Bestelltelefon: 0800 588 78 30

Endlose Nacht

Träume im Jahrhundert der Gewalt

Details

Verlag Suhrkamp
Auflage/ Erscheinungsjahr 10.10.2016
Format 21,8 × 14,1 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Hardcover
Seiten/ Spieldauer 201 Seiten
Gewicht 391
ISBN 9783518425657

Kauf-Optionen

22,00 €


Merkliste

»Träume, die es einmal gegeben hat, hören nicht auf zu existieren«

Heiner Müller

Zu diesem Buch

Mithilfe von Träumen skizziert Barbara Hahns großer Essay eine Unheilsgeschichte des 20. Jahrhunderts. Ihre Untersuchung widmet sich Träumen, die eine Welt aus Verfolgung, Not, Zwang und Leiden erschreckend direkt vorwegnehmen, schildern, in Bilder fassen. Sowie Berichten von Überlebenden, die in einer dauerhaft beschädigten Realität weiterexistieren – denen Wirklichkeit nur mehr ein Schatten ist – die nur in den Träumen toter Anderer sich noch ‚am Leben‘ wähnen.

Im 20. Jahrhundert haben sich Traumaufzeichnungen als eine eigene literarische Gattung etabliert – durch eine Fülle (oft entlegener) Veröffentlichungen. Nachforschend, aufstöbernd, einkreisend, ebenso sorgsam wie behende führt die Autorin durch diesen bislang wenig erschlossenen Kosmos.

Es treten Anna Achmatowa, Theodor W. Adorno, Walter Benjamin, Charlotte Beradt, Jean Cayrol, Hélène Cixous, Franz Fühmann, Graham Greene, Wieland Herzfelde, Otto Dov Kulka, Primo Levi, Paula Ludwig, Elsa Morante, Heiner Müller, Georges Perec, Jorge Semprún, Vercors, Marguerite Yourcenar und viele andere auf.

Stimmen zum Buch

»Einer der spannendsten Aspekte [von Hahns Essay] ist die Wechselwirkung von Träumen und Literatur im 20. Jahrhundert. Denn nicht nur gehen Träume in fiktive texte ein, sondern beeinflussen auch umgekehrt Texte die Träume – und auch Träume stehen in einer Tradition.«

Tabea Soergel, Deutschlandfunk

»Die Essayistin Barbara Hahn erzählt eine Geschichte, in der die Erfahrungen von Verfolgung und Exil, von Krieg und Lagerhaft Gestalt annehmen – scheinbar privat, im eigenen Traum, und doch auf vielfältige Weise verbunden.«

Elke Schmitter, auf: SPIEGEL ONLINE

Über die Autorin

Barbara Hahn, geboren 1952, ist Professorin für Germanistik an der Vanderbilt University (Nashville/Tennessee). Sie lebt in Nashville und Berlin.

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

weiterstöbern zum Warenkorb