Bestelltelefon: 0800 588 78 30

Emotionen und Affekte bei Kindern und Jugendlichen

Ihre Bedeutung für Entwicklung, Psychodynamik und Therapie

Details

Verlag Kohlhammer
Auflage/ Erscheinungsjahr 11.05.2021
Format 20,3 × 14 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Paperback
Seiten/ Spieldauer 228 Seiten
Abbildungen Mit 2 Abb., 2 Tab.
Gewicht 274
Reihe Psychodynamische Psychotherapie mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen
ISBN 9783170371781

Kauf-Optionen

36,00 €


Merkliste

Zu diesem Buch

Die Grundlagen der menschlichen Psyche entstehen in ganz frühen Lebensstadien. Über intensive und authentische Zuwendungen des primären (mütterlichen) Versorgungsobjekts werden beim Säugling der intrapsychische Raum aufgebaut und die Ich- und Selbstentwicklung ermöglicht.

Das Buch befasst sich mit den Wechselwirkungen von Emotionen und Affekten zwischen Kleinkind und Mutterobjekt, erklärt förderliche und ungünstige frühe Beziehungsstrukturen und die Folgen für eine gesunde oder pathologische Persönlichkeitsentwicklung.

Inhalt

Vorwort

Teil I Neuropsychologische Grundlagen der Emotionsentstehung

1 Der Aufbau des Gehirns

  • 1.1 Stammhirn - Zwischenhirn - Großhirn
  • 1.2 Das Limbische System als Zentrale emotionaler Eindrücke

Teil II Die Bedeutung von Gefühlen in Philosophie und Wissenschaft

2 Begriffsklärungen und Definitionen

  • 2.1 Körper und Gefühle - Philosophische Erklärungsansätze
  • 2.2 Gefühl, Emotion, Affekt - Definitionsversuche
  • 2.3 Funktionen von Gefühlen und Emotionen 

3 Zur Evolution von Gefühlen

  • 3.1 Darwin und das Bild vom Menschen
  • 3.2 Basisemotionen und ethnologische Sichtweisen

4 Emotionstheorien

  • 4.1 Theorien zur erbbiologischen Anlage von Emotionen
  • 4.2 Triebe und Körperreize - Ursprünge der Emotionen?
  • 4.3 Abschließende Bemerkungen 

Teil III Wie entstehen Gefühle?

5 Kognition und Emotion

  • 5.1 Kognitive Theorien der Emotion
  • 5.2 Das Verhältnis von Kognition und Emotion
  • 5.3 Gefühl und Emotion
  • 5.4 Emotion und Motivation 

6 Ontogenese von Emotionen

  • 6.1 Emotionen beim Kind
  • 6.2 Emotionen und Persönlichkeitsentwicklung 

Teil IV Psychodynamische Emotionstheorien

7 Freuds Affektmodelle

  • 7.1 Die erste und die zweite Theorie 

8 Neuere psychoanalytische Sichtweisen und Erkenntnisse

  • 8.1 Neuere psychoanalytische Theorieentwicklungen
  • 8.2 Erkenntnisse der Kleinkindforschung
    8.2.1 Emotionen und Affekte beim Neugeborenen und im Säuglingsalter
    8.2.2 Entwicklung und Affektqualität
    8.2.3 Beziehung, Ich-Selbst-Entwicklung und die Rolle von Emotionen und Affekten
    8.2.4 Die Rolle der Objektbeziehungen und die Ausbildung intrapsychischer Instanzen
  • 8.3 Affekte und Geschlecht
    8.3.1 Zur Bedeutung des mütterlichen Erlebens der Geschlechtlichkeit ihres Kindes
    8.3.2 Philobatismus und Oknophilie
    8.3.3 Existieren ein »normaler« Philobatismus und eine »normale« Oknophilie?

Teil V Ergebnisse der Emotions- und Affektforschung

9 Affektanalysen anhand von Sprachmaterial

  • 9.1 Affekte von Kindern und Jugendlichen im Vergleich zu Erwachsenen
  • 9.2 Affekte von Jugendlichen in psychiatrischer Behandlung
  • 9.3 Somatische Bezüge von Affekten

Teil VI Das Ich, seine Funktionen und deren Störungen

10 Strukturdefizite 135

  • 10.1 Rückblick in die Anfänge der Kinderpsychotherapie
    10.1.1 Fritz Redl und die Ich-Psychologie
    10.1.2 Deutung der Abwehr
    10.1.3 Begrenzungen

11 Verbalisierung von Affekten

Teil VII Externalisieren und Internalisieren

12 Psychische Störungen sind geschlechtsspezifisch

13 Jungen externalisieren

  • 13.1 Unterschiedliche Externalisierungsformen

14 Mädchen internalisieren

  • 14.1 Die Mutter und die Über-Ich-Entwicklung des Mädchens 

Teil VIII Störungen der Affektregulation

15 Diagnostik von Störung und Affektregulation

16 Affektregulierung

  • 16.1 Wie werden Affekte reguliert? Elimination und Transformation
  • 16.2 Wie gelingt Affektregulierung? 

Teil IX Angst- und aggressive Affekte

17 Zwei zentrale Affekte und ihr Zusammenwirken

  • 17.1 Fallbeispiele 

18 Wie hängen Angst- und Wutaffekte zusammen?

  • 18.1 Überlegungen zu den Angstaffekten
  • 18.2 Überlegungen zu aggressiven Affekten 

19 Langzeituntersuchungen zur Aggression von Henri Parens

  • 19.1 Nicht-destruktive Aggressivität
  • 19.2 Nicht-affektive Destruktivität
  • 19.3 Feindselige Destruktivität 

Literatur / Stichwortverzeichnis

Die Autoren

Univ.-Prof. (emer. Universität zu Köln) Dr. Dipl.-Psych. Volker Tschuschke ist Psychologischer Psychotherapeut und Psychoanalytiker, Dozent und Supervisor an der Deutschen Akademie für Psychoanalyse in Berlin.

Dr. Hans Hopf ist analytischer Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, Dozent und Supervisor an der Stuttgarter Akademie für Tiefenpsychologie und Psychoanalyse.

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

Einkauf fortsetzen zum Warenkorb