Bestelltelefon: 0800 588 78 30

Der Wahn und die Träume in W. Jensens "Gradiva"

2. Auflage 1912

Details

Verlag Deuticke
Auflage/ Erscheinungsjahr 2. Auflage; 1912
Format 15,5 × 23,7 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Priv. Lnwd.
Seiten/ Spieldauer 87 Seiten
Reihe Schriften zur Angewandten Seelenkunde, Band 1
SFB Artikelnummer (SFB_ID) SFB-005053_AQ

Kauf-Optionen

85,00 €


Merkliste

Mit Rabatt für Stammkunden

Meyer-Palmedo/Fichtner 1912k

Zu dieser Ausgabe

»In einem Kreise von Männern, denen es als ausgemacht gilt, daß die wesentlichsten Rätsel des Traumes durch die Bemühung des Verfassers gelöst worden sind, erwachte eines Tages die Neugierde, sich um jene Träume zu kümmern, die überhaupt niemals geträumt worden, die von Dichtern geschaffen und erfundenen Personen im Zusammenhange einer Erzählung beigelegt werden. Der Vorschlag, diese Gattung von Träumen einer Untersuchung zu unterziehen, mochte müßig und befremdend erscheinen; von einer Seite her konnte man ihn als berechtigt hinstellen. Es wird ja keineswegs allgemein geglaubt, daß der Traum etwas Sinnvolles und Deutbares ist. Die Wissenschaft und die Mehrzahl der Gebildeten lächeln, wenn man ihnen die Aufgabe einer Traumdeutung stellt; nur das am Aberglauben hängende Volk, das hierin die Überzeugungen des Altertums fortsetzt, will von der Deutbarkeit der Träume nicht ablassen, und der Verfasser der Traumdeutung hat es gewagt, gegen den Einspruch der gestrengen Wissenschaft Partei für die Alten und für den Aberglauben zu nehmen. Er ist allerdings weit davon entfernt, im Traume eine Ankündigung der Zukunft anzuerkennen, nach deren Enthüllung der Mensch seit jeher mit allen unerlaubten Mitteln vergeblich strebt. Aber völlig konnte auch er nicht die Beziehung des Traumes zur Zukunft verwerfen, denn nach Vollendung einer mühseligen Übersetzungsarbeit erwies sich ihm der Traum als ein erfüllt dargestellter Wunsch des Träumers, und wer könnte bestreiten, daß Wünsche sich vorwiegend der Zukunft zuzuwenden pflegen.« (Sigmund Freud, in Kapitel I)

Zum Erhaltungszustand

Im Klassischen Fachantiquariat der SFB Freuds Arbeit in der inzwischen recht seltenen 2. Auflage als ein ausnehmend gut erhaltenes und offenbar allenfalls angelesenes Exemplar der Originalbroschur; innen entsprechend ganz frisch. Ein Vorbesitzer hat in jüngerer Zeit die Uagabe edel in schwarze Leinwand binden lassen; diese ist ohne Titelei (Beschriftung). Auf dem rückwärtigen Einband oben rechts die Spur eines nicht völlig gelösten Gummibandes. (vgl. Abb.)

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

Einkauf fortsetzen zum Warenkorb