Bestelltelefon: 0800 588 78 30

► Vorzugsausgabe in Leder

Die Ballade vom armen Jakob

Vorzugsausgabe. Illustriert von Karl Georg Hirsch. Mit einem Nachwort von Hermann Korte

Details

Verlag Insel Verlag
Auflage/ Erscheinungsjahr 1996
Format 18,4 × 12,3 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Halbleinen
Seiten/ Spieldauer 43 (1) Seiten
Abbildungen Mit 17, davon 4 ganzseitigen Abb. nach Holzstichen von Karl-Georg Hirsch
Gewicht 204
Reihe Insel-Bücherei, Band 1165
ISBN 9783458168218

Kauf-Optionen

78,00 €


Merkliste

In Halbleinen gebundene Vorzugsausgabe im Schmuckschuber des Inselbändchens Nr. 1165, mit Illustrationen und einem signierten Original-Holzstich von Karl-Georg Hirsch (liegt in Lasche lose bei). Eines von 900 Exemplaren.

»Warum könnt ihr euch denn nicht vertragen?
Warum wollt ihr euch denn selber schlagen?
Das tut schließlich nur euch selber weh!
Statt euch miteinander zu verkrachen
sucht euch lieber einen Schwachen
und verdrescht ihn
und verhaut ihn
und verprügelt ihn gemeinsam
mit Jucheiserassa und Juchhe!«

Norbert Elias

Pressestimmen

"Soziologe Norbert Elias ("Über den Prozeß der Zivilisation"), nach Jahrzehnten des Vergessens jetzt so etwas wie eine Institution in der Bundesrepublik, hat seine gelehrten Bewunderer überrascht: Zum 90. Geburtstag ließ er Poesie aus rund 60 Jahren drucken. Am bedeutsamsten ist die - an Brecht gemahnende - "Ballade vom Armen Jakob". In ihr, einem Text für Sprecher und Chor, besang der von den Engländern im Zweiten Weltkrieg internierte Flüchtling aus Nazi-Deutschland für sich und seine Leidensgenossen das ewige Schicksal des Emigranten, das er im Vorwort so umschrieb: "Wenn Machthaber sich gegenseitig bedrohen - es ist immer der Arme Jakob, der geschlagen wird, ob Buddhist, Heide, Christ, Mohammedaner oder der ewige Jude. (...)"

Aus einer Besprechung in Der Spiegel in Ausgabe 36/1987

Der Illustrator

"Karl-Georg Hirsch (* 13. Mai 1938 in Breslau) ist ein deutscher Grafiker und Holzstecher sowie Hochschullehrer, der durch zahlreiche Buchillustrationen und Grafikfolgen bekannt geworden ist.

Nach einer Lehre und Tätigkeit als Stuckateur studierte er von 1960 bis 1965 an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (HGB), wo er bei Gerhard Kurt Müller diplomierte. Danach arbeitete er bis 1967 freischaffend. Dem schloss sich bis 1970 eine Assistenz an der HGB an, wobei er die Leitung der dortigen Werkstatt für Holzschnitt übernahm. 1976 lehrte er an der HGB als Dozent, von 1981 bis 1982 auch als Gastdozent für Holzschnitt und Holzstich an der Universität in der finnischen Stadt Jyväskylä. 1989 wurde Hirsch an der HGB zum Professor für Grafik und Illustration berufen, wo er viele Meisterschüler betreute, wie Grit Anton, Young-Sook Cha, Katrin Prinich-Heutzenröder, Stefan Knechtel oder Thomas M. Müller. Die Professur hatte er bis 2003 inne. In den Jahren 1990 bis 1997 war er auch Prorektor der HGB. Von 1978 bis 1987 leitete der die Zentrale Graphikgruppe im Verband Bildender Künstler der DDR (VBK).- Hirsch lebt und arbeitet in Leipzig und Dölitzsch bei Geithain."

Quelle: Wikipedia

Bei der SFB-Kunstabteilung in wenigen galeriefrischen Exemplaren der limitierten Vorzugsausgabe verfügbar; beim Verlag vergriffen.

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

weiterstöbern zum Warenkorb