Bestelltelefon: 0800 588 78 30

RAR!

Der Flieger

Eine charakteranalytische Fallstudie

Details

Verlag Suhrkamp
Auflage/ Erscheinungsjahr 1985
Format 17,7 × 10,8 cm
Einbandart/ Medium/ Ausstattung broschiert
Seiten/ Spieldauer 113 Seiten
Gewicht 320 g
Reihe st, Band 1180
SFB Artikelnummer (SFB_ID) 3-518-37680-2

Kauf-Optionen

19,80 €


Merkliste

Mit Rabatt für Stammkunden

Verlagsfrischer Archivbestand dieses begehrten Grundlagentitels

Zu diesem Buch

Argelanders Studie bietet die seltene Gelegenheit, unmittelbar Einblick zu nehmen in die therapeutische Praxis eines Analytikers, insbesondere in die Gestaltung und Vorbereitung der ersten Phase.

Wichtig für das Verständnis der Studie ist die These, daß unter bestimmten traumatisch erfahrenen Bedingungen die realitätsorientierte Objektwahl, die bei "normaler" Entwicklung der primärnarzißtischen frühkindlichen Phase folgt und die Trennung zwischen Ich und Umwelt herstellt, nicht geleistet wird. Statt dessen findet eine "Verzeichnung" des Objekts ins "Grenzenlose", "Unendliche" statt, die das Festhalten an dem ursprünglich als diffus erfahrenen Objekt oder die Rückkehr zu ihm ermöglicht.

Bemerkenswert an dieser Studie ist, daß trotz der verkürzten Darstellung das Bewußtsein von einem langwierigen analytischen Arbeitsprozeß vermittelt wird.

Aus dem Inhalt

  • Das Erstinterview
  • Die Einleitung der Behandlung
  • Die infantile Entwicklung
  • Der anale Charakteranteil
  • Der narzißtische Charakteranteil
  • Die schicksalhafte Verarbeitung der traumatischen Situation
  • Die psychischen Vorgänge bei der Charakterbildung
  • Überlegungen und Schlußfolgerungen

Pressestimmen

"Es ist nicht schwer, die Krankengeschichte des Frankfurter Psychoanalytikers Hermann Argelander, die gleichzeitig eine Behandlungs- und eine Verstehensgeschichte ist, zu den großen Fallberichten der psychoanalytiscehn Literatur zu zählen ..." (Tilmann Moser, FAZ)

Über den Autor

Hermann Argelander, geboren 1920 in Bromberg/Posen, studierte in Berlin Medizin und promovierte 1945 zum Dr- med. I945 bis 1959 war er Assistent und Oberarzt an der I. Inneren Klinik des Auguste-Viktoria-Krankenhauses in Berlin-Schöneberg und von 1951 bis 1957 ließ er sich am Berliner Institut der Deutschen Psychoanalytischen Vereinigung zum Psychoanalytiker ausbilden. Hermann Argelander ist seit 1959 Professor und wissenschaftliches Mitglied am Sigmund-Freud-Institut in Frankfurt und seit 1977 Professor für Psychoanalyse an der Universität Frankfurt. Seit dem 1. 4. 1985 emeritiert.

Lieferbarkeitshinweis

Der gesuchter Titel bei der SFB als verlagsfrischer Archivbestand; beim Verlag seit Jahren vergriffen.

Rezensionen

Sie sind eingeladen, Ihre Meinung zum Buch, durchaus auch eine vollständige Rezension, an dieser Stelle zu veröffentlichen. Wir behalten uns vor, unpassende Kommentare zu löschen.

  • 1

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

Einkauf fortsetzen zum Warenkorb