Bestelltelefon: 0800 588 78 30

Der weibliche Körper

Eine psychoanalytische Perspektive. Aus dem Englischen von Georgia Hanenberg

Details

Verlag Klett-Cotta
Auflage/ Erscheinungsjahr 1997
Format 22 × 14,2 × 2,8 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung gebunden mit Schutzumschlag
Seiten/ Spieldauer 224 Seiten
SFB Artikelnummer (SFB_ID) 9783608916652

Kauf-Optionen

20,00 € statt 30,00 €


Merkliste

Mit Rabatt für Stammkunden

Zu diesem Buch

Die britische Psychoanalytikerin geht hier im speziellen auf die weiblichen Körpererfahrungen, Zyklus, Schwangerschaft, Geburt, Abtreibung, weibliche Adoleszenz ein. Sie hörte vor allem darauf, was ihre Patientinnen in den Sitzungen "nicht sagten" - wie gerade Frauen ihren Körper oft zwingen, Konflikte und unaussprechliche Empfindungen durch somatische Krankheiten zum Ausdruck zu bringen.

Ihre zentrale Erkenntnis ist: eine weibliche Identität kann sich nur herausbilden, wenn die körperliche Beziehung des kleinen Mädchens zur Mutter befriedigend verlaufen ist - diese erste Körpererfahrung sollte in der Analyse an erster Stelle stehen.

Alle Menschen neigen dazu, ihre tiefsitzenden, aus der Kindheit herrührenden Ängste vor Verlassenheit, Ablehnung und Einsamkeit zu verbergen oder zu verdrängen - das gilt für weibliche wie männliche Patienten, für Analytiker wie für Analytikerinnen. Aber es gibt Erfahrungen - Körpererfahrungen -, die nur den Frauen zugänglich sind: dazu gehören der weibliche Zyklus, Schwangerschaft, Geburt, Unfruchtbarkeit, Fehlgeburt und Abtreibung, die Turbulenzen weiblicher Adoleszenz, die Wechseljahre. Diesen speziell weiblichen Bereichen und den damit verbundenen Konflikten gilt Dinora Pines' Interesse.

Als Ärztin und Psychoanalytikerin lernte sie im Laufe der Jahre hinzuhören auf das, was ihre Patientinnen nicht sagten. Sie begriff, wie gerade Frauen ihren Körper oft zwingen, Konflikte und unaussprechliche Empfindungen durch somatische Krankheit zum Ausdruck zu bringen und so das Bewußtwerden seelischen Leidens zu verhindern. So kann eine Schwangerschaft dazu benutzt werden, eine unsichere sexuelle Identität zu stabilisieren und damit die Auseinandersetzung mit unbewußten Haß-Gefühlen auf die Mutter zu vermeiden.

Inhalt

  • Dank / Vorwort
  • Hautkommunikation
  • Der psychoanalytische Dialog - Übertragung und Gegenübertragung
  • Promiskuität in der Adoleszenz - Eine klinische Darstellung
  • Schwangerschaft und Mutterschaft - Zusammenspiel von Phantasie und Realität
  • Schwangerschaft und Mutterschaft bei Jugendlichen
  • Die Bedeutung der frühkindlichen Entwicklung für Schwangerschaft und Abtreibung
  • Schwangerschaft, Fehlgeburt und Abtreibung
  • Emotionale Aspekte der Unfruchtbarkeit und die Heilungschancen
  • Die Wechseljahre
  • Das Alter
  • Die therapeutische Arbeit mit weiblichen Überlebenden des Holocaust - Affektives Erleben in Übertragung und Gegenübertragung . Die Auswirkungen des Holocaust auf die zweite Generation.
  • Glossar / Bibliographie

Die Autorin

Dinora Pines erwarb zunächst einen Abschluß in Sprach- und Literaturwissenschaft, bevor sie ihr Medizinstudium in London aufnahm. Neben ihrer Arbeit als praktische Ärztin war sie an zwei Frauenkliniken in London als Dermatologin tätig. Aus dieser umfangreichen klinischen Erfahrung erwuchs ein so starkes Interesse am Verhältnis von Körper und Psyche, daß sie sich bei der British Society of Psychoanalysis als Psyhoanalytikerin ausbilden ließ. Sie hat eine eigene psychoanalytische Praxis und ist Lehr-analytikerin, Supervisorin und Dozentin am Londoner Institute of Psychoanalysis.

Lieferbarkeitshinweis

Bei der SFB als verlagsfrischer und folienverschweisster Archivbestand zum Angebotspreis; beim Verlag vergriffen.

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

weiterstöbern zum Warenkorb