Bestelltelefon: 0800 588 78 30


Pfister, Oskar (Hg.)

Der Zufall und die Koboldstreiche des Unbewußten

Details

Verlag Ernst Bircher Verlag Bern Leipzig
Auflage/ Erscheinungsjahr 1921, EA
Format Kl.-8°
Einbandart/ Medium/ Ausstattung OKart.
Seiten/ Spieldauer VIII,72 Seiten
Reihe Schriften zur Seelenkunde und Erziehungskunst
SFB Artikelnummer (SFB_ID) SFB-006675_AQ

Kauf-Optionen


Merkliste

Mit Rabatt für Stammkunden

Lieferbarkeit

Verkauft

Inhalt des Bändchens

Vorwort

I. Was nennen wir Zufall?

II. Der beeinflußte Zufall

  • a) Die Ordnung wird hineingewirkt
  • b) Die Ordnung wird hineingeschaut

III. Wirkung des Zufalls (Aberglaube, Glücksspiel, Seriengesetz)

IV. Schicksal

Literatur

Aus einer Besprechung des Büchleins in der IMAGO

Pfisters Vitalität genügt es nicht, zu sprechen und zu schreiben, zu seelsorgen und zu heilen, — er kämpft auch als Herausgeber dieser Sammlung unter Mitwirkung von Bovet, Claparède, Oberholzer und Schneider für „die Wahrheit und Schönheit in der Psychoanalyse“. Silberer stellte geschickt eine Auswahl von Beispielen größtenteils aus der psychoanalytischen Literatur zusammen, die Scheinbarkeit der vielen Zufälle zu beweisen, (...)"

Eduard Hitschmann, in IMAGO, (1923), 9(3): Seiten 397-398

Zum Erhaltungszustand

Im Fachantiquariat der SFB als ein wohlerhaltenes Exemplar mit altersgemäß nur geringen Gebrauchsspuren; innen frisch und lediglich mit zwei Wortunterstreichungen in rotem Buntstift.

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1