Bestelltelefon: 0800 588 78 30

Die träumenden Knaben

Bibliophiler Reprint nach der Erstausgabe 1908 der Wiener Werkstätten. - Limitierte Vorzugsausgabe

Details

Verlag Verlag Jugend & Volk, Wien - München
Auflage/ Erscheinungsjahr 1968
Format Querformat, Gr.-8°, 30,0 × 26 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung OLwd. im Schuber
Seiten/ Spieldauer unpaginiert, 10 (1 Blatt, Kolophon) Bögen
Abbildungen Mit 8 farbigen Illsustrationen + 1 Farbillustration auf der Frontseite des Pappschubers
SFB Artikelnummer (SFB_ID) SFB-008186

Kauf-Optionen

125,00 €


Merkliste

Mit Rabatt für Stammkunden

Ein galeriefrisches Exemplar der vom Verlag Jugend & Volk in 1968 besorgten edlen Reprintausgabe des erstmals in 1908 in einer kleinen Auflage erschienenen Werkes mit 10 ungezählten, einseitig bedruckten Bögen (davon 8 farbige) sowie 1 Blatt (Kolophon). Gebunden wie die Erstausgabe in edles Rohleinen mit montiertem Deckelschild und Kordelheftung nach dem Entwurf der Wiener Werkstätte, geborgen in einem farbigen Original-Schuber. Eine hochwertige Edition. - Für ein mäßig erhaltenes Exemplar der Erstausgabe wurde im Jahr 2011 bei einem Kunst-Auktionhaus in Stuttgart ein Höchstgebot von € 18.000,- erzielt.

Zu dieser Arbeit Otto Kokoschkas

Oskar Kokoschka (1886-1980) ist als Maler wie als Schriftsteller in erster Linie als Expressionist bekannt und als solcher berühmt geworden. Sein Erstlingswerk, Die träumenden Knaben (1907 in 500 Exemplaren erschienen, wovon die Wiener Werkstätten 225 verkauften und die restlichen 275 Exemplare 1917 vom Verlag Kurt Wolff übernommen und mit leicht variierendem Einband verkauft wurden), ist unter den von ihm selbst illustrierten Texten insofern eine Rarität, als es textlich schon dem Expressionismus, malerisch aber noch dem Jugendstil der Wiener Werkstätten nahesteht. Die Gustav Klimt gewidmete Ausgabe ist mit farbintensiven, an Hinterglasmalereien erinnernden Lithographien ausgestattet – märchenhaften Szenen in leuchtenden Farben, ein Stil, der danach im Werk Kokschkas nicht wieder zu finden ist. Das Thema der erwachenden Sexualität aber, die Sehnsucht nach Zärtlichkeit und die Angst vor besitzergreifender Brutalität, ist sein Thema geblieben. Die um 1906 bis 1908 angefertigten Farblithographien kennzeichnen durch die Kombination aus leuchtender Farbigkeit und ornamentalen Stil einen Übergang vom Jugendstil zum Expressionismus. Kokoschka lieferte an Stelle des ursprünglich vom Verlag gewünschten Kinderbuches "einen nur wenig verschlüsselten Bericht über seinen augenblicklichen Seelenzustand" (Griesbach, Ill. zur deutschspr. Lyrik.).

Der Autor und Künstler

Lieferbarkeit und Erhaltungszustand

Im Bestand der SFB-Kunstabteilung als ein ungelesenes und mithin verlagsfrisches Archivexemplar; der Leinenband und Bildteil innen entsprechenr in Mint Condition; auf dem unteren Rand des Pappschubers indes ein kleiner brauner Farbfleck unbekannten Ursprungs (vgl. Scan). Gleichwohl ein sehr gutes und sammelwürdiges Exemplar, bei dem wir den kleinen beschriebenen Mangel im Preis adäquat berücksichtigt haben. - Selten

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

weiterstöbern zum Warenkorb