeindungen geführt hatte.

Aus dem Inhalt

  • Alfred Hoche: Die Psychoanalytische Bewegung im Rahmen der Geistesgeschichte
  • Rudolf Allers: Die weltanschaulichen Voraussetzungen der Psychoanalyse
  • Charles Maylan: Die Psychoanalyse am Scheideweg
  • Albrecht Friedländer: Die psychoanalytische Therapie
  • Siegfried Placzek: Gefahren psychoanalytischer Behandlung
  • Helene Klepetar: Erinnerungen einer Patientin
  • Gustav Aschaffenburg: Psychoanalyse und Strafrecht.

Zum Erhaltungszustand

Unser Exemplar innen ganz frisch und entsprechend ohne jede Anmerkungen, Unterstreichungen o.ä. Das Buch wurde durch einen Meisterbetrieb neu gebunden in schwarzes Leinen unter Verwendung des beigebundenen Originalbroschurumschlags.

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

weiterstöbern zum Warenkorb