Bestelltelefon: 0800 588 78 30

Der Tod und das Leben

Vergänglichkeit als Chance zur Entwicklung von Lebendigkeit

Details

Verlag Psychosozial-Verlag
Auflage/ Erscheinungsjahr 10.2018
Format 21 × 14,8 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung Paperback
Seiten/ Spieldauer 227 Seiten
Gewicht 344
ISBN 9783837928310

Kauf-Optionen

22,90 €


Merkliste

Zu diesem Buch

Jürgen Grieser zeigt auf, wie der Tod von frühester Kindheit an über die ganze Spanne des Lebens hinweg entscheidend zur psychischen Entwicklung des Menschen unterschwellig beiträgt und als permanente existenzielle Herausforderung einen ganz wesentlichen Antrieb für die Gestaltung und Weiterentwicklung der psychischen Welt des Menschen darstellt.

Basierend auf einer breiten Übersicht über die Erscheinungsformen des Todes im Verlauf des Lebens stellt Grieser lebendige Wege vor, die der Mensch entwickeln kann, um mit dem Wissen um seine Sterblichkeit konstruktiv umzugehen: Mobilisierung der Libido, Erleben der Sinnhaftigkeit des eigenen Lebens und schließlich gegebenenfalls auch die Erfahrungen von Transzendenz.

Inhalt

Einleitung

I. Die Psychoanalyse und der Tod

  • Die Psychoanalyse als Libidotheorie
  • Der Todestrieb
  • Vom Verlust des Objekts zur Objektbeziehung
  • Freuds Vermeidung des Todes
  • Die »Ent-Todifizierung« des Todes
  • Freuds Entwertung des Wunsches nach Transzendenz und den tröstlichen Ritualen der Religion

II. Der Tod im Lebenslauf

  • Entstehung und Entwicklung des psychischen Raumes
  • Der Tod als Organisator
  • Kindheit
  • Jugendalter
  • Erwachsenenalter
  • Alter und Sterben
  • Vom Leben gegen den Tod zum Leben mit dem Tod

III. Die Angst vor dem Tod

  • Wissen und Nicht-Wissen
  • Der Tod als das Negative, die Antithese
  • Trennungs-, Desintegrations- und Vernichtungsängste
  • Die Wiederkehr des Verdrängten
  • Der Tod als Mord oder als Vergehen des Lebens
  • Todesangst, Mordlust und abgewehrte Aggression
  • Todesangst und Lebensangst
  • Von solchen, die ausziehen, das Fürchten zu lernen

IV. Lösungen

  • Der Tod als Entwicklungsaufgabe
  • Die omnipotenten Strategien aus der Kindheit
  • Libido – Wege der Liebe
  • Sinn
  • Den Tod denken
  • Formen der symbolischen Unsterblichkeit
  • Transzendenz

V. Vom Nutzen des Todes in der Psychotherapie

Schluss / Literatur

Der Autor

Jürgen Grieser, Dr. phil., ist Fachpsychologe für Psychotherapie (FSP), Psychoanalytiker, Familientherapeut, Supervisor und Dozent unter anderem am Psychoanalytischen Seminar Zürich. Er war lange in kinder- und jugendpsychiatrischen und pädiatrischen Institutionen tätig. Heute ist er in einer psychiatrisch-psychoanalytischen Praxisgemeinschaft in Zürich niedergelassen. Seine Schwerpunktthemen sind Triangulierung, die Rolle des Vaters, Kreativität, Jugendmedizin und Psychosomatik. (Stand: 04/2018)

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

weiterstöbern zum Warenkorb