Bestelltelefon: 0800 588 78 30

NA, soeben erschienen

Feinfühlig arbeiten mit Kindern

Psychoanalytische Konzepte für die Praxis in Kita und Grundschule

Details

Verlag Vandenhoeck & Ruprecht
Auflage/ Erscheinungsjahr 2., aktualisierte und erweiterte Auflage 2021; 16.11.2020
Format 23 × 15,5 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Paperback
Seiten/ Spieldauer 167 Seiten
Abbildungen mit 4 Grafiken
Gewicht 296
ISBN 9783525702994

Kauf-Optionen

20,00 €


Merkliste

Zu diesem Buch

Kinder lernen in Beziehungen zu Menschen, die ihnen wichtig sind. Sie ziehen sie hinein in ein gemeinsames Spielen und entwickeln sich über das feinfühlige Antworten Ihrer Mitmenschen.

Ein Verstehen von subjektivem Sinn und spielerischer Interaktion fördert Kinder in ihren Beziehungskompetenzen, ihrer sinnlichen Wahrnehmung, der Selbstregulation ihres Verhaltens und im nachhaltigen Erwerben kognitiver Leistungen. Hermann Staats beschreibt, wie Beziehungen zu Kindern in Krippe, Kita, Hort und Schule umfassender verstanden und entwicklungsfördernd gestaltet werden können. Das trägt dazu bei, eine verstehens- und beziehungsorientierte professionelle Haltung zu entwickeln und im beruflichen Alltag aufrechtzuerhalten.

Zahlreiche Praxisbeispiele, auch zu den verschiedenen Herausforderungen, ermöglichen den Transfer in den eigenen Berufsalltag.

Aus der Einführung

(...) Die zweite Auflage dieses Buches bietet eine Aktualisierung, Überarbeitung und Erweiterung des Themas »Feinfühlig Arbeiten mit Kindern«. Das bindungstheoretisch begründete Konzept des »Epistemischen Vertrauens« hat eine neue Sicht auf differenzierte Lernprozesse ermöglicht. Das Umgehen mit eigener Unsicherheit wird als wichtiger Bestandteil der Entwicklung von Feinfühligkeit stärker herausgearbeitet. In die Weiterbildung von Pädagoginnen und Pädagogen werden zunehmend Module aufgenommen, die eine spezifisch auf das Arbeitsfeld mit Kindern ausgerichtete professionelle Selbsterfahrung bieten. Die eigene subjektive Haltung wird hier reflektiert und um neue Möglichkeiten erweitert. Vielfältige Familienmodelle sind Alltag in Kitas und Schulen; Konflikte um Sexualität, Gender und Geschlecht werden offener erkundet. Das Buch greift diese Entwicklungen auf. (...) (Hermann Staats)

Inhalt

Einführung

1 Feinfühligkeit: Überblick und etwas Verwirrung

2 Warum psychoanalytische Konzepte in der Pädagogik?

3 Unbewusste Beziehungen und eigenes Entscheiden

4 Konflikte und Strukturen

  • 4.1 Konflikte verstehen
  • 4.2 Mit Strukturen arbeiten
  • 4.3 Selbst- und Fremdwahrnehmung unterscheiden lernen
  • 4.4 Konflikt, Struktur und Lernentwicklung
  • 4.5 Dyadische Beziehungen und triadische Beziehungsmuster
  • 4.6 Äußere Realitäten: Familienmodelle, Ein-Eltern-Familien, Patchwork-Familien

5 Biografisches Verstehen oder biologisches Verständnis?

  • 5.1 Sinn entwickeln in Geschichten
  • 5.2 Unsicherheit schätzen lernen — die Entwicklung von Offenheit und Ambiguitätstoleranz

6 Entwicklungspsychologische Grundlagen

  • 6.1 Gefühle als Organisatoren von Entwicklung
  • 6.2 Die fünf Psychologien der Psychoanalyse im Überblick
  • 6.3 Regression — die Vergangenheit in der Gegenwart
  • 6.4 Lernen und Epistemisches Vertrauen
  • 6.5 Kindliche Sexualität, Gender und Geschlecht

7 Schmerz und Unlust vermeiden: Abwehr und Widerstand

8 Geschichten laden ein und gestalten Beziehungen

  • 8.1 Erzählungen, Geschichten, Narrative
  • 8.2 Übertragungen — Neues vor dem Hintergrund alter Erfahrungen
  • 8.3 Gegenübertragung

9 Spielend Lernen

  • 9.1 Regression und Spiel
  • 9.2 Spielen lernen — professionelle Selbsterfahrung

10 Pädagogisches Handeln

  • 10.1 Interesse, Neugier, Nicht-schon-Wissen
  • 10.2 Präsenz und Akzeptanz
  • 10.3 Wahrnehmen und Differenzieren von Gefühlen
  • 10.4 Anerkennen, Grenzen setzen und antworten
  • 10.5 Eigene Wünsche von Pädagogen: Abstinenz und Neutralität
  • 10.6 Eingewöhnung
  • 10.7 Abschiede, Trennungen und Übergänge

11 Beratung von Eltern und Familie

  • 11.1 Vorgehen in einem ersten Beratungsgespräch
  • 11.2 »Inszenierungen« — die innere Welt und ihre Wirkungen auf andere
  • 11.3 Wenn Beratung nicht ausreicht: Ziele und Risiken von Psychotherapien

Zitierte Literatur
Register

Der Autor

Prof. Dr. med. Hermann Staats ist Psychoanalytiker, Gruppenanalytiker und Paar- und Familientherapeut. Er arbeitet als Professor für psychoanalytisch orientierte Entwicklungspsychologie an der Fachhochschule Potsdam, in freier Praxis und in der Aus- und Weiterbildung.

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

weiterstöbern zum Warenkorb