Bestelltelefon: 0800 588 78 30


Buber, Martin (Hg.)

Die Erotik

Die Gesellschaft. Sammlung Sozialpsychologischer Monographien. Band XXXIII - [Erstausgabe]

Details

Verlag Literarische Anstalt Rütten & Loering
Auflage/ Erscheinungsjahr 1910
Format 19,4 × 14,6 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung OLwd, mit geprägtem Titel
Seiten/ Spieldauer 8 Blatt, 69 Seiten
Reihe Die Gesellschaft, Band 33
SFB Artikelnummer (SFB_ID) SFB-008408_AQ

Kauf-Optionen

180,00 €


Merkliste

Mit Rabatt für Stammkunden

Zu dieser Ausgabe

»Man pflegt die Erotik heute als ein Prinzip für sich zu betrachten, das ganz und gar aus sich selbst zu verstehen sei. Bezieht man die anderen Lebensgebiete in die Betrachtung ein, so tut man es nur, um die Herrschaft des Sexuellen über sie alle darzulegen. Alles Seelische, Erleben und Schaffen, jede Erregung und jede Tätigkeit des Geistes wird auf dieses eine zurückgeführt als auf ihrer aller Antrieb und heimlichen Sinn. Im Gegensatz zu diesem Panerotismus wird in diesem Buche das Problem der Geschlechtsliebe in den ganzen Zusammenhang des Menschentums und seiner Funktionen eingestellt. Wir sehen die Verwandschaft der Erotik mit dem sittlichen, dem sozialen, dem künstlerischen, dem religiösen Geisteselemente, wir sehen die Wechselbeziehung, in der sie zu ihnen allen steht. Gerade dadurch aber lernen wir erst ganz ihre wirkliche Besonderheit und Eigenart kennen, die spezifische Form, die das Gemeinsame in ihr angenommen hat. Aber auch das Primitivste und Körperhafteste wird durch diese Betrachtungsweise erst ganz durchleuchtet und sowohl in seinem Wesen als in seiner Entwicklung zum Differenziertesten und Geistigsten verständlich gemacht.«

Aus der Verlagsankündigung von 1910

Aus dem Inhalt

  • Basis
  • Thema
  • Der sexuelle Vorgang
  • Das erotische Wahngebilde
  • Erotik und Kunst
  • Idealisation
  • Erotik und Religion
  • Erotisch und sozial
  • Mutterschaft
  • Das Weib
  • Männlich und weiblich
  • Wertmasse und Grenzen
  • Lebensbund

Zum Erhaltungszustand

Im Klassischen Fachantiquariat der SFB diese seltene Erstausgabe in der besonders raren Originalleinwandbindung als ein noch gut erhaltenes Exemplar verfügbar; Innen gut und ohne Anstreichungen, Anmerkungen o.Ä.; der gediegene Leinwandeinband mit leichten Gebrauchsspuren  und minimal stockfleckig (vgl. Originalbild); die Bindung ist fest und stabil.

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

Einkauf fortsetzen zum Warenkorb