Bestelltelefon: 0800 588 78 30


Ermann, Michael (Hg.)

Dissoziative Störungen erkennen und behandeln

Details

Verlag Kohlhammer
Auflage/ Erscheinungsjahr 10.04.2014
Format 21 × 13,5 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Paperback
Seiten/ Spieldauer 154 Seiten
Abbildungen 5 Abb., 7 Tab.
Gewicht 267
Reihe Lindauer Beiträge zur Psychotherapie und Psychosomatik
ISBN 9783170216198

Kauf-Optionen

28,90 €


Merkliste

Zu diesem Buch

Dissoziative Störungen sind mögliche Folgeerkrankungen bei Menschen, die als Kind seelische, körperliche oder sexuelle Gewalt oder Bindungstraumata erlebt haben. Aufgrund ihrer unterschiedlichen, oft diskreten Ausprägung werden sie im klinischen Alltag häufig übersehen.

Dieses Buch gibt dem Leser einen ausführlichen und praxisnahen Überblick zum gegenwärtigen Stand der Theorie sowie zur Diagnostik und Behandlung Dissoziativer Störungen. Dies geschieht vor dem Hintergrund klinischer Fallbeispiele, aktueller neurobiologischer und diagnostischer Konzepte und der Einordnung in das Spektrum posttraumatischer Störungen. Besonderes Augenmerk wird auf die komplexen Dissoziativen Störungen gelegt - einschließlich der Dissoziativen Identitätsstörung, die auch Multiple Persönlichkeit genannt wird.

Über die Autoren

PD Dr. Ursula Gast, Ärztin für Psychotherapeutische Medizin, ist in eigener Praxis in Mittelangeln tätig und Mitglied der Leitlinien-Steuergruppe zur Behandlung Posttraumatischer Belastungsstörungen.

Dr. Pascal Wabnitz ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Klinische Psychologie und Psychotherapie der Universität Bielefeld.

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

weiterstöbern zum Warenkorb