Bestelltelefon: 0800 588 78 30

Alvaredo, Facundo; Chancel, Lucas; Piketty, Thomas; Saez, Emmanuel; Zucman, Gabriel (Hg.)

Die weltweite Ungleichheit

Der World Inequality Report 2018. Aus dem Englischen übersetzt von Hans Freundl und Stephan Gebauer

Details

Verlag C.H.Beck
Auflage/ Erscheinungsjahr 20.07.2018
Format 21,5 × 14,1 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Paperback
Seiten/ Spieldauer 457 Seiten
Abbildungen Mit zahlreichen Tabellen und Grafiken
Gewicht 677
ISBN 9783406723858

Kauf-Optionen

20,00 €


Merkliste

Der Bericht basiert letztlich auf Daten, die von mehr als 100 WID.world Fellows auf fünf Kontinenten erhoben, erstellt, vereinheitlicht und in die World Wealth and Income Database eingepflegt wurden (vgl. www.wid.world/team für weitere Informationen). Die in diesem Bericht vorgelegten Analysen geben die Ansichten der Herausgeber wieder und nicht notwendigerweise die der WID.world Fellows.

Zu diesem Buch

Mit seinem auf große Resonanz gestoßenen Buch «Das Kapital im 21. Jahrhundert» hat Thomas Piketty eine heftige Kontroverse über die wachsende Ungleichheit in den westlichen Gesellschaften und deren Ursachen ausgelöst. Jetzt legt eine Gruppe junger Wissenschaftler den «World Inequality Report» vor, einen aktuellen, anhand gründlich analysierter Wirtschaftsdaten verfassten Bericht zur Lage der weltweit sich weiter verschärfenden ökonomischen Ungleichheit zwischen den Menschen. Die Autoren, zu denen auch Piketty gehört, legen darin Fakten und Analysen vor, die eindeutig ergeben: Fast überall auf der Welt nimmt die ökonomische Ungleichheit zwischen den einzelnen Menschen, den Gruppen und Klassen, dramatisch zu.

1980 verdienten in den USA die unteren 50 Prozent der Lohnskala 21 Prozent des gesamten nationalen Einkommens, während das oberste 1 Prozent 11 Prozent des gesamten Einkommens mit nach Hause nahm. Doch dieser gewaltige Spagat hat sich heute sogar noch umgekehrt: Während die untersten 50 Prozent nur noch 13 Prozent des Einkommens nach Hause bringen, sichert sich das oberste 1 Prozent mehr als 20 Prozent des gesamten Einkommens.

Diesen Trend zunehmender ökonomischer Ungleichheit gibt es nicht nur in den USA, sondern nahezu überall auf der Welt. Er wirkt wie eine bedrohliche Urgewalt, gegen die sich im Zeitalter von Globalisierung und Beschleunigung angeblich nichts ausrichten lässt. Der «World Inequality Report» zeigt, dass dies nicht stimmt. Wir können und müssen etwas gegen diesen Trend unternehmen – und eine starke Demokratie mit klaren Spielregeln für die Marktwirtschaft könnte dies zweifellos bewirken.

Inhalt

Einleitung

Teil I: Das WID.world-Projekt und die Messung wirtschaftlicher Ungleichheit
Teil II: Trends der globalen Einkommensungleichheit

  • 1. Dynamiken der globalen Einkommensungleichheit
  • 2. Trends der Einkommensungleichheit zwischen den Ländern
  • 3. Trends der Einkommensungleichheit innerhalb der Länder
  • 4. Einkommensungleichheit in den USA
  • 5. Einkommensungleichheit in Frankreich
  • 6. Einkommensungleichheit in Deutschland
  • 7. Einkommensungleichheit in China
  • 8. Einkommensungleichheit in Russland
  • 9. Einkommensungleichheit in Indien
  • 10. Einkommensungleichheit im Nahen Osten
  • 11. Einkommensungleichheit in Brasilien
  • 12. Einkommensungleichheit in Südafrika

Teil III: Die Entwicklung von öffentlichem und privatem Kapital

  • 1. Die Vermögens-Einkommens-Relationen weltweit
  • 2. Die Entwicklung der aggregierten Vermögens-Einkommens-Relationen in den Industrieländern
  • 3. Die unterschiedlichen Erfahrungen der ehemals kommunistischen Länder
  • 4. Kapitalakkumulation, Privateigentum und wachsende Ungleichheit in China
  • 5. Der Aufstieg des Privateigentums in Russland

Teil IV: Die globale Entwicklung der Vermögensungleichheit

  • 1. Globale Vermögensungleichheit: Trends und Projektionen
  • 2. Trends der Vermögensungleichheit im weltweiten Vergleich
  • 3. Vermögensungleichheit in den Vereinigten Staaten
  • 4. Vermögensungleichheit in Frankreich
  • 5. Vermögensungleichheit in Spanien
  • 6. Vermögensungleichheit in Großbritannien

Teil V: Maßnahmen gegen die wirtschaftliche Ungleichheit

  • 1. Wie wird sich die Einkommensungleichheit in Zukunft weltweit entwickeln?
  • 2. Maßnahmen gegen die zunehmende Ungleichheit an der Spitze: Die Schlüsselrolle einer progressiven Besteuerung
  • 3. Steuerpolitik in einer globalen Wirtschaft: Argumente für ein globales Finanzregister
  • 4. Maßnahmen gegen die Ungleichheit an der Basis: Wir brauchen einen gleichberechtigten Zugangzu Bildung und gut bezahlten Arbeitsplätzen
  • 5. Eine Botschaft aus der Vergangenheit: Die Staaten sollten in die Zukunft investieren

Schluss / Anhang / Anmerkungen.

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

Einkauf fortsetzen zum Warenkorb