Bestelltelefon: 0800 588 78 30

Anzenberger, Regina-Maria; Schlögl, Uwe (Hg.)

Ferdinand Schmutzer

Das fotografische Werk 1894–1928

Details

Verlag Moser Verlag
Auflage/ Erscheinungsjahr 2008
Format 23,5 × 32,0 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung gebunden
Seiten/ Spieldauer 228 Seiten
Gewicht 1600
ISBN 978-3-9812344-1-1

Kauf-Optionen

24,95 € statt 79,00 €


Merkliste

Mit Rabatt für Stammkunden

Zu diesem Buch

Im frühen 20. Jahrhundert fotografierte Ferdinand Schmutzer die geistige Elite seiner Zeit. Die Fotos waren nicht als eigenständige Kunstwerke gedacht, sondern sollten dem Künstler als Vorlage für die Portraitmalerei dienen.

Einstein, Freud und andere Berühmtheiten in Wien um 1900 sind nur einige wenige der Highlights des in diesem großformatigen und hochwertigen Band erstmals veröffentlichten fotografischen Gesamtwerks des Wiener Künstlers Ferdinand Schmutzer.

Der hochwertige Band ist zugleich ein aufschlußreiches Dokument der Photokunst des frühen 20. Jahrhunderts. Für die herausragenden Duoton-Reproduktionen auf ganzseitigen Tafeln wurden Gelatinesilber-Reprints von Originalglasnegativen verwendet. Eine Luxusvariate ausgefeilter Druckkunst, hier als feine Gelegenheit.

Über den Künstler

Ferdinand Schmutzer, einer berühmten Künstlerfamilie entstam­mend, (1870–1928) war nicht nur ein großer Radierer und Kupferstecher, darüber hinaus auch ein überaus begabter Fotograf. Die Art, wie er die Perspektive, die Licht- und Schattenverteilung nutz, zeigt, wie technisches Können, große Handfertigkeit und künstlerische Sensibilität bei ihm zu einer Einheit verschmelzen. Als Rektor (1922-24) der Akademie der bildenden Künste in Wien bliebSchmutzer zwar der Tradition verpflichtet, gab aber mit großem Engagement sein Können an die Kunststudenten weiter.

Für Ferdinand Schmutzer stellten seine foto­grafi­schen Arbeiten ursprünglich keine »Kunst« dar; sie waren für ihn erforderliche Zwischenschritte und gedacht als Vorlage für seine lithographi­schen Arbeiten oder für die Portraitmalere. Dieses, aus heutiger Sicht eigenständige fotografische Werk, das unter anderem Albert Einstein, Sigmund Freud und Pablo Casals zeigt, ist im Besitz des Bildarchivs der Österreichischen Nationalbiblio­thek in Wien.

Lieferbarkeitshinweis

Bei der SFB als Archivbestand zum Angebotspreis; beim Verlag vergriffen.

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

weiterstöbern zum Warenkorb