Bestelltelefon: 0800 588 78 30

Die Couch ist kein Prokrustesbett

Zur Psychoanalyse der menschlichen Sexualität

Details

Verlag Verlag Internationale Psychoanalyse bei Klett­Cotta
Auflage/ Erscheinungsjahr 1997
Format 21,3 × 12,9 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Leinwand m. Schutzumschlag
Seiten/ Spieldauer 355 Seiten
Gewicht 454
Reihe Verlag Internationale Psychoanalyse bei Klett-Cotta
ISBN 978-3-608-91636-2

Kauf-Optionen

17,00 € statt 32,00 €


Merkliste

Mit Rabatt für Stammkunden

Zu diesem Buch

Mit ihrem Buch »Die Couch ist kein Prokrustesbett« liefert die bekannte Psychoanalytikerin Joyce McDougall ein engagiertes Plädoyer für einen differenzierteren und mithin freien Umgang mit den vielfältigen Erscheinungsformen der menschlichen Sexualität, gerade auch innerhalb der Psychoanalyse.

Wenn die Psychoanalyse kein ›Prokrustesbett‹ sein will, in dem jedes vermeintlich ›abweichende‹ sexuelle Verhalten solange therapeutisch traktiert wird, bis es in eine rigide definierte Form und Norm paßt, muß sie sich auf dem zugegebenermaßen unübersichtlichen Feld der ›Neosexualität‹ (McDougall) ohne Scheuklappen bewegen und die Tatsachen zur Kenntnis nehmen. Es ist McDougalls Überzeugung, daß jedes sexuelle Verhalten, mag es noch so bizarr und befremdlich wirken, im Dienste des psychischen Überlebens eines Menschen steht.

Über die Autorin

Joyce McDougall erhielt ihre Ausbildung zur Psychoanalytikerin in London und Paris und lebt und arbeitet seither in Paris. Sie gilt als eine der großen, charismatischen Psychoanalytikerinnen der Gegenwart.

Lieferbarkeitshinweis

Bei der SFB als ein verlagsfrischer Archivbestand zum Angebotspreis; beim Verlag vergriffen.

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

weiterstöbern zum Warenkorb