Bestelltelefon: 0800 588 78 30

Die Unschuld der Opfer

Kindheit im Zweiten Weltkrieg

Details

Verlag btb
Auflage/ Erscheinungsjahr Deutsche EA, 10.05.2021
Format 20,7 × 13,7 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Paperback
Seiten/ Spieldauer 288 Seiten
Gewicht 377
ISBN 9783442770595

Kauf-Optionen

12,00 €


Merkliste

»Wir sind die letzten Zeitzeugen, die den Zweiten Weltkrieg noch erlebt haben, und bald werden wir nicht mehr da sein. Dieses Buch möchte ich als ein Zeugnis und eine Mahnung hinterlassen in der Hoffnung, dass diese Lebenswege uns die Sinnlosigkeit des Krieges vor Augen führen. Gerade jetzt, in Zeiten des wiedererstarkenden Nationalismus und eskalierender Konflikte weltweit mögen uns diese Schicksale dazu bringen, uns zu fragen, ob auch unsere Kinder und Enkelkinder zu Opfern machthungriger Erwachsener werden.«

  1. Marilyn Yalom

Aus der Einleitung zu diesem Buch

(...) Marilyn: »Ich nehme an, ich habe dieses Buch deshalb geschrieben – jetzt, lange nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs –, weil ich schon mein Leben lang das Gefühl mit mir herumtrage, in der Schuld der Millionen Menschen zu stehen, die an meiner Stelle litten. Und es macht mich verzweifelt zu sehen, wie viele andere immer noch leiden

"In diesem Buch tut sie etwas, das sie immer auf so wunderbare Weise in ihrem Schreiben und in ihrem Leben getan hat: Sie bringt ganz unterschiedliche Positionen zusammen und verknüpft sie, um sie zu erforschen und zu erklären. Indem Marilyn Erinnerungen erkundet, die fast ein Jahrhundert zurückreichen, ermöglicht sie es uns, besser zu verstehen, was es in der heutigen Zeit bedeutet, Mensch zu sein.

Dies ist ein Buch von Marilyn Yalom, darum keine Angst: Auch wenn das literarische Gebiet der Kriegsgeschichten so oft von Männern dominiert ist, gibt Marilyn den weiblichen Stimmen Raum. Drei Texte sind von Frauen geschrieben, davon einer von Marilyn selbst. Und die Texte von Männern beinhalten auch die Geschichten von Müttern.

Aber noch wichtiger ist ihr das zweite Thema aus Birth of the Chess Queen: die Verwandlung von Schwäche in Stärke. In ´Die Unschuld der Opfer` zeigt sie uns diese  Verwandlung anhand der Geschichten von Menschen, die den Zweiten Weltkrieg als verletzliche Kinder erlebten und zu bedeutenden Intellektuellen, Lehrern und Vorbildern wurden. Nicht ohne Fehler. Nicht ohne Verletzung. Aber dennoch stark. (...)"  -  Meg Waite Clayton

Inhalt

Vorwort von Meg Waite Clayton

  • Einleitung
  • 1 Aus sicherer Warte
    Meine amerikanische Kindheit und meine Beziehung zu Frankreich
  • 2 Widerstand
    In der »freien Zone« Frankreichs
  • 3 Unter deutscher Besatzung
    Die brutalen Winter der Normandie
  • 4 Im Inneren der Kriegsmaschinerie
    Eine Nazi-Kindheit
  • 5 Zwischen zwei Aggressoren
    Die Odyssee einer finnischen Familie
  • 6 Ins Exil
    Flucht aus der Tschechoslowakei nach England
  • 7 Den Nyilas entkommen
    Der ungarische Holocaust
  • 8 Wenn die Erinnerung spricht
  • Epilog: Kriegskinder als Erwachsene
  • Nachwort von Ben Yalom
  • Danksagung
  • Quellen

Die Autorin

Marilyn Yalom (1932-2019), vielfach ausgezeichnete amerikanische Kulturhistorikerin, zählt zu den Pionierinnen im Bereich Gender Studies und war Mitbegründerin des Clayman Institute for Gender Research an der Stanford University. Daneben galt ihre besondere Liebe der französischen Kultur, mit der sie sich intensiv beschäftigte. Yalom hat neben ihrer akademischen Tätigkeit eine Vielzahl erfolgreicher Sachbücher veröffentlicht. Über 65 Jahre war sie mit dem Buchautor und Psychoanalytiker Irvin D. Yalom verheiratet.

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

Einkauf fortsetzen zum Warenkorb