Bestelltelefon: 0800 588 78 30

Nur noch wenige Exemplare verfügbar, dann vergriffen!

Die Anatomie der Melancholie

Aus dem Englischen übertragen von Werner von Koppenfels

Details

Verlag Dieterich'sche Verlagsbuchh. Mainz
Auflage/ Erscheinungsjahr 05.11.2014
Format 17,5 × 11 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Hardcover
Seiten/ Spieldauer 384 Seiten
ISBN 9783871620836

Kauf-Optionen

24,00 €


Merkliste

Zu dieser Ausgabe

Werner von Koppenfels´ Übertragung des berühmten Kompendiums der Melancholie aus der Feder des englischen Exzentrikers Robert Burton (1577–1640) ist eine ebenso repräsentative wie leserfreundliche Auswahl des Riesenwerkes. Für die 3. Auflage wurde die Ausgabe um zentrale Partien des vierten und letzten Teiles über die „Religiöse Melancholie“ ergänzt, die noch nie ins Deutsche übertragen wurden.

Müßig zu fragen, ob das Ganze ein Lehrbuch der alten Medizin sei, ein seelsorgerliches Trostbuch, ein Essay, Satire auf die verkehrte Welt, Vanitas-Litanei oder das Selbstbild eines Sonderlings: es ist dies alles und mehr – ein Buch der Bücher, eine labyrinthische Bibliothek nach Borges´ Herzen, die Metamorphose hellsichtiger Unlust an der Welt in Lust des Lesens.

Burtons Riesenwerk handelt von einem Leiden, das jeder kennt. Die moderne Medizin, die psychotherapeutischen Schulen, reduzieren es gemeinhin auf den klinischen Begriff der Depression, auf eine ´Störung`, ein Leiden; - aber damit ist es nicht getan. Denn die Melancholie ist von der condition humaine nicht zu trennen; nur dem Stumpfsinnigen ist sie unbekannt.

Der Autor dieses Buches spricht zu seinen Lesern aus einer Distanz von mehr als dreihundert Jahren; doch es fällt diesen nicht schwer, die eigenen Erfahrungen in den seinigen wiederzuerkennen. Robert Burtons lebenslange Schwermut äußert sich empört, aber nicht verbittert, illusionslos, aber im Gesprächston eines Menschen, dem man vertrauen kann. Was er uns hinterlassen hat, ist keine medizinische Abhandlung, sondern ein Weltpanorama, in dem von Liebe und Religion, Wahn und Sex, Politik und Krieg ebenso die Rede ist wie von der "schwarzen Galle"

Burton ist dabei ein glänzender Erzähler und ein scharfsinniger Psychologe. Paradoxerweise ist sein Werk zu einem Unterhaltungsschlager der englischen Literatur geworden. Noch im Jahre 2001 hat ein Kritiker behauptet, es sei "the book to end all books".

Aus dem Inhalt

  • Die Vortrefflichkeit des Menschen und die Gründe für seinen Fall, sein Elend und seine Gebrechen
  • Fälschlich als Melancholie bezeichnete Anwandlungen von Niedergeschlagenheit und andere Begriffsverwirrungen
  • Definition der Melancholie, Wortbedeutung und begriffliche Abgrenzung
  • Die affizierten Organe und anfälligen Gruppen
  • Die melancholische Materie
  • Die Arten der Melancholie
  • Gott als Ursache der melancholischen Erkrankung
  • Die Sterne als Ursache. Kennzeichen nach Maßgabe der Physiognomik, Gesichts- und Handlesekunst
  • Das Alter als Ursache
  • Vererbung als Ursache
  • Falsche Ernährung als Ursache
  • Die Nahrungsmenge als Ursache
  • Auf welche Weise Ernährungsgewohnheiten, bestimmte Vorlieben und Zwangslagen der Melancholie zu- oder abträglich sind
  • Verhaltung und Ausscheidung als Ursachen
  • Schlechte Luft als Melancholieauslöser
  • Maßlose Ertüchtigung als Ursache. Einsamkeit und Müßiggang
  • Schlafen und Wachen als Auslöser
  • Wie Leidenschaft und Gefühlsaufwallungen melancholisch machen
  • Über die Kraft der Imagination
  • Einteilung der Leidenschaften
  • Betrübnis und Kummer als Melancholieauslöser
  • Furcht als Ursache
  • Scham und Schande als Ursachen
  • Neid, Bosheit und Haß als Gründe
  • Rivalität, Haß, Parteisucht und Rachedurst als Grund
  • Zorn als Ursache
  • Verdruß, Sorgen und Not als Ursachen
  • Begierden und Ehrgeiz als Ursachen
  • Habsucht als Ursache
  • Spielleidenschaft und Vergnügungssucht als Ursache
  • Eigenliebe, Aufgeblasenheit, Lob, Ehre, grenzenlo Beifall, Stolz und übermäßige Freude als Ursachen
  • Wissensdurst und maßloser Lerneifer als Ursachen. Mit einem Exkurs über das Elend der Gelehrsamkeit und die Melancholie der Musen
  • Wie der Verlust der Freiheit, Knechtung und Gefangenschaft melancholisch machen
  • Armut und Not als Ursachen
  • Andere Ereignisse, die Melancholie auslösen, wie der Tod der Freunde, Verluste usw
  • Körperliche Symptome der Melancholie
  • Psychische Symptome
  • Heilungschancen

Über den Autor

Robert Burton, geboren 1577, verbrachte fast sein ganzes Leben als Geistlicher und Gelehrter am Christ Church College zu Oxford und starb dort im Jahr 1640.

Lieferbarkeitshinweis

Im Modernen Fachantiquarit ist diese edel gemachte und in einer limitierten Auflage erschienene Ausgabe in mehreren besonders gute bis annähernd sehr gut erhaltenen antiquarischen Exemplaren verfügbar. - Innen entsprechend ohne Anstreichungen, Besitzereinträgen o. ä. und mit nur minimalen, bzw geringfügigen Gebrauchsspuren.

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

weiterstöbern zum Warenkorb